FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Katholischer Kindergarten „St. Martin“ Glees

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der katholische Kindergarten „St. Martin“ Glees besteht aus drei Gruppen: Bären-, Löwen- und Maulwurfgruppe. Zum Einzugsgebiet gehören Glees und Wehr. Betrieben wird die Kita von den Ortsgemeinden Glees und Wehr.


Anschrift und Standort

Schäferei 23

56653 Glees

Die Karte wird geladen …

Kontakt

Leitung

Ramona Mühlenkamp (ab 1. Juli 2008), Vorgängerin: Manuela Defland

Chronik

Im März 2013 erhielt die Kindertagesstätte das sogenannte QM-Zertifikat – als erste Kindergarteneinrichtung im Brohltal. Von dieser Auditierung hängt die Bezuschussung der Einrichtung ab. Wird die geforderte Qualität nicht erreicht, kann sich das Bistum aus der Bezuschussung zurückziehen. Damit ging eine Phase zu Ende, die 2008 begonnen hatte – kurz nachdem das Qualitätsmanagementprojekt des Bistums Trier gegründet worden war. Ziele dieses Projekts sind, „die Qualität der Arbeit mit Kindern nach einem einheitlichen Standard, dem Rahmenleitbild für katholische Kitas, zu sichern, transparent zu machen und für die Fortentwicklung eines qualitativ hochwertigen Angebots zu sorgen.“[1] Zuvor absolvierte das Personal der Einrichtung umfangreiche Fortbildungsveranstaltungen, Gesprächsrunden und Konzeptionstage, bei denen Ziele erarbeitet und vereinbart wurden, um die Qualität der Arbeit in der Einrichtung zu sichern. Das Audit soll alle paar Jahre wiederholt werden. Außerdem ist für jedes Jahr eine Qualitätskonferenz geplant, an der das Team, die Leitung und der Träger beteiligt sind.

Mit dem Jahresbeginn 2014 ging die Trägerschaft der Einrichtung von der örtlichen Pfarrgemeinde auf die KiTa gGmbH Koblenz über.[2]

Der Kreis Ahrweiler unterstütze die Ortsgemeinde Glees bei den Modernisierungsmaßnahmen in der Kindertagesstätte mit 137.000 Euro, hieß es im November 2015 in einer Pressemitteilung der Kreisverwaltung Ahrweiler. Es handele sich um eine freiwillige Zuwendung für die Sanierung des Gebäudes und den Ausbau für weitere Plätze für Kinder unter drei Jahren (U3). Das habe der Jugendhilfeausschuss (JHA) beschlossen. Insgesamt helfe der Kreis in Glees mit knapp 200.000 Euro. Die Kosten für die Sanierung – Erneuerung der Gebäudetechnik, unter anderem mit dem Austausch der alten Ölheizung durch eine Pellet-Kesselanlage zuzüglich Einbau einer thermischen Solaranlage als Unterstützung der Heizung – lägen bei 317.000 Euro. Davon übernehme der Kreis 75.000 Euro. Bei den U3-Maßnahmen werde der Wasch- und Wickelraum umgebaut, Personal-WC und Küche würden verlegt und eine Mensa eingerichtet. Dadurch würden sechs Plätze für zweijährige Kinder neu geschaffen. Diese Kosten würden knapp 250.000 Euro betragen, der Kreis überweise 62.000 Euro. Gut ein Jahr zuvor habe der JHA bereits eine Kreiszuwendung von ebenfalls 62.000 Euro für die Schaffung von sieben neuen U3-Plätzen in der Kita Glees beschlossen. Bei dieser Maßnahme entstehe ein Anbau an den Kindergarten. Die Kosten für diesen Bauabschnitt und die Ausstattung würden sich auf 344.000 Euro belaufen. Insgesamt würden 910.000 Euro in den Kindergarten Glees investiert. Hiervon trage der Kreis Ahrweiler fast 200.000 Euro. Zuwendungsempfänger und Bauträger sei die Ortsgemeinde Glees. An den Kosten beteilige sich auch die Ortsgemeinde Wehr, weil die Wehrer Kinder ebenfalls die Kita in Glees besuchen. Nach Abzug der voraussichtlichen Landesförderung von 57.400 Euro hätten die beiden Ortsgemeinden einen Eigenanteil von über 650.000 Euro zu schultern. Die Baumaßnahmen sollen bis Ende 2017 abgeschlossen sein.[3]

Während des Winters 2016/2017 zeigte sich, dass die 30-KW-Pelletheizung des Kindergarten zu schwach ist. Bei Außentemperaturen von minus zehn Grad war die Anlage nicht in der Lage, die gewünschte Raumtemperatur von 21 Grad zu erzeugen. Als Behelfslösung wurden zwei Elektroheizstäbe mit je neun KW Leistung eingebaut. So gelang es, die Temperatur in den gewünschten Bereich gehoben werden. Die Maßnahme brachte aber auch sehr hohe Stromkosten mit sich. Ein Planer sagte, die Kesselanlage sei sechs bis sieben KW unterdimensioniert. Die Gemeinderäte forderten deshalb, dass die Kesselanlage durch ein größeres Modell mit 42 KW Heizleistung ersetzt wird.[4]

Siehe auch

St. Martin

Mediografie

Kita St. Martin Glees – Gelungener Basar – Nie da gewesene Besucherzahl sorgte für Spendenrekord, blick-aktuell.de vom 26. Februar 2016

Weblink

http://www.kita-glees.de

Fußnoten

  1. Quelle: Andreas Braun: Katholische Kita Glees hat neues Zertifikat - Projektphase erfolgreich beendet, in: Rhein-Zeitung vom 9. März 2013
  2. Quelle: Rhein-Zeitung vom 31. März 2014
  3. Quelle: Kreis Ahrweiler hilft beim Kindergarten Glees mit 200.000 Euro - Weitere U3-Plätze - Gebäude wird saniert - Hoher Eigenanteil der Ortsgemeinden Glees und Wehr, Pressemitteilung der Kreisverwaltung Ahrweiler vom 20. November 2015
  4. Quelle: Rhein-Zeitung vom 1. April 2017