FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Schloss Ahrenthal

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schloss Ahrenthal ist ein Wasserschloss im Harbachtal zwischen Sinzig und Franken, ältester erhaltener Teil sind die Vorgebäude (1750), Schloss von 1890, erste Erwähnung 1336.


Ahrental.jpg
Schloss Ahrenthal 4.jpg
Ansicht aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.
Schloss Ahrenthal 3.jpg
Schloss Ahrenthal 5.jpg
Schloss Ahrenthal 6.jpg
Schloss Ahrenthal 1.jpg

Eigentümer

Dominik Graf von Spee

Lage

Die Karte wird geladen …

Chronik

Dort, wo heute die Vorburg von Schloss Ahrental steht, wurde um 1330 eine Burganlage gebaut. Bis zu ihrem teilweisen Einsturz am 13. Januar 1651 wohnten dort Wilhelm von Hillesheim und seine Gemahlin Catharina von Syberg.

Im Jahre 1728 ließ Graf Frank Caspar Wilhelm von Hillesheim die historische Hofanlage von Arendahl, wie es damals noch hieß, erbauen. Hof- und Parkanlage entstanden nach Plänen des Architekten Johann Adam Breunig. Der Baumeister des Schwetzinger Schlosses plante auch ein Hufeisen-förmiges Schloss, das dem Hof zugewandt sein sollte; weil er jedoch bereits im Jahr 1748 starb, wurde das Schloss nicht mehr gebaut. Sein Sohn, Wilhelm Ernst Gottfried Reichsgraf von Hillesheim, starb 1785 kinderlos. So erbte eine seiner Schwestern den Besitz. Seit 1756 war sie mit dem 1739 in den Reichsgrafenstand erhobenen Ambrosius Franz Graf von Spee auf Schloß Heltorf bei Angermund verheiratet. Ab 1804 gehörte Schloss Ahrenthal zum Besitz der Reichsgrafen von Spee.

Nach Plänen der Düsseldorfer Architekten Tüschaus und von Abbema ließ Wilhelm Reichsgraf von Spee um 1890 das heutige Schlossgebäude bauen. Der größte Teil des Bauholzes stammte dem Vehner Wald. An einigen Stellen sind dort noch heute die Sägegruben zu erkennen. Die Vorgebäude brannten jedoch im Jahre 1920 bis auf die Außenmauern ab. Auf den Innenausbau der Hofgebäude wurde beim Wiederaufbau weitgehend verzichtet. Auch die ursprüngliche Form der Dächer wurde nicht wieder hergestellt. Zur Stabilisierung der wirtschaftlichen Lage des Besitzes werden einige Gebäude-Teile seit 1990 für gewerbliche Zwecke um- und ausgebaut. Dennoch ist Schloss Ahrenthal bis heute ein landwirtschaftlicher Betrieb geblieben.

Roderich Graf von Spee übertrug das Schloss im Jahr 2001 auf seinen ältesten Sohn Dominik Graf von Spee. Der schloss im Dezember 2009 mit der Firma Châteauform einen Pachtvertrag über 20 Jahre.[1] Das französische Unternehmen, das 33 Schlösser in ganz Europa unterhält, wolle das Schloss in ein "Château für Manager und Geschäftsleute" verwandeln.

Dazu sollen 3,8 Millionen Euro in das Schloss investiert werden. Nach Umbau und Restaurierung des Anwesens durch den Eigentümer wolle Châteauform rund 1,5 Millionen Euro in Inneneinrichtung und Vorgebäude fließen lassen. Seinen forstwirtschaftlichen Betrieb werde von Spee auch künftig vom Schloss aus führen. Die bereits bestehende Reitanlage werde ebenfalls integriert. Bis September 2010 sollen die Arbeiten beendet sein.

siehe auch

Franz Wilhelm Caspar von Hillesheim

Mediografie

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: rhein-zeitung.de vom 7. Dezember 2009