FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Karnevalsgesellschaft „Rheinhöhenfunken“ Oedingen

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Karnevalsgesellschaft "Rheinhöhenfunken" Oedingen wurde am 14. Juli 1995 gegründet. Die Funken führen die im 13. Jahrhundert erbaute Katholische Pfarrkirche "St. Gertrudis" Oedingen in ihrem Wappen, das Wahrzeichen des Höhenorts.


Untergruppierungen

  • Oedinger Höppemötzje
  • Kindergarde
  • Tanzmariechen
  • Höppemötzje (die jüngsten Tanzkinder der Funken)
  • Tanzgruppe der Trainerinnen
  • Funkengarde

Tollitäten

  • 2014/15: Angelika Schmidt aus Wachtberg-Züllighoven
  • 2004/05: Kinderprinzessin Jenny I. (Schmidt) und Prinzessin Silvia I. (Jung)
  • 2003/04: Werner I. Kriechel und Monika II. Kriechel
  • 2002/03: Marion I. Wamig (Leimersdorf)
  • 2001/02: Dirk I. und Bianca I. Holstein
  • ...
  • 1999/2000: Prinz Rudi II. und Prinzessin Roswitha I. (Dick)

Trauerzug am Aschermittwoch

Zum traditionellen Aschermittwochs-Trauermarsch in Oedingen – Veranstalter sind die "Rheinhöhenfunken" – treffen sich Jahr für Jahr schwarz gekleidete Oedinger Närrinnen und Narren in der Ortsmitte. Von dort setzen sie sich schweigend in Richtung Mehlemer Bach in Bewegung, der Oedingen vom Nachbarort Züllighoven trennt. Am Bach angekommen, wäscht der Präsident der "Rheinhöhenfunken" sein Portemonnaie aus und verabschiedet mit feierlichen Worten den Karneval. Anschließend zieht die Trauergemeinde zum traditionellen Fisch-Essen ins Dorf zurück. Diesen Brauch pflegen die im Jahr zuvor gegründeten Rheinhöhenfunken seit 1996.

Chronik

Rudi Dick wurde im Oktober 1995, wenige Monate nach Gründung der KG, Präsident der Rheinhöhenfunken, Vizepräsidenten waren Dieter Holstein (1995-1998) und Georg Schmahl (ab März 1998). Mit einem neuen Vorstand starteten die Rheinhöhenfunken am Samstagabend, 9. November 2013, in die fünfte Jahreszeit. Dazu gehörten die beiden neuen Vorsitzenden Rainer Krämer und Leo Bauckhage sowie Jennifer Schmidt als neue Geschäftsführerin. Nachdem er das Amt im Jahr 2013 an Rainer Krämer abgegeben hatte, wurde Rudi Dick während der Sitzung zum Ehrenpräsidenten ernannt. Eine Würdigung für langjähriges Engagement im Vorstand gab es auch für Roswita Dick und Uschi Wolter.[1]

Nach Jahren der Vakanz proklamierten die Rheinhöhenfunken im November 2017 wieder eine Tollität: Die zu dieser Zeit 13-jährige Kinderprinzessin Sarina I. (Sarina Bungard) wählte das Märchenthema „Es war einmal“ zum Sessionsmotto. Die Märchen-Prinzessin stellte bei der Proklamationssitzung im Dorfgemeinschaftshaus ihren Hofstaat vor: Angelika Schmidt, die als bis dato letzte Oedinger Prinzessin in der Session 2014/2015 regierte, trat als „gestiefelter Kater“ an und übernahm das Amt der Hofmarschallin. Im Schneewittchen-Outfit präsentierte sich Sarinas Schwester Nadine, die als Hofdame agiert. Säckelmeisterin wurde „Goldmarie“ Susanne Thönnes, Protokollarin Sarinas Mutter Gabi. Sarinas Vater Christoph war einer der Ersten, die von der neuen Prinzessin mit einem Orden ausgezeichnet wurden.[2]

Mediografie

Ordensfest in Oedingen: Dankabend für alle „Macher“, general-anzeiger-bonn.de vom 21. Oktober 2016

Weblink

http://www.rheinhoehenfunken.com

Fußnoten

  1. Quellen: Christoph Lüttgen: Oedinger Karnevalisten: Ein Tanzabend statt einer Sitzung, general-anzeiger-bonn.de vom 10. November 2013 und Rhein-Zeitung vom 11. November 2013
  2. Quelle: Andrea Simons: Proklamation: Tanzmariechen aus Oedingen wird Märchenprinzessin, general-anzeiger-bonn.de vom 5. November 2017