Kreisvolkshochschule Ahrweiler e.V.

Aus AW-Wiki

Kreis-VHS Ahrweiler.jpg
Wilhelmstraße 23 1 b.jpg
Die Mitarbeiter der Geschäftsstelle im Mai 2016: Michael Jacob (v.l.), Irmhild Witsch, Miriam Naumiuk, Bert Latz und Christian Hofeditz.
Wilhelmstraße 23 2 b.jpg
Gebäude-Rückseite/Südfassade
Für den Bau des heutigen Gebäudes musste die Ahrtal-Blumenhalle Letzel samt dem markanten Pavillon weichen.

Die Kreisvolkshochschule Ahrweiler (KVHS) wurde im Jahr 1979 vom Kreis Ahrweiler und seinen kommunalen Gebietskörperschaften gegründet. Lediglich die Städte Sinzig und Remagen unterhalten eigene Volkshochschulen. Am 22. Oktober 1979 verabschiedete die erste Mitgliederversammlung der Kreisvolkshochschule Ahrweiler e.V. ihre Satzung und wählte den ersten Vorstand. Als Einrichtung der Erwachsenenbildung ist die Kreis-VHS Mitglied im Verband der Volkshochschulen von Rheinland-Pfalz.


Anschrift und Lage

Wilhelmstraße 23

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler (Stadtteil Ahrweiler)

Die Karte wird geladen …

Kontakt

Leitung

Michael Jacob

Vorstand

Vorsitzender: Landrat Dr. Jürgen Pföhler

Chronik

7820 Menschen nutzten im Jahr 2015 die 1000 Einzelveranstaltungen und Kurse der Kreis-VHS. 220 Dozenten, ausschließlich freiberufliche Honorarkräfte, gaben mehr als 20.000 Unterrichtsstunden. Das Weiterbildungsangebot der Einrichtung erstreckt sich über die Bereiche Geschichte und Gesellschaft, Kunst und Kultur, Gesundheit und Sprachen, EDV, berufliche Bildung und Schlüsselqualifikationen. Kurse für 20 Fremdsprachen werden angeboten. Daneben gehören Angebote aus dem Bereich der beruflichen Weiterbildung zu den Schwerpunkten der KVHS Die Kreis-VHS hat ein Gesamtbudget von rund einer Million Euro jährlich. Zu rund 720.000 Euro wird sie aus den Teilnehmergebühren finanziert. Hinzu kommen Landeszuschüsse und Spenden sowie die Beiträge der Mitgliedskommunen. Von diesen Mitgliedsbeiträgen, insgesamt rund 80.000 Euro, übernimmt der Kreis Ahrweiler 40 Prozent, etwa 32.500 Euro jährlich, die übrigen 60 Prozent teilen sich die Gemeinden und Städte. 80.000 Euro Landesmittel kommen hinzu, ein kleiner Teil wird aus Spenden gedeckt. Die VHS spielte im Jahr 2015 eine wichtige Rolle für die Integration von Flüchtlingen. Der Bedarf an Integrations- und Deutschkursen stieg stark an. Allein 50 Sprachkurse, darunter 14 Vollzeitintegrationskurse, wurden durchgeführt. Für das Jahr 2016 stockte der Kreis Ahrweiler um rund 150.000 Euro auf; mit diesem Geld sollen niederschwellige Sprachkurse an den Wohnorten der Flüchtlinge angeboten werden. Die Programme der Kreis-VHS liegen in Banken und Sparkassen im Kreis Ahrweiler, in den Stadt- und Gemeindeverwaltungen, in der Kreisverwaltung sowie an vielen anderen Stellen kostenlos aus. Mitarbeiter der KVHS-Geschäftsstelle sind im Mai 2016 Michael Jacob, Irmhild Witsch, Miriam Naumiuk, Bert Latz und Christian Hofeditz.[1]

Nadine Brustmann trat zum 1. Januar 2018 die Nachfolge von Brigitte Schweiß als ehrenamtliche Leiterin der Außenstelle Wehr der Kreisvolkshochschule an. Zuvor war Brustmann der KVHS bereits seit einigen Jahren als Kursleiterin verbunden.[2]

Mediografie

Weblink

http://www.kvhs-ahrweiler.de

Fußnoten

  1. Quelle: Jochen Tarrach: Bildung für die Bürger hat bei der VHS viele Facetten – 220 Dozenten sind bei der Kreis-VHS im Einsatz, in: Rhein-Zeitung vom 24. Mai 2016
  2. Quelle: Rhein-Zeitung vom 6. Januar 2018