Horst Saul

Aus AW-Wiki

Saul Horst.jpg

Der Arzt, Bildhauer, Rosenzüchter und Lyriker Dr. Horst Saul (* Januar 1931 in Hennef/Sieg) aus Ahrweiler wurde 1998 zum Vorsitzenden des Bürgervereins Synagoge Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V. gewählt. Auf dem Gelände der Erinnerungsstätte Lager „Rebstock“ in Marienthal wurde im Juli 2019 eine von Horst Saul gestiftete Kopfplastik aus Speckstein aufgestellt. Ihr Sockel trägt als Inschrift ein Vergil-Zitat: „Sunt Lacrimae Rerum“ (Tränen sind in den Dingen). Im Rahmen einer Feier ist die Plastik vom Bürgerverein der Öffentlichkeit übergeben worden. Das Objekt verleihe dem Ort der Mahnung eine ästhetisch-künstlerische Dimension, die bisher gefehlt habe, sagte der Vorsitzende Thomas Rheindorf: „Zum einen vertieft die Skulptur das Bewusstsein des an diesem Ort erlittenen Unrechts, zum anderen ist sie geeignet, die Anklage von Schuld und Unrecht universell und überzeitlich zu weiten. Solches vermag in dieser Unmittelbarkeit nur die Kunst.“ Darum sehe der Verein in diesem Geschenk eine wunderbare, vielleicht sogar notwendige Aufwertung der Gedenkstätte.[1]


Vita

Horst Saul wurde im Januar 1931 in Hennef an der Sieg geboren. 1951 machte er in Siegburg Abitur. Dann studierte er Medizin in Bonn und Freiburg, daneben katholische Theologie und Kunstgeschichte. 1957 folgten Staatsexamen und Promotion. Nach langjähriger Assistententätigkeit ließ er sich als Facharzt für Innere Medizin in Ahrweiler nieder. Von 1998 bis 2009 war er Erster Vorsitzender des Bürgervereins Synagoge Bad Neuenahr-Ahrweiler. Saul engagiert sich außerdem im Förderverein für Archäologie, Kunst und Museumskultur Bad Neuenahr-Ahrweiler und er ist Mitautor eines 2011 erschienenen Buches über den Maler Carl Weisgerber. Im Verein der Förderer der Europäischen Akademie Bad Neuenahr-Ahrweiler engagiert sich Saul ebenfalls. Horst Saul, verheiratet mit Gerda Eden, hat vier Kinder: Martin, Benedikt, Anno und Surya. Zusammen mit seinem Freund Gisbert Stenz hat Horst Saul die beiden CDs Lied der Gauklerblumennacht und Du hast mein Lied im Rosenbeet versteckt eingespielt und produziert.[2]

Veröffentlichungen

Weblink

http://www.horst-saul.de

Fußnoten

  1. Quelle: Kunst gibt der Gedenkstätte neue Dimension – Erinnerung an KZ-Außenlager wird wachgehalten, in: Rhein-Zeitung vom 10. Juli 2019
  2. Quelle: Gisbert Stenz komponierte Lied für Dr. Horst Saul, in: Stadtzeitung Bad Neuenahr-Ahrweiler, 3/2021
  3. Siehe auch: Künstler präsentieren neue CD – Gisbert Stenz hat Gedichte Horst Sauls vertont, in: Rhein-Zeitung vom 31. März 2017, und Andrea Simons: CD-Präsentation in der ehemaligen Ahrweiler Synagoge: „Lied der Gauklerblumennacht“, general-anzeiger-bonn.de vom 23. April 2017