FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Alfred Berbig

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Alfred Berbig (* 21. Dezember 1926 in Essen, † 28. September 2016) aus Bad Neuenahr-Ahrweiler arbeitete von 1959 bis 1998 als niedergelassener Arzt für Allgemeinmedizin und Geburtshilfe in Ahrweiler. Seit dem 1. Januar 1960 war er Mitglied des Königsglieds der St. Sebastianus Bürgerschützengesellschaft Ahrweiler e.V.[1].


Vita

Alfred Berbig kam in Essen zur Welt, wo er auch seine Kindheit und Jugend verbrachte und Abitur machte. Seine Schulzeit wurde durch den Einsatz als Luftwaffenhelfer, Arbeitsdienst und als Soldat bei der Luftwaffe unterbrochen. Ab 1946 studierte Berbig Medizin an der Georg-August-Universität Göttingen. Mit einer wissenschaftlichen Arbeit über das menschliche Blut erwarb Berbig am 20. Dezember 1951 an der Georgia-Augusta-Universität in Göttingen den Titel des Doktors der Medizin mit der Note „sehr gut“, bevor er Assistenzarztjahre absolvierte – zuletzt bei dem Landtagsabgeordneten Sanitätsrat Georg Habighorst in Ahrweiler, der später sein Schwiegervater wurde.

Nach Habighorsts frühem Tod übernahm Berbig Anfang 1959 Habighorsts Praxis an der Bossardstraße und führte sie weiter – ab 1991 als Gemeinschaftspraxis zusammen mit seinem Sohn Michael. Im Jahr 1998 ging Berbig in den Ruhestand. Neben seiner Arbeit als praktischer Arzt war Berbig in der Bezirksärztekammer Koblenz berufspolitisch tätig. Auf Berbig geht die Organisation des ärztlichen Notdienstes in Ahrweiler zurück.[2]

Das Diamantene Promotionsjubiläum von Alfred Berbig nahmen Vorstand und Geschäftsführung der Bezirksärztekammer Koblenz im März 2012 zum Anlass, Berbig im Rahmen eines Festaktes zu ehren. In der fast 70-jährigen Geschichte der Ärztekammer Koblenz, die den alten Regierungsbezirk umfasst und 6600 Ärzte betreut, fand eine derartige Ehrung zum ersten Mal statt. Der Vorsitzende der Kammer, Dr. Karlheinz Kurfeß, gratulierte Berbig und überreichte ihm eine in Latein verfasste Ehrenurkunde der Universität Göttingen. Die Laudatio hielt Dr. Gerhard Kreuter, ein langjähriger Weggefährte und Freund des Geehrten.

Die Rhein-Zeitung berichtete am 28. März 2012 anlässlich der Ehrung Dr. Alfred Berbigs:

Er war als Nachfolger seines Schwiegervaters, Sanitätsrat Dr. Habighorst, 40 Jahre als tätig. Mit hoher fachlicher Kompetenz ausgestattet, war er ein vorbildlicher, hoch angesehener Hausarzt im besten Sinne des Wortes, der stets für seine Patienten da war. Berbig war Vertrauensperson seiner Patienten, nicht nur bei gesundheitlichen, sondern auch bei persönlichen Problemen. Unterstützt wurde er dabei immer von seiner Gattin Brigitte Berbig, geborene Habighorst, die ihm stets und zuverlässig zur Seite stand.

Weblink

praxis-berbig-konrads.de: Lebenslauf von Dr. med. Alfred Berbig

Fußnoten

  1. Quelle: Sebastianus Schützengesellschaft - Königsglied gesehen am 3. März 2014
  2. Quelle: General-Anzeiger vom 21. Dezember 2011