FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Partnerschaftsausschuss Hettange-Grande - Sinzig

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Partnerschaftsausschuss Hettange-Grande - Sinzig ist für die Pflege der Partnerschaft zwischen Sinzig und der französischen Gemeinde Hettange-Grande zuständig.


Städtepartnerschaft.jpg

Vorstand

Vorsitzender: Ingo Terschanski, Vorgänger: Dieter Valnion (legte im September 2002 das Amt aus gesundheitlichen Gründen nieder), Walter Hammer

Gründung und Entwicklung der Partnerschaft

Seit 26. Juni 1966 ist die Stadt Sinzig der französischen Stadt Hettange-Grande partnerschaftlich verbunden. Initiator der Partnerschaft war der Spielmannszug "Freiweg" Sinzig e.V. Hettange-Grande gehört zum "Canton de Cattenom" im Departement Moselle und liegt bei Thionville im Drei-Länder-Eck zwischen Deutschland, Frankreich und Luxemburg. Der Name des Ortes geht auf das Rittergeschlecht derer von Hettingen zurück, deren Wappen - eine silberne Schere und drei Rosen auf blauem Grund - bis heute das Stadtwappen bildet. Die Schere erinnert an die Schafschur, die einst hohe wirtschaftliche Bedeutung für die ganze Gegend hatte. Mit der Eröffnung der Erzgrube "Karl-Ferdinand" im Jahre 1898 wurde Hettange-Grande zur Industriestadt. Die Mine zog Arbeiter aus Polen und Italien heran.

Viele von Ihnen blieben und gründeten Familien, die heute hier ansässig sind. Die Zechensiedlungen prägen noch immer das Stadtbild. Die Erzgrube wurde in Folge der Schwerindustrie-Krise in den 70er Jahren geschlossen. Neue Technologien siedelten sich an und nicht zuletzt sorgte das in unmittelbarer Nähe gelegene Kernkraftwerk Cattenom für zahlreiche Arbeitsplätze. Viele Bewohner pendeln zum Arbeiten nach Thionville, Luxembourgh oder in das Saarland. Nordwestlich der Gemeinde wurde von 1930 bis 1935 das Fort Immerhof der zur Verteidigung angelegten "Maginot-Linie" errichtet. Es kann heute besucht werden und mahnt auf drastische Weise zum Frieden.

Sehenswert ist auch der Geologische Park, das erste geologische Naturschutzgebiet Lothringens. Hier werden bedeutende Fossilien in den Steinbrüchen geborgen. Heute herrscht in der Städtepartnerschaft reges Leben mit regelmäßigen Konsultationen auf politischer, kultureller und gesellschaftlicher Ebene.

Nachdem das 40-jährige Bestehen der Partnerschaft im Jahr 2006 gemeinsam in Sinzig gefeiert worden war, wurde das Goldjubiläum im Mai 2016 in Frankreich gefeiert. Am Pfingstwochenende machte sich dazu eine kleine Delegation der Ausschussmitglieder mit Bürgermeister Wolfgang Kroeger sowie der Spielmannszug Freiweg auf den Weg nach Hettange-Grande. Dort wurde das Jubiläum im Rahmen eines Musikfestivals gefeiert. Bei einem Festakt wurde die Städtepartnerschaft durch eine Urkundenunterzeichnung beider Stadtchefs bekräftigt. Der Sinziger Bürgermeister Kroeger überreichte als Dank für die Einladung einen Gutschein über einen Freundschaftsbaum an Roland Balcerzak, den Bürgermeister von Hettange-Grande. Dieser werde im September 2016, bei einer Bürgerreise gemeinsam gepflanzt.[1]

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 30. Mai 2016