Junggesellenverein Kempenich e.V.

Aus AW-Wiki

Der Junggesellenverein Kempenich e.V. ...


Gründung und Entwicklung

Im Jahr 1868 wurde in Kempenich wohl zum ersten Mal ein „Jünglingsverein“ gegründet. Der Versuch einer Wiederbelebung im Jahr 1968 scheiterte. Im Juni 2003 wurde der Verein dann wieder gegründet. Christian Klatt stand während der Gründungsphase an der Spitze des Vereins. Als Vorsitzende folgten ihr Christoph Schneider, Benedikt Seifert, John Rath, Niklas Eulgem und Daniel Gassen.

2004 sorgte der Verein, der schon bald 56 Mitglieder zählte, für einen neuen Außenanstrich für die Leyberghalle. Außerdem veranstaltete er rauschende Feste, die, weil sie großen Zuspruch fanden, viel Geld in die Vereinskasse spülten. So richteten die Kempenicher Junggesellen etwa eine BigFM-Party aus, bei der 1500 Gäste gezählt wurden. Das erste Junggesellenfest hatte fast 1000 Besucher. Weitere Vereinsaktivitäten waren Ein-Euro-Partys, Streiche in der Mainacht und Karnevalswagen, etwa das Brandenburger Tor und das Ringwerk. Auch mit Fußballturnieren machte der Verein von sich reden. Vereinstouren hatten Kalkar, Mallorca und Bulgarien zum Ziel. Bis 2016 richtete der Verein 30 Veranstaltungen aus. Durch die Veruntreuung von Vereinsgeldern durch einen Kassierer gingen dem Verein in den Jahren zwischen 2008 und 2011 rund 20.000 Euro verloren. Nach einem langen Rechtsstreit und einem Vergleich erhielt der Verein immerhin die Hälfte dieser Summe zurück. Aber die Motivation der Vorstandsmitglieder erlahmte und die Suche nach neuen Mitgliedern blieb lange Zeit ohne Erfolg. „Inzwischen hat sich ein neues Führungsgremium formiert“, berichtete die Rhein-Zeitung am 22. Februar 2017, „den Stabwechsel wollte der alte Vorstand dazu nutzen, endgültig mit der leidigen Angelegenheit um die Vereinsfinanzen abzuschließen.“ So fiel die Entscheidung, 4400 Euro zu spenden. Je 1000 Euro gingen an die von Peter Bell betreute katholische Jugend und an den für den Jugendcontainer zuständigen Förderverein. Jeweils 600 Euro erhielten der katholische und der Betriebskindergarten der Wolfcraft GmbH Weibern, die Jugendfeuerwehr Oberes Brohltal und der Nachwuchs des Sport-Clubs Kempenich 1920 e.V.[1]

Weblink

http://www.jgv-kempenich.de – Die Seite ist offline (Stand: 22. Februar 2017)

Fußnoten

  1. Quelle: Hans-Josef Schneider: Junggesellen melden sich zurück – 4400-Euro-Spende fürs Dorf zum Neustart – Querelen sind vorbei, in: Rhein-Zeitung vom 22. Februar 2017