FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Warlich Mediengruppe

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Geschichte der Warlich Mediengruppe reicht bis ins Jahr 1856 zurück, in dem er Buchdrucker Johann Josef Kirfel in Ahrweiler das Ahrweiler Volksblatt gründete.


Anschrift

Joerresstraße 1

53474 Ahrweiler

Die Karte wird geladen …

Kontakt

Chronik

Eduard, der Sohn von Johann Josef Kirfel, baute das Unternehmen später zur Eduard Kirfel'schen Buchdruckerei aus. Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahm Reinhard Warlich das Unternehmen. Mit neuen Ideen und Investitionen entwickelte er es zur „Druckerei am Kanonenwall“ weiter. 1960 zog die Druckerei in größere Räumlichkeiten an der Friedrichstraße um. 1963 führte Warlich Offsetdruck und Fotosatz ein; beide Verfahren revolutionierten damals die Druckbranche. 1978 eröffnete Warlich an der Wilhelmstraße eine Siebdruckabteilung. Dadurch war das Unternehmen in der Lage, neben Papier auch Kunststoffe und Textilien zu bedrucken. Weil das Auftragsvolumen immer weiter gewachsen war, eröffnete Reinhard Warlich im Jahr 1979 eine 1700 Quadratmeter große Produktionshalle in Meckenheim. Die Abteilungen Fotokopie und Schnelldruck blieben jedoch weiterhin in Ahrweiler. Im gleichen Jahr traten die drei Söhne von Reinhard Warlich – der Schriftsetzermeister Georg Warlich, der Offsetdruckermeister Martin Warlich und Stefan Warlich, Diplom-Ingenieur für Drucktechnik – als Mitgesellschafter in das Unternehmen ein. Im Jahr 1983 wurde eine Niederlassung in Köln eröffnet. Im Jahr 1990 übernahmen die drei Brüder die Druckerei von ihrem Vater. Im Jahr 2001 gründeten die Warlich-Brüder die Warlich Druck Gruppe und bauten eine Druckerei in Köln-Godorf. 2004 erweiterten sie den Standort Ahrweiler um eine Abteilung für Digitaldruck. Der Standort Meckenheim wurde ebenfalls ausgebaut. Seit 2009 präsentieren firmieren die drei Druck- und Medienhäuser unter dem Namen Warlich Mediengruppe. Anfang 2015 zog die Kreativabteilung der Mediengruppe in die Joerresstraße um. Der Service „medien.codes“ bietet individuelle Medialösungen in den Bereichen Grafik, Layout und Webprogrammierung an.[1]

Mediografie

Für die Pressefreiheit kam die Chefin einst ins Gefängnis, general-anzeiger-bonn.de, 16. Mai 2006

Weblink

http://www.warlich-mediengruppe.de

Fußnoten