FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Horst Boes

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Horst Boes (* ca. 1966), der älteste Sohn von Hans Boes, ist Inhaber der Firma boes-motorsport im Gewerbegebiet Kempenich/Spessart.


Vita

Nach der Schulzeit erlernte Horst Boes das Handwerk des Zerspanungsmechanikers (Dreher ist die alte Bezeichnung). Anschließend machte er seinen Industriemeister. Daneben nahm er jede Gelegenheit wahr, um im und für den Motorsport zu arbeiten. Horst Boes fuhr Autoslaloms und Rallyes, bevor er sich für die Rundstrecke entschied. Seit 1992 arbeitete er in Rennsportteams, außerdem war er als Angestellter für Zulieferer in der Branche tätig. Im Jahr 2000 wagte der zweifache Familienvater den Schritt in die Selbstständigkeit. Im September 2006 erhielt er den Kfz-Meister-Brief. „Eine Reparaturwerkstatt in der herkömmlichen Art wollte ich nicht betreiben", sagte er der Rhein-Zeitung, "mein Augenmerk galt von jeher Renn- und Sportfahrzeugen." Bis 2007 Sinzig Firmensitz. Dann erwarb Horst Boes ein Grundstück im Gewerbegebiet Kempenich/Spessart. Seine Standortwahl begründete Boes gegenüber der Rhein-Zeitung:

Die hiesige Infrastruktur ist besser, zudem habe ich eine direktere Anbindung an die A 61. Auch bin ich bei meiner Klientel nicht unbedingt auf die Nähe zum Ring angewiesen. In Anbetracht des Imageschadens, den der Nürburgring erleiden musste, fühle ich mich im Nachhinein in meiner damaligen Entscheidung bestätigt.[1]

Außer Horst Boes und seinem ca. 1990 geborenen Sohn Kay Boes gehören im Februar 2015 sechs weitere Mitarbeiter, darunter zwei Auszubildende im dritten Lehrjahr, zum Firmenteam. Tochter Nadja Boes, ca. 1998 geboren, fährt seit 2014 Autoslalom. Horst Boes' Kunden kommen aus ganz Deutschland. Sie lassen bei ihm beispielsweise das Fahrwerk ihres Rennfahrzeugs optimal einstellen, die Radaufhängung oder auch den Sound ihres Motors verbessern. Boes vermietet außerdem Rennwagen sowie 19 Garagen für Rennfahrzeuge. Neben Service und Betreuung in Kempenich und bei Veranstaltungen vor Ort am Nürburgring hat sich Boes ein weiteres Standbein geschaffen: Er stellt anderen Kfz-Betrieben befristet ausgebildete Mitarbeiter zur Verfügung.

Als Prinz Horst II. vom Rennstall wurde Horst Boes im November 2015 als Tollität der Großen Kempenicher Karnevalsgesellschaft 1928 e.V. für die Jahre 2015 bis 2017 proklamiert - zusammen mit Adelheid I. vom Kircheck (Adelheid Boes) als Prinzessin.[2]

Mediografie

Viel Jubel für das neue Prinzenpaar – Prinz Horst II. und Prinzessin Adelheid I. regieren Kempenicher Narren, blick-aktuell.de vom 25. Januar 2016

Fußnoten

  1. Quelle: Hans-Josef Schneider: Leidenschaft für Rennwagen zum Beruf gemacht - Horst Boes hat sich in Kempenich eine Spezialwerkstatt aufgebaut, in: Rhein-Zeitung vom 12. Februar 2015
  2. Quelle: Rhein-Zeitung vom 17. November 2015