Martin Schiffarth

Aus AW-Wiki

Dr. med. Martin Schiffarth aus Adenau, Facharzt für Anästhesie und Notfallmedizin, war Oberarzt am Krankenhaus „St. Josef“ Adenau. Heute ist er Ärztlicher Leiter des Notarztstandorts Adenau beim DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz. Im Jahr 2015 gründete er die zwischenzeitlich mehrfach regional und bundesweit ausgezeichnete Projektinitiative UNSER* NOTARZT im Förderverein des St. Josef-Krankehaus Adenau e.V., die sich der nachhaltigen notärztlichen Nachwuchsgewinnung und Ausbildung widmet.[1] Im Januar 2016 wurde er von Landrat Dr. Jürgen Pföhler als Leitender Notfallmediziner im Katastrophenschutz des Landkreises Ahrweiler für den Raum Adenau verpflichtet.[2]


Vita[Bearbeiten]

6/1987-6/1993 Mittlere Reife (Sekundarabschluss I), Realschule Adenau

8/1993-6/1995 Staatlich geprüfter kaufmännischer Assistent für Datenverarbeitung, Fachhochschulreife, Höhere Berufsfachschule für Datenverarbeitung, Bad Neuenahr Ahrweiler

1995-1998 Ausbildung zum Industriekaufmann bei der Energieversorgung Mittelrhein GmbH in Adenau und Koblenz

1998/1999 Ausbildung zum Rettungssanitäter in Mainz im Rahmen des Zivildienstes beim DRK-Kreisverband Ahrweiler e. V., Rettungswachen Adenau und Altenahr

1999/2000 Ausbildung zum Rettungsassistent beim Malteser-Hilfsdienst e. V. in Bonn

2000-2002 Allgemeine Hochschulreife, Köln-Kolleg, Städtisches Institut zur Erlangung der Hochschulreife, Köln

1998-2007 Tätigkeit als Rettungsassistent beim DRK-Kreisverband Ahrweiler e. V., Rettungswachen Adenau, Altenahr, Nürburgring

2006 Famulatur in der Abteilung für Sporttraumatolgie und Unfallchirurgie, Frischverletztenambulanz der Medizinischen Universität Innsbruck (Österreich)

4/2002-5/2008 Studium der Humanmedizin an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

2007-2008 Praktisches Jahr am Diakonie-Klinikum Jung-Stilling-Krankenhaus Siegen (Wahlfach Anästhesie)

2010 Fachkunde Rettungsdienst

2011 Zusatzbezeichnung Notfallmedizin

2008-2011 Diakonie-Klinikum Jung-Stilling-Krankenhaus Siegen, Abteilung für Anästhesiologie, Intensiv- und Notfallmedizin

2011/2012 Verbundkrankenhaus Bernkastel/Wittlich, St. Elisabeth Krankenhaus Wittlich, Abteilung für Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin, Schmerztherapie und Palliativmedizin

2012 Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin, Universitätsklinik Bonn

2012/2013 Assistenzarzt am Diakonie-Klinikum Jung-Stilling-Krankenhaus Siegen, Abteilung für Anästhesiologie, Intensiv- und Notfallmedizin

bis 2013 Notarzt ADAC-Rettungshubschrauber „Christoph 25“ am Diakonie-Klinikum Jung-Stilling-Krankenhaus Siegen [3]

2013 Facharzt für Anästhesiologie

2013 Bereitschaftsarzt des DRK-Ortsvereins Adenau e.V.

2013 Ärztlicher Leiter Notarztstandort Adenau/Nürburgring

2013/2014 Weiterbildungsassistent Allgemeinmedizin am Krankenhaus „St. Josef“ Adenau, Abteilung für Innere Medizin

2014 - 2020 Oberarzt der Abteilung für Anästhesie am Krankenhaus „St. Josef“ Adenau

2014 Projekt „UNSER* NOTARZT“ – Projekt zur nachhaltigen notärztlichen Nachwuchsgewinnung und Steigerung der notärztlichen Versorgungsqualität

2014 - 2020 Bereitschaftsarzt des DRK-Ortsvereins Adenau e.V..

2015 - 2018 operative Leitung und Notarzt auf Intensivtransporthubschrauber Air Rescue Nürburgring, Johanniter Luftrettung

2015 Wettbewerbsbeitrag und Startprojekt zur LEADER-Region Rhein-Eifel

Im Januar 2016 wurde Martin Schiffarth von Landrat Dr. Jürgen Pföhler als Leitender Notfallmediziner im Katastrophenschutz des Landkreises Ahrweiler für den Raum Adenau verpflichtet.[4]

2016 Zukunftspreis Heimat der Volksbank RheinAhrEifel eG

2016 Sparkassenstiftung „Zukunft Kreis Ahrweiler“

2016 Förderpreis Helfende Hand des Bundesinnenministeriums[5]

2016 CRM-Instruktor

04/2018-10/2019 Ärztlicher Leiter Air Rescue Nürburgring

seit 04/2020 hauptberuflich Notarzt beim DRK Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Ärztlicher Leiter Notarztstandort Adenau

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

2019 Starkregen, Überschwemmung, Sturzflut & Erdrutsch - Nutze historische Informationen! - CRM-basierte Einsatzanalyse des Jahrhunderthochwasser im Ahrtal 2016 (DINK 2019)[6]

2018 Bedeutung einer konkreten Terrorwarnung im Rahmen eines Rockfestivals für ein Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung – Vorbereitung, Terrorwarnung und Erkenntnisse[7]

2018 Projekt UNSER* NOTARZT – nachhaltige notärztliche Nachwuchsgewinnung [8]

2017 Das Schädel-Hirn-Trauma in der Präklinik [9]

2017 Die präklinische Behandlung des Wirbelsäulentraumas [10]

2017 Implementierung von präklinischer Notfallsonographie und Simulator-basiertem Ultraschalltraining / Meta-Marketing als Weg zur Finanzierung und Implementierung? Interdisziplinäres Symposium zur Simulation in der Medizin in Dresden (InSiM 2017 und DINK 2018) [11]

2016 Notfallsonographischer Nachweis einer pulmonalen Arrosionsblutung bei Leitsymptom Thoraxschmerz und Dyspnoe, [12]

2007 Posterpräsentation – Deutscher Anästhesiekongress in Hamburg (DAC 2007)

2007 Dissertation: Einfluss einer perioperativen „protektiven“ Medikation auf die Patientenverweildauer an der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin Universitätsklinikum Bonn bei Prof. Dr. med. Frank Stüber


Mediagraphie[Bearbeiten]

2018 Helfer kommen zu spät [13]

2018 Studiogast Sendung Planet Wissen - Notfallrettung in der Krise[14]

Vorlage:Fußnote

  1. Quelle: Bilanz: Bessere Notfallversorgung im Raum Adenau, rhein-zeitung.de vom 11. Dezember 2013
  2. Quelle: Verabschiedung, Ehrung und Ernennung leitender Notärzte und Organisatorischer Leiter – Dank und Anerkennung für uneigennütziges Engagement – Zwei Notfallmediziner verstärken das ehrenamtliche Katastrophenschutzteam im Kreis, blick-aktuell.de vom 21. Januar 2016
  3. Quelle: [[1]]
  4. Quelle: Verabschiedung, Ehrung und Ernennung leitender Notärzte und Organisatorischer Leiter – Dank und Anerkennung für uneigennütziges Engagement – Zwei Notfallmediziner verstärken das ehrenamtliche Katastrophenschutzteam im Kreis, blick-aktuell.de vom 21. Januar 2016
  5. Quelle: Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat, Förderpreis Helfende Hand, [[2]]
  6. Quelle: Deutscher Interdisziplinärer Notfallmedizin Kongress 2019, Koblenz, [[3]]
  7. Quelle: Anästhesiologie & Intensivmedizin, Supplement Nr. 5/2018, Aktiv Druck & Verlag GmbH, [[4]]
  8. Quelle: Anästhesiologie & Intensivmedizin, Supplement Nr. 5/2018, Aktiv Druck & Verlag GmbH, [[5]]
  9. Quelle: Der Notfallsanitäter, Heft 16, LUHRI-Verlagsgesellschaft bR, [[6]]
  10. Quelle: Der Notfallsanitäter, Heft 16, LUHRI-Verlagsgesellschaft bR, [[7]]
  11. Quelle: Anästhesiologie & Intensivmedizin, Supplement Nr. 5/2018, Aktiv Druck & Verlag GmbH, [[8]]
  12. Quelle: Notfall + Rettungsmedizin, Springer-Verlag 2016 [[9]]
  13. Quelle: odysso - Wissen im SWR, Sendung vom 18.01.2018 [[10]]
  14. Planet Wissen, Sendung vom 21. Januar 2019 [[11]]