FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Bahnhof Dernau

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der zur Ahrtalbahn gehörende Bahnhof am westlichen Ortsausgang von Dernau wurde, wie die meisten Bahnhöfe an der Ahrstrecke, kurz vor der Wende zum 20. Jahrhundert gebaut und trägt mit Natursteinmauerwerk im Erdgeschoss sowie Fachwerk in den Obergeschossen typische Merkmale seiner Zeit.


Dernau - Heinz Grates (7).jpg
Dernau - Heinz Grates (6).jpg
Ansicht von der Straßenseite (Bundesstraße 266)
Ansicht von der Bahnseite.

Standort

Die Karte wird geladen …

Chronik

Hinsichtlich Stil und Architektur ähneln sich die Bahnhofsgebäude entlang der Ahrtalbahn zwischen Dernau und Altenahr, die sich heute allesamt in Privatbesitz befinden und neuen Zwecken dienen. Mitunter hat die Bahn einzelne Räume angepachtet, die sie für den Betrieb der Ahrtalbahn benötigt. Möglicherweise war dort überall der selbe Architekt am Werk. Die Gebäude wurden Ende des 19. Jahrhunderts im Stil der damaligen Zeit erbaut: Erdgeschoss aus Naturstein, darüber Fachwerkgeschosse. Zur Abfertigung von Paketen und Stückgut schließt sich ein eingeschossiger Anbau an. Im ersten Obergeschoss hatte noch bis in die 1970er Jahre meist der Bahnbeamte seine Wohnung. Unten waren Fahrkarten-Schalter, Gepäckabgabe und Warteraum.[1]

Im August 2013 stellte die Dernauer Künstlerin Kirsten Scholz, die neue Besitzerin des Bahnhofsgebäudes, ihre Pläne vor: Mit Gastronomie im Parterre und zwei Ferienwohnungen in den beiden Stockwerken darüber wolle sie "das Areal gründlich aus seinem Ruhe- und Schmuddel-Zustand befreien", berichtete der General-Anzeiger am 31. August 2013. Sie plane Innen- und Außengastronomie. Terrassen sollen den Gästen bei schönem Wetter Plätze im Freien bieten. Wenn das Geld reicht, werde ein Teil der Terrasse mit Glas überdacht. Während für die untere Ferienwohnung eine Dachterrasse nicht genehmigt worden sei, erhalte die Dachgeschosswohnung einen Balkon. Im Sommer 2014 solle die Gastronomie eröffnet und rund ums Jahr betrieben werden. die Speisekarte werde regionale Gerichte, Salate sowie mediterrane und leichte Speisen enthalten. Außerdem seien ein Weinverkauf für Bahn-Touristen, Weinproben, Veranstaltungen und Kunstausstellungen geplant. Die Bahn habe allerdings weiterhin einen Teil des Erdgeschosses für ihr Stellwerk gepachtet. Bei der Umgestaltung des Gebäude-Inneren hat die Eigentümerin freie Hand, bei der Fassadengestaltung hingegen spricht der Denkmalschutz ein Wort mit. Für Fensterrahmen, Gesimse und viele andere Holzteile kommt die Sanierung zu spät; sie müssen ausgetauscht werden. Die behauenen Sockelsteine sollen gereinigt, das Fachwerkgebälk anthrazitfarben und die Gefache Weiß gestrichen werden.[2]

"Inzwischen hat der Bahnhof den Besitzer gewechselt und auch der neue Eigentümer, Alexander Scholz, hat große Pläne für die Immobilie", berichtete die Rhein-Zeitung am 5. September 2014. Zurzeit wurden die Bauarbeiten am Bahnhof allerdings ruhen; wann sie fortgesetzt werden, stehe noch nicht fest. Der Chef der Dernauer Firma ICX templant wolle das Gastronomiekonzept der Voreigentümer verwirklichen und plane unter anderem eine überdachte Außenterrasse und eine Neugestaltung des Umfeldes.

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Gabi Geller: Gastronomen ziehen in die ausgedienten Bahnhöfe - Entlang der Ahrtalbahn wird mittlerweile aufgetischt, in: Rhein-Zeitung vom 5. September 2014
  2. Quelle: Dernauer Bahnhof wird Gastronomie - Eröffnung ist für 2014 geplant - Stellwerk bleibt im Erdgeschoss, general-anzeiger-bonn.de vom 31. August 2013