Orgel der Abteikirche Maria Laach

Aus AW-Wiki

Maria Laach - Heinz Grates (369).jpg
Schwalben-Nest-Orgel

Die Hauptorgel auf der Westempore der Abteikirche Maria Laach wurde im Jahr 1910 von dem Aachener Orgelbauer Georg Stahlhuth erbaut – unter Wiederverwendung des Pfeifenmaterials der Chororgel von 1894. Das Instrument ist zuletzt im Jahr 2000 von der Johannes Klais Orgelbau GmbH & Co. KG Bonn restauriert worden.


Chronik[Bearbeiten]

Bei der Mitgliederversammlung des Vereins der Freunde der Benediktinerabtei Maria Laach e.V. am Samstag, 1. Juli 2017, sagte der Vorsitzende Gernot Mittler, das nächste Großprojekt werde die Generalüberholung der beiden Laacher Orgeln sein. Dabei sei mit Kosten von mehr als 500.000 Euro zu rechnen. Der Vorstand habe grundsätzlich beschlossen, der Mitfinanzierung der Orgelsanierung für die nächsten Jahre höchste Priorität einzuräumen, falls der Konvent den entsprechenden Auftrag erteilt und die Gesamtfinanzierung des Projekts gesichert ist.[1]

Aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm des Bundes werde die Sanierung von zwei Orgeln in der Abteikirche mit 148.900 Euro gefördert, hieß es im Mai 2021.[2]

Weitere Fotos[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Mediografie[Bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten]

Wikipedia: Orgeln der Abteikirche Maria Laach

Fußnoten

  1. Quelle: Petra Ochs: Freundeskreis der Abtei: Finanzstark aber überaltert – Verein hat 1726 Mitglieder – 2016 rund 160 000 Euro investiert, in: Rhein-Zeitung vom 3. Juli 2017
  2. Quelle: Bund gewährt Zuschuss von 149.000 Euro für Abtei Maria Laach, blick-aktuell.de, 27. Mai 2021