Bürgerverein Rodder 1978 e.V.

Aus AW-Wiki

Der Bürgerverein Rodder 1978 e.V. kümmert sich um Pflege und Erhalt der Alten Schule Rodder und der Maria-Himmelfahrt-Kapelle Rodder. Weitere regelmäßige Vereinsaktivitäten sind Jahresausflüge, Wanderungen, Helferfeste, Renovierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen, Weihnachtsfeiern, Silvesterpartys sowie der Besuch von Festen in der Nachbarschaft. Die Erlöse aus den Vereinsaktivitäten fließen satzungsgemäß in die Verschönerung und Erhaltung des Ortsbildes von Rodder und dienen der Pflege des heimatlichen Brauchtums.[1]


Chronik

Im Jahr 1978, während der Verhandlungen über den Wechsel Rodders von Niederdürenbach zur Ortsgemeinde Niederzissen, hatten einige Bürger die Idee, zur Stärkung der Dorfgemeinschaft einen Bürgerverein zu gründen. Mit Schreiben vom 6. November 1978 lud die Initiativgruppe Bürgerverein Rodder, die aus Walter Bous, Gerhard Götten, Franz Maur und Hans-Georg Schmickler bestand, die Rodderer Bürger zu einem Meinungsaustausch für 12. November 1978 ins damalige Gasthaus Höper bei Rodder ein. Dort zeigte sich, dass das Interesse an einer Vereinsgründung groß war. 32 Bürgerinnen und Bürger aus dem Ort unterschrieben, dass sie einem Verein beitreten würden. So traf man sich am 1. Dezember 1978 zur Gründungsversammlung im Gasthaus Höper. Toni Schröder wurde dort zum Gründungsvorsitzenden gewählt.[2]

Mit der Renovierung und Umgestaltung des ehemaligen Schulraumes zum Vereinsheim wurde im Jahre 1979 erste Aktivitäten gestartet. Am 24. Februar 1979 organisierte der Bürgerverein erstmals eine Karnevalsveranstaltung in Rodder als erste öffentliche Veranstaltung des jungen Vereins.

Am 5. und 6. Mai 1979 veranstaltete der Verein das erste Maifest in Rodder, und vom 18. bis 20. August 1979 war der Verein erstmals Veranstalter der Rodderer Kirmes im Festzelt.

Seit 1980 beteiligt sich der Verein auch regelmäßig an den Karnevalsumzügen in Niederzissen.

In den Jahren 1980/1981 war der Bürgerverein treibende Kraft bei der Herstellung des Kinderspielplatzes mit Unterstützung durch die Gemeinde Niederzissen. Pfarrer Hans Kost segnete den Spielplatz 1981 ein.

Im Jahr 1982 wurde die Maria-Himmelfahrt-Kapelle Rodder mit einem neuen Außenputz und Anstrich versehen. Und rund um die Kapelle wurde eine Grünanlage geschaffen.

1983 wurde Hans-Georg Schmickler neuer 1. Vorsitzender des Bürgervereins. Er übte dieses Amt bis 1991 aus.

Im Frühjahr 1983 stelle der Verein fünf Ruhebänke in der Gemarkung Rodder auf. Im Mai 1983 führte er die erste Blumenaktion in Rodder durch. Im gleichen Jahr wurde der Schulsaal renoviert und als Bürgerbegegnungsstätte hergerichtet.

Zum 1. Januar 1984 trat der Verein den Rheinische Karnevals-Korporationen e.V. bei, im August 1984 auch dem Fremdenverkehrsverband Brohltal.

In den Jahren 1984 und 1985 baute der Verein den Dorfplatz im Unterdorf, so dass er im Juli 1985 von Pfarrer Hans-Peter Müssenich eingesegnet werden konnte. 1989 führte der Bürgerverein das Aufschichten des Martinsfeuers und den Martinszug wieder in Rodder ein.

Im Jahr 1991 übernahm Herbert Schröder den Vorsitz. Zuvor war er bereits zwei Jahre als Beisitzer und acht Jahre als Kassierer im Vorstand tätig. Während seiner Amtszeit wurde das Maibaum-Aufstellen wieder in Rodder eingeführt.

Vom 14. bis 17. August 1998 wurde im Festzelt das 20-jährige Bestehen des Vereins gefeiert. Am Sonntag, 16. August 1998, wurde die SWR-Hörfunksendung Wir bei Euch in Rodder aufgezeichnet.

1999 nahm der Bürgerverein erstmals am Kreiswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden – unser Dorf hat Zukunft“ in der Kategorie „Vereine“ teil und erreichte auf Anhieb einen 4. Platz, der mit einer Prämie von 700 D-Mark honoriert wurde. Beim kreisweiten Wettbewerb im Jahr 2009 erreichte der Verein den 3. Platz.

Im Mai 1999 wurde ein regelmäßiger Seniorennachmittag eingeführt. Seitdem treffen sich die Senioren von Rodder an jedem ersten Dienstag im Monat im Vereinsheim.

2003 wurde das 25-jährige Bestehen des Bürgervereins gefeiert. Eine landwirtschaftliche Ausstellung war ebenso Teil der Jubiläumsfeier wie eine im Einsatz gezeigte alte Dreschmaschine.

Im Jahre 2006 feierte feierte der Verein „100 Jahre Schule von Rodder“. Dazu gab es eine Ausstellung mit dem Titel „Schulleben“, außerdem präsentierte sich der Vorstand bei einer Theateraufführung.

In den Jahren 2005 bis 2008 wirde das alte Schulgebäude generalsaniert. Bei den Abbrucharbeiten von Mauerwerk und Holzboden im Dachgeschoss wurde Hand angelegt. Fachkundige Vereinsmitglieder installierten Sanitäranlagen und Zentralheizung.

Nachdem die Möhnen nicht mehr aktiv waren, übernahm der Bürgerverein 2008 auch die Federführung bei der Karnevalsveranstaltung. Zwischenzeitlich musste man auf die Karnevalsveranstaltung aber wieder verzichten.

2008 wurde auf dem Kinderspielplatz hinter der alten Schule ein neues Klettergerüst aufgestellt.

Seit 2005 beteiligt sich der Verein regelmäßig am Dreck-weg-Tag im Frühjahr im Kreis Ahrweiler.

2012 übernahm Klaus-Peter Schmelter den Vorsitz.

In einer Mitgliederversammlung im April 2013 berichtete der im Oktober 2012 neu gewählte Vorstand über die ersten fünf Monate im Amt. Der neue Vorsitzende Klaus-Peter Schmelter dankte seinem Vorgänger Herbert Schröder für insgesamt 31 Jahre Mitgliedschaft im Vorstand des Bürgervereins. Der Verein will den Thekenbereich in der Alten Schule umbauen sowie die Böden in Schulraum und Küche aufarbeiten. Auch die Beschaffung neuer Fahnen für das Dorf ist geplant.[3]

Peter Schmelter, bis dahin Vorsitzender, und Gitte Daube, bis dahin stellvertretende Vorsitzende, kandidierten bei der Jahreshauptversammlung im März 2017 nicht für eine weitere Amtszeit. Robin Ber und Johannes Schmelter, die dem Vorstand bis dahin als Beisitzer angehört hatten, wurden zu ihren Nachfolgern gewählt. Lea Schmelter wurde als Nachfolgerin von Sarah Schmitz zur Kassenwartin gewählt, Till Echterhof als Schriftführer. Beisitzer wurden Michael Groß, Kevin Schmickler, Christoph Schäfer sowie Christina und Katja Hoffmeister. Zur Zeit der Jahreshauptversammlung gab es Pläne für den Bau eines Geräteschuppens, der bei Veranstaltungen an der Alten Schule auch als Verkaufsraum genutzt werden kann. [4]

Rechtzeitig zum 40-jährigen Bestehen im Jahr 2018 wurde ein neues Lagergebäude fertiggestellt und im Rahmen der Kirmes eingeweiht.

Weblink

http://www.buergerverein-rodder.de

Fußnoten

  1. Quelle: 40 Jahre Bürgerverein Rodder e. V. – Jubiläum wurde anlässlich der diesjährigen Kirmes gefeiert, blick-aktuell.de vom 21. August 2018
  2. Quelle: 40 Jahre Bürgerverein Rodder e. V. – Jubiläum wurde anlässlich der diesjährigen Kirmes gefeiert, blick-aktuell.de vom 21. August 2018
  3. Quelle: Rhein-Zeitung vom 18. April 2013
  4. Quelle: Hans-Willi Kempenich: Junges Team führt den Bürgerverein – In Rodder hat der Einsatz für die Dorfgemeinschaft Tradition, in: Rhein-Zeitung vom 18. März 2017