FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Ambulantes Neurologisches Rehabilitationscentrum Ahrweiler

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Ambulanten Neurologischen Rehabilitationscentrum (ANR) in Ahrweiler werden Menschen nach einem Schlaganfall und nach Unfällen mit Kopfverletzungen behandelt, außerdem Parkinsonkranke und Menschen mit anderen neurologischen Erkrankungen.


Ahrweiler - Heinz Grates (128).jpg
Ahrweiler - Heinz Grates (129).jpg

Anschrift und Standort

Schülzchenstraße 10

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler (Stadtteil Ahrweiler)

Die Karte wird geladen …

Kontakt

Leitung

Chronik

Mitte der 1990er Jahre wurde die regionale Reha-Einrichtung von einem Facharzt und Vertretern fünf lokaler Therapiepraxen gegründet. Vorbild dieser damals in einer Flächenregion noch einmaligen Einrichtung war Prof. Wolfgang Fries mit seinem Team in München. Bis zum Frühjahr 2017 wurde in dem Therapiezentrum mehr als 3000 Patienten mit erworbenen Hirnschädigungen, mit Folgen von Schlaganfällen, Schädelhirntrauma, Parkinson und Multiple Sklerose (MS), aber auch mit Querschnittlähmung, rehabilitiert. Weitere 1000 Patienten wurden von Mitarbeitern des Zentrums zu ihrem individuellen Versorgungsbedarf und Hilfen überwiegend ehrenamtlich beraten.

Bei einer Tagung im März 2017 anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Einrichtung sagte Dr. Paul Reuther, Mitgründer, Geschäftsführer und langjähriger ärztlicher Leiter des Neurologischen Therapiezentrums in Ahrweiler, dass das Therapiezentrum zum Jahresbeginn 2017 in eine gemeinnützige Trägerschaft überführt wurde. Ziel dieser Maßnahme sei es gewesen, den Bestand langfristig zu sichern. Neuer Träger sei ein Verbund von fünf regionalen gemeinnützigen Organisationen. Dieser neue Trägerverbund werde das Therapiezentrum weiterführen und dessen Aufgabenfelder Zug um Zug erweitern. Der gleiche Trägerverbund – die Kreisvereinigungen der Lebenshilfe Ahrweiler und Mayen, der Landesverband der Lebenshilfe, das Heiltherapeutische Zentrum Neuwied und das St. Hildegardis-Haus eGmbH Düngenheim – werde sein im Aufbau befindliches Medizinisches Zentrum für Erwachsene mit Behinderung Rhein-Land-Pfalz-Nord mit dem Therapiezentrum in Ahrweiler zusammenführen und damit die medizinische Versorgung für erwachsene Menschen mit Behinderung im Norden von Rheinland-Pfalz gewährleisten. Es gehe immerhin um 2000 bis 3000 Menschen mit schwerster Behinderung in einem Einzugsgebiet von etwa einer halben Million Einwohnern und 500 bis 600 Menschen im Kreis Ahrweiler. Ein wesentlicher Gesichtspunkt des neuen MZEB und des Reha-Zentrums sei, das Angebot von Beratung für Erwachsene mit geistigen und mehrfachen, aber auch schweren neurologischen Behinderungen und ihren Angehörigen regional einfach erreichbar zu machen. Die neue Einrichtung sei bereits von den Krankenkassen zugelassen. Die ersten Patienten würden voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2017 versorgt.[1]

Siehe auch

Mediografie

Weblink

http://www.neuro-therapie.de

Fußnoten

  1. Quelle: 20 Jahre regionale, individuelle und vernetzte Neurologische Rehabilitation in Ahrweiler – Eine hochkarätige Tagung zum Jubiläum, blick-aktuell.de vom 13. März 2017