FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Gregor Schürer

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Autor und Journalist Gregor Schürer (* 28. Juni 1957) lebt mit seiner Familie in Heimersheim. Im Hauptberuf ist er Beamter bei der Bundesakademie für Öffentliche Verwaltung in Brühl.


Schürer Gregor b.jpg

Vita

Aufgewachsen auf der Schwäbischen Alb, absolvierte Gregor Schürer nach dem Abitur ein Studium an einer Fachhochschule für Finanzen. Er war Steuerbeamter in verschiedenen Finanzämtern, später Pressesprecher beim Katastrophenschutz. Seit 1990 ist er beim Bundesministerium des Innern beschäftigt. Nebenberuflich ist er als freier Journalist und Autor tätig.

Beim Lotto-Kunstpreis 2009 zum Thema „Helfen“ belegte er den dritten, mit 2500 Euro dotierten Rang. In einem Text mit dem Titel Sankt Martin 2009 erzählt er die Geschichte eines Mannes, der auf dem Weg zur Arbeit an einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 61 vorbei kommt, der Verunglückten hilft – und dabei selbst ums Leben kommt.

Ein Jahr später erhielt Schürer beim Lotto-Kunstpreis 2010 erneut einen der Hauptpreise. Aus der Hand des damaligen Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz, Kurt Beck, von und DFB-Präsident Theo Zwanziger nahm er in Koblenz eine Urkunde über den mit 1000 Euro dotierten Preis für den vierten Platz entgegen. Der Kunstpreis stand unter dem Thema „Fritz Walter“ – er wäre 2010 neunzig Jahre alt geworden. Aus mehr als 180 Einsendungen hatte die Jury Schürers Text „Himmlischer Dialog“ ausgewählt. In dem Beitrag geht es um ein fiktives Zwiegespräch zwischen Fritz Walter und Robert Enke im Jenseits.[1]

Beim internationalen Wettbewerb „vigilius mountain stories 2016“, bei dem Texte in deutscher, italienischer und englischer Sprache eingereicht werden konnten, gehörte Schürer zu den zehn deutschsprachigen Autoren, die ausgewählt wurden.

Veröffentlichungen

Das schriftstellerische Werk von Gregor Schürer besteht aus vier Büchern, zwei Theaterstücken und zahlreiche weitere Publikationen. u.a.:

  • Max Mümmel – Geschichten für die Osterzeit, 76 Seiten, 2016, Verlag Books on Demand, 4,90 Euro[2]

Für das Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler' hat Schürer die folgenden Beiträge verfasst:

  • Von der Laienspielschar zum Kammermusikensemble. Mandolinenverein Heimersheim blickt auf 90 wechselvolle Jahre zurück, in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2013, Ahrweiler 2012, Seite 69
  • Musik ist Liebe, Musik verbindet. Die Sinziger Turmbläser blicken zurück und schauen nach vorn, in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2014, Ahrweiler 2013, 282 Seiten, Seiten 67-69
  • Jennifer Spang: Aus Fantasy wurde Realität. Jungautorin aus Beller hat ihren ersten Roman geschrieben, in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2015, 277 Seiten, Seiten 80 f.
  • Ein Zauberkünstler visueller Effekte – Mediendesigner André Weber aus Dernau bringt nicht nur den Amtsschimmel zum Laufen, in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2017, S. 77f.
  • Das Bodendorfer Mehrgenerationenprojekt. Heimat- und Bürgerverein feiert 30-jähriges Bestehen, in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2018, 107 f.

Auszeichnungen

  • 2016: vigilius mountain stories
  • 2012, 2010 und 2009: Kunstpreis Lotto Rheinland-Pfalz
  • 2007: german wings story award
  • 2005: Literaturwettbewerb der 5. Bonner Buchmesse Migration

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 12. Oktober 2010
  2. Quelle: 15 Geschichten über Max Mümmel – Gregor Schürer aus Heimersheim stellt sein Büchlein mit Ostergeschichten vor, in: Rhein-Zeitung vom 24. März 2016