Club für Tischtennis Sinzig e.V.

Aus AW-Wiki

Der Club für Tischtennis Sinzig e.V. (CfT) wurde im Jahr 1958 gegründet.


Vorstand

Gündung und Entwicklung

Die Geburtsstunde des Clubs schlug am 5. Januar 1958. Damals fusionierten die Tischtennis-Abteilungen des Turnvereins Sinzig 08 e.V. und des im Jahr 1910 gegründeten Sportclubs "Rhein-Ahr" Sinzig 1910 e.V. zum eigenständigen CfT. Karl-Heinz Inhoffen war treibende Kraft und Gründungsvorsitzender des neuen Vereins. Später wurde er zum Ehrenpräsident des CfT ernannt.[1]

Die 1. Herren-Mannschaft spielte Anfang der 60er-Jahre in der Oberliga, der zu jener Zeit höchsten deutschen Spielklasse. Den Sinziger Frauen gelang in der Saison 1972/73 der Sprung in die damals frisch gegründete TT-Bundesliga. Seit 1987 gibt es im CfT allerdings keine Frauenmannschaft mehr. 1973 war für den Club ein kritisches Jahr; beinahe hätte sich kein neuer Vorstand gefunden. Die Herren erzielten bis Mitte der 80er-Jahre ansehnliche sportliche Erfolge. Mit der Oberliga-Saison 1993/94 ging es mit dem Club jedoch bergab. Erst die Fusion mit der SG Ehlingen im Jahr 2002 führte zu einer Konsolidierung.

Bei der Jubiläumsfeier anläßlich des 50-jährigen Bestehens im Juni 2008 wurden vier Gründungsmitglieder - Emil Jonen, Gunter Werner, Bruno Papenbrock und Franz-Josef Decroupet - mit der Ehrenadel des Vereins ausgezeichnet und zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Mitgliederversammlung im Mai 2018 in der Jahnhalle wurden Thomas Hofeditz als Vorsitzender und sein Stellvertreter Frank Ortmeier wiedergewählt. Um die Finanzen kümmerte sich weiterhin Rainer Fleischer als Geschäftsführer fungierte Marcel Hippchen und Philipp Guse als Jugendwart.[2]

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Trauer um Karl-Heinz Inhoffen – Langjähriger Kommunalpolitiker stirbt im Alter von 84 Jahren, blick-aktuell.de vom 11. Dezember 2017
  2. Quelle: General-Anzeiger vom 14. Mai 2018