Motorsportclub Kempenich e.V.

Aus AW-Wiki

Der 1953 gegründete Motorsportclub Kempenich e.V. (MSC) ist Mitglied im ADAC Mittelrhein. Ein Aushängeschild des Clubs ist die Mittelrheinische Motorrad-Geländefahrt, die seit 1966 in Kempenich ausgetragen wird. Am 11. März 2018 richtet der Verein die 40. Rallye „Rund um Kempenich“ aus.

Vorstand

Chronik

Die Wurzel des am 25. März 1953 gegründeten Vereins ist der Motorradsport. Bei Geschicklichkeitsturnieren am alten Sportplatz in der Struth und bei Fuchsjagden und Orientierungsfahrten durch Wald und Flur sowie bei Geländesport-Veranstaltungen auf Löschs Nück verdienten sich die Aktiven erste Sporen. Heinz Ruhroth engagierte sich im Motorrad-Langstreckensport, Guido Michels auf der Rundstrecke. Indoor-Kart und Mountainbike waren Sparten, die aber nur eine kurze Blütezeit erlebten. Auch Jugend-Trial musste schnell aufgegeben werden - der Umwelt zuliebe. Auch Frauen mischten von Anfang an im MSC mit. Bereits in der Gründerzeit gehörte dazu die Bikerin Inge Schlich (geb. Konrad), ihr folgten Marita Müller, Ingrid Schäfer und Alexandra Grones im Auto bzw. Cart. Birgit Nett konnte sich 1997 im Rallyesport auf nationaler Ebene in die Liste der Gaumeister eintragen. Zu den erfolgreichen MSC-Frauen gehört auch Lisa Michels, die schon als siebenjährige Zweiradpilotin Erfolge im Cross-Sport verbuchen konnte. Anlässlich des 60-jährigen Clubbestehens im Jahr 2013 hieß es in der Rhein-Zeitung:

Schon früh haben die Kempenicher Motorsportler auf Nachwuchsarbeit gesetzt. Vor allem im Kartsport werden seit Jahren junge Menschen behutsam an den Motorsport herangeführt. Mehr der Verkehrserziehung dienten die Fahrrad-Turniere, die seitens des Vereins in Kempenich und Umgebung organisiert wurden. Während bei der Mittelrheinischen zuletzt nur noch Thomas Gros auf zwei Rädern sowie Sascha Groß und Achim Schlich mit dem Quad die Clubfarben vertraten, bewerben sich im Rallyesport immer mehr um die Clubmeisterwürde. Groß geschrieben wird bei den MSC’lern bei aller Liebe zum Rallye-, Enduro- und Oldtimer-Sport die Geselligkeit.[1]

Helferfest und Dankeschönabend sind seit jeher ein Höhepunkt im Vereinsjahr der Kempenicher Motorsportler. Dabei werden Jahr für Jahr die erfolgreichsten Sportler und verdiente Mitglieder ausgezeichnet. Seit etlichen Jahren gibt es als neue Auszeichnung für besonders eifrige Mitarbeiter die Werner-Nett-Plakette, benannt nach dem inzwischen verstorbenen Ehrenmitglied des Vereins.

Die für die Silberne Nadel notwendigen 400 Punkte erreichte im Jahr 2012 Josef Wilms, der auch zu den Dreien gehörte, die mit dem Helferpokal 2012 ausgezeichnet wurden. Ludwig Heuser und Reinhard Grones folgten auf den Plätzen zwei und drei. Für treue Mitgliedschaft erhielten Josef Bouhs, Sascha Groß, Daniel Schäfer und Detlef Schneider die Bronzene Klubnadel. Mit Silber wurden Gaby Caspers, Manuela Gros, Kai Hantel und Stefan Loehrke ausgezeichnet. Seit 30 Jahren MSCler war Karl Reither, dem die Goldnadel verliehen wurde. Die Goldene Klubnadel mit Diamanten erhielten Alfred Adams, Reinhard Grones, Klaus-Jürgen Lau, Manfred Rech, Winfried Schäfer und Ferdinand Schäfer. Die Ewald-Kroth-Medaille in Bronze ging im Jahr 2012 an Thomas Gros, die Silberne an Guido Michels und Volker Paul und die Goldene an Ludwig Heuser, Norbert Porz und Wolfgang Müller (Kempenich). Im Kartslalom waren 2012 fast 20 Jugendliche aktiv. Auf Punktejagd gingen Marvin Hänel, Marc Schmitz, Janik Hänel, Leon Eble, Larissa Weber, Felix Elsner, Fabian Weber, Marcel Thelen, Nadja Boes, Nico Bläser, Pascal Groß und Klubmeister Benjamin Morr. Im Rallyesport waren im Jahr 2012 zehn Mitglieder für den MSC Kempenich im Einsatz. Klubbeste waren Christian König und Nicole Wollenweber, sie verwiesen das Duo Walter Kühle/Ilona Zigan und Sven Höfler auf die Plätze. Als Vereinsprimus im Auto- und Klubsportslalom wurde seit Jahren Willi Frank gefeiert. Bei der Youngtimer-Rallye errangen Patrick Buhr und Uwe Hahne die Meisterwürde, bei den Oldtimern Reinhard Grones. Im Motocross sicherten sich Thomas Gros bei den Senioren und Lisa Michels bei den Junioren den Klubtitel.[2]

Bei der Jahreshauptversammlung im Januar 2013 wurde Wolfgang Müller (Kempenich) als Chef des 250 Mitglieder zählenden Clubs wiedergewählt. Sven Höfler aus Rüber wurde als Nachfolger von Geschäftsführerin Marlene Hantel gewählt, die 30 Jahre lang im Vereinsvorstand tätig war. Gerd Hantel wurde als Schriftführer gewählt;, die Beisitzer Thomas Gros und Willi Frank wurden in ihrem Amt bestätigt. Zu fünf Motorsportveranstaltungen will der MSC im Jahr 2013, dem 60. Jahr seines Bestehens, einladen: eine Rallye 200 „Rund um Kempenich“, eine Histo-Rallye, den alljährlichen Jugend-Kart-Slalom, eine Oldtimer-Ausfahrt, eine Mofa-Rennen und ein Vorrennen zur Mittelrheinischen Motorrad-Geländefahrt.[3]

Bei der 65. Jahreshauptversammlung, zu der im Januar 2018 27 von 246 Mitglieder in Deustesch Sälchen gekommen waren, wurde Ralf Caspers als Nachfolger für den verstorbenen Günter Ellingen als Zweiter Vorsitzender gewählt. Michael Nett blieb für zwei weitere Jahre Sportleiter. Als Nachfolgerin von Sven Höfler übernahm Birgit Nett die Geschäftsführung. Stefan Koch werde sich künftig auch als sogenannter Eventmanager betätigen und sich bei Veranstaltungen um die Versorgung in der Leyberghalle kümmern, berichtete die Rhein-Zeitung. Wiedergewählt wurde Steven Heilscher als 2. Beisitzer und Betreuer der Kartfahrer. Den bis dahin unbesetzten Posten des dritten Beisitzers übernahm Frank Friedsam.[4]

Beim traditionellen Dankabend im Dezember 2018 wurden die Clubmeister sowie langjährige und besonders einsatzfreudige Mitglieder geehrt. Beim Jugendkart war in der zurückliegenden Rennsaison Mattis Scheuer am erfolgreichsten. Er sicherte sich zum zweiten Mal in Folge die Clubmeisterschaft. Zweiter wurde wie bereits im Vorjahr Pascal Dippold, auf den David Schön, Celvin Heber, Nikita Schmidt und Sam Marquardt folgten. Die 17-jährige Lisa Michels war nach wie vor im Motor Cross unterwegs, wo sie erneut Clubprimus wurde. Sie hatte in der vergangenen Saison auch an Läufen zur WMX-Weltmeisterschaft teilgenommen – unter anderem im September 2018 im Assen in den Niederlanden. Im Rallye-Sport wurde Sven Höfler Clubmeister. Im Auto-Slalom siegte, wie seit vielen Jahren, Willi Frank. Reinhard Grones siegte erneut bei den Oldtimern. Hans Gerd war wieder mit dem Motorrad auf der Rundstrecke unterwegs und holte sich dabei den MSC-Meistertitel. Horst Boes wurde erstmals Clubmeister bei der Rundstrecken-Challenge Nürburgring. Ludwig Heuser, Josef Wilms und Reinhard Grones wurden mit dem Helferpokal ausgezeichnet. Für 15 Jahre Mitgliedschaft erhielten Manfred Adams, Jens Adams, Marco Bell, Kevin Müller, Marion Müller, Christian Müller, John Rath und Peter Josef Schmitz die bonzene Clubnadel. Silber für 20 Jahre Mitgliedschaft erhielten Christoph Bell, Sebastian Hantel und Joachim Thiel. 30 Jahre Mitglied waren Stefan Friedsam, Bruno Jäger, Frank Klapperich und Marietta Klapperich.[5]

Mediografie

Sascha Dörrenbächer: Mehr Rallyes - Kempenich eröffnet die Eifeler Rallyesaison - Keine Prüfungen rund um den Nürburgring, motorsport-magazin.com vom 10. Februar 2013

Weblink

http://www.msc-kempenich.de

Fußnoten

  1. Quelle: Hans-Josef Schneider: Motorsportclub wird 60 Jahre alt - MSC Kempenich hat lange Tradition und setzte früh auf Nachwuchsarbeit, in: Rhein-Zeitung vom 18. Oktober 2013
  2. Quelle: Rhein-Zeitung vom 11. Dezember 2012
  3. Quelle: Rhein-Zeitung vom 22. Januar 2013
  4. Quelle: Hans-Josef Schneider: Motorsportler haben schweren Verlust erlitten – Zweiter Vorsitzender des MSC Kempenich verstarb im Herbst überraschend – Vorstand neu gewählt, in: Rhein-Zeitung vom 26. Januar 2018
  5. Quelle: Motorsportclub wünscht sich mehr aktive Mitglieder – Club aus Kempenich ehrt bei Dankabend Clubmeister und langjähriges Engagement, in: Rhein-Zeitung vom 10. Dezember 2018