FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Heinrich Wetzlar

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich Wetzlar (* 4. August 1923 in Bonn) aus Kempenich gehörte zwölf Jahre lang dem Gemeinderat Kempenich und drei Wahlperioden dem Pfarrgemeinderat der Katholischen Pfarrgemeinde "St. Philippus und Jakobus" Kempenich an. Im Männergesangverein "Harmonie" Kempenich e.V. war er seit 1951 aktiver Sänger, zwei Jahrzehnte lang war er Vorstandsmitglied, 14 Jahre davon Erster Vorsitzender. Im Januar 2005 wurde er zum Ehrenvorsitzenden des Vereins ernannt, nachdem er bereits drei Jahre zuvor zum Ehrenmitglied ernannt worden war.


Vita

Heinrich Wetzlar erblickte am 4. August 1923 in Bonn das Licht der Welt. Nach der Schulzeit 1937 arbeitete er als Dachdecker im elterlichen Betrieb in Kempenich.

1942, bald nach seiner Lehre, wurde Heinrich Wetzlar als Soldat eingezogen. Als Angehöriger des Afrika-Korps geriet er in US-Gefangenschaft. Drei Jahre lang war er in New York gefangen, neun Monate in England schlossen sich an. Während seiner Kriegsgefangenschaft lernte er Englisch. Im Januar 1947 kam er wieder in seine Heimat zurück. Bis etwa 2010 korrespondierte er mit einer Einwohnerin von Aliceville/Alabama, die dort ein Museum eingerichtet hat. Dort wird auch eine Kopie des Soldbuches von Heinrich Wetzlar aufbewahrt.

1960 übernahm Dachdeckermeister Heinrich Wetzlar in achter Generation den Dachdeckerbetrieb seines Vaters, der 1914 dem Rat des Familienoberhauptes gefolgt war, Mörsdorf im Hunsrück verließ und sich in Kempenich niederließ. Damals waren noch zwei Altmeister aus Lederbach in der Branche tätig, aber Heinrich Wetzlars Vater gelang es bald, im damaligen Amt Kempenich Fuß zu fassen. In den besten Jahren waren in dem Betrieb neun Leute beschäftigt.

Sowohl das Haus in der Enggasse, wo die Familie (die Mutter stammte aus Hannebach) und der väterliche Betrieb ein erstes Zuhause fanden, als auch das Wetzlar-Haus in der Burgstraße mussten Neubauten weichen - das eine der Volksbank, das andere dem Edeka-Markt.

Am 5. April 1956 heiratete Heinrich Wetzlar Magdalene Wetzlar, die beiden bekamen zwei Söhne und zwei Töchter. Eine Tochter heiratete ebenfalls einen Dachdecker. Heinrich Wetzlar bildete neun Lehrlinge aus; vier davon legten später die Meisterprüfung ab. 1994 übernahmen die beiden Söhne Peter Wetzlar (* ca. 1957) und Andreas Wetzlar (* ca. 1963) den Betrieb. Aber der vierfache Vater Heinrich Wetzlar war in dem Betrieb noch lange "Mädchen für alles"; er beschaffte Material, lud Lkw ab und kümmerte sich um das Lager.

Seit ca. 1993 ist er bei den Heimatfreunden Kempenich e.V. aktiv - u.a. in einer Arbeitsgruppe zur Geschichte von Kempenich. Seit 1951 ist Wetzlar aktiver Sänger im Männergesangverein "Harmonie" Kempenich e.V.. 17 Jahre lang, bis 2005, war er Vorsitzender des Männergesangvereins. Außerdem spielte er 18 Jahre lang in der Blaskapelle. Darüber hinaus gehörte er zwölf Jahre lang dem Gemeinderat Kempenich und drei Wahlperioden dem Pfarrgemeinderat der Katholischen Pfarrgemeinde "St. Philippus und Jakobus" Kempenich an.

„Mein Vater wurde fast 98 Jahre alt, auch dessen Brüder und meine Urahnen durften sich eines langen Lebensabends erfreuen. Das scheint auch an unserem Beruf zu liegen“, sagte Wetzlar vor seinem 90. Geburtstag im August 2013 der Rhein-Zeitung. Zu dieser Zeit war Wetzlar, inzwischen alleinstehend, bereits Uropa und achtfacher Großvater. Bei einer Altmeisterfeier der Handwerkskammer (HwK) Koblenz im Januar 2014 erhielten 37 Personen aus den Händen von HwK-Präsident Werner Wittlich Diamantenen Meisterbriefe. Darunter als einzige aus dem Kreis Ahrweiler der Dachdecker Heinrich Wetzlar und der Schmied Norbert Grones, beide aus Kempenich.[1]

Fußnoten

  1. Quellen: Hans-Josef Schneider: Dachdecker mit Tradition - Heinrich Wetzlar feiert am Sonntag seinen 90. Geburtstag, in: Rhein-Zeitung vom 3. August 2013 und Rhein-Zeitung vom 10. Januar 2014