FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Oswald Diwo

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Oswald Diwo (* 22. September 1923, † 28. November 2014) ...


Vita

Oswald Diwo wurde am 22. September 1923 in Burg-Landscheid/Salm bei Wittlich geboren. Ca. 1899 hatte sein Vater dort einen Steinmetzbetrieb gegründet, wo Oswald und seine fünf Brüder das Steinmetzhandwerk erlernten. Oswald machte drei Meisterbriefe - als Beton-, Werkstein- und Terazzo-Meister, Bildhauer und Steinmetz-Meister. Im Januar 1949 zog er nach Remagen, um in Remagen und Sinzig als Meister zu arbeiten. Im August 1951 machte er sich in der Hündelsgasse selbstständig. Er baute sein Geschäft immer weiter aus und zog wenig später an die Sinziger Straße/Bundesstraße 9 um. Diwo war 30 Jahre lang Vorsitzender des Meisterprüfungausschusses und erhielt die Goldene Handwerksnadel sowie 1999 den Goldenen Meisterbrief. Zum 1. Januar 1992 gab er den Betrieb an Sohn Jörg Diwo ab. Diwo war lange Präsident und Vizepräsident der Karnevals-Gesellschaft "Grün-Weiß" Oberwinter/Rhein 1953 e.V.. Im Februar 1999 wurde er zum Ehrensenator ernannt. 1980 waren er und seine Ehefrau Annelore das Remagener Prinzenpaar. Diwo ist Mitglied der Großen Karnevalsgesellschaft "Narrenzunft" Remagen 1933 e.V. und aktiver Schützenbruder.[1]

Fußnoten

  1. Quelle: Beben brachte sie zusammen - Heute ist Dankamt des Goldhochzeitspaares Oswald und Annelore Diwo, in: Rhein-Zeitung vom 17./18. November 2001