FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Werner Geef

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Werner Geef (* 3. Februar 1925 in Mainz; † 14. Dezember 2015) aus Sinzig war leidenschaftlicher Flusspaddler. Insgesamt habe er 87.573 Kilometer auf ungezählten Flüssen gepaddelt, berichtete die Rhein-Zeitung im Februar 2005. Aus diesem Anlass wurde er damals beim Kanutag in Neuwied zum 25. Male mit dem Wanderfahrabzeichen in Gold Sonderstufe 25 ausgezeichnet.


Vita

Geef wurde am 3. Februar 1925 in Mainz geboren. Nachdem sein Vater in Mainz tödlich verunglückt war, kam er mit drei Jahren nach Sinzig, wo er beim Bruder seines Vaters und dessen Frau aufwuchs. Bei seinem Onkel erlernte er das Schreinerhandwerk und begab sich dann auf handwerkliche Wanderschaft. Vier Jahre lang arbeitete er im Schwarzwald, in der Schweiz und Italien. Später wechselte er zur Polizei nach Remagen, die spätere Polizeiinspektion Remagen. Dort arbeitete er von 1958 bis 1976, bis ihn ein Dienstunfall und eine schwere chronische Krankheit zwangen, seinen Beruf aufzugeben.

„Aber ich wollte die Krankheit besiegen“, erinnerte sich Geef 2005. Ein Arzt habe ihm damals geraten, Sport zu treiben – entweder Fahrradfahren oder Paddeln. Geradelt war Geef während seiner Wanderschaft als Handwerker genug - deshalb entschied er sich fürs Paddeln.

Seit der Gründung des Wassersportvereins Sinzig e.V. gehörte Werner Geef zu den Aktivsten unter den Wassersportlern und betreute 18 Jahre lang als Bootshauswart Gelände und Material des Vereins, während seine Ehefrau Gisela Geef ehrenamtlich die Gastwirtschaft führte.

Mittlerweile widmete sich der Kanute verstärkt der Gartenarbeit und den fünf Enkelkindern, die das Ehepaar von seinen drei Kindern Monika Michno, Heinz-Werner Geef und Wolfgang Geef geschenkt bekam, berichtete die Rhein-Zeitung im Februar 2005.

Geef erhielt vom Deutschen Kanuverband die Ehrennadel „Der Globus“, und 1984 erhielt er für seine Teilnahme an der Kanutour International Danubien über Wien nach Bulgarien das TID-Leistungsabzeichen in Gold.