Biathlon-Sport-Club Adenau e.V.

Aus AW-Wiki

Der Biathlon-Sport-Club Adenau e.V. wurde am 20. Juni 1969 unter der Leitung des langjährigen 1. Vorsitzenden und späteren Ehrenmitglieds Heinz Boemer gegründet. In der Gaststätte "Zum wilden Mann" fand die Gründungsversammlung statt. Zunächst setzte sich der Verein zum Ziel, die Sportarten Biathlon, Skilaufen und Sportschießen wettkampfmäßig zu betreiben. Heute gibt's mehr Sportarten. Der Verein ist Mitglied im Deutschen Schützenbund, im Rheinischen Schützenbund 1872 e.V., im Deutschen Leichtathletikverband und im Deutschen Skiverband. Drei große Sportveranstaltungen füht der Club jährlich durch: das Osterpreisschießen, die Internationale Schießsportwoche mit mehr als 400 Sportschützen aus dem In- und Ausland sowie den Sommerbiathlon im Rahmen des Rheinland-Cups.


Vereinslogo

Mitgliederzahl

November 2016: Rund 170 Mitglieder sind im BSC in den Sparten Sportschießen und Sommerbiathlon aktiv.

Chronik

Unter der Leitung von Heinz Boemer fand am 20. Juni 1969 in der Adenauer Gaststätte „Zum wilden Mann“ die Gründungsversammlung statt. Wolfram Boemer übernahm im Gründungsvorstand die Schriftführung – bis er 1984 zum Vorsitzenden gewählt wurde. Zu den Gründungsmitgliedern zählten Kurt Fischer, Ludwig Dreser, Karl-Heinz Schmitz und Wolfram Boemer. Der Verein wollte die Sportarten Biathlon, Skilaufen und Sportschießen wettkampfmäßig betreiben. Allem Anschein nach weckte der BSC in Adenau Interesse; denn am Ende des Gründungsjahres hatte er bereits 50 Mitglieder. Das Sportschießen drängte den Wintersport schnell in den Hintergrund. Für einen Monatsbeitrag von einer D-Mark konnten die BSC-Schützen jeden Sonntag auf der Schießstandanlage der Forstverwaltung „Im Hüstert“ trainieren. 1971 stellte die Gemeinde Wimbach einen alten Steinbruch im Wimbachbachtal zum Bau eines Schießstandes zur Verfügung. Fast ohne finanzielle Unterstützung durch die öffentliche Hand bauten die Clubmitglieder eine damals moderne Schießstandanlage mit sechs 50-Meter-Kleinkaliber–Bahnen, sechs Pistolenständen zu 25 Meter und zunächst 12 Luftgewehrständen. Das spätere Ehrenmitglied Helmut Schmitz und sein Bruder Heinrich schufen die Grundlage für die Errichtung der Anlage.[1]

1971 wurden das Ostereier-Schießen eingeführt und Volkswanderungen veranstaltet. In den 15 Jahren von 1971 bis 1984 kamen insgesamt rund 18.000 Wanderfreunde nach Adenau.

Mit einigen gezielten Luftgewehrschüssen weihte der BSC im November 2010 eine neue, moderne und elektronische Schießanlage ein. Aus diesem Anlass begrüßte der Vorsitzende Wolfram Boemer den Kreisbeigeordneten und Sportkreisvorsitzenden Fritz Langenhorst sowie den Vizepräsidenten des Rheinischen Schützenbundes, Günther Bomm, als Ehrengäste.

747 ehrenamtlich geleistete Arbeitsstunden und einen nicht genannten Geldbetrag (Sponsorengelder und ein Zuschuss des Kreises) investierte der Club in seine neue Kleinkaliber-Schießanlage mit fünf Bahnen in Wimbach, die im Oktober 2014 in Betrieb genommen wurde. Die Erneuerung der aus dem Jahre 1973 stammenden Zielanlagen sei Voraussetzung für weitere herausragende Erfolge im Sport, hieß es. "Davon gab es in der Vergangenheit reichlich, wie Hunderte Pokale und Auszeichnungen im Vereinsheim beweisen", berichtete die Rhein-Zeitung am 3. November 2014 anlässlich der Eröffnung. Im Jahr 1984 hatte der Club in eine Schießhalle für Luftdruckwaffen investierte; diese Halle war bereits vor einiger Zeit auf Elektronik umgestellt worden. Mehr als 160 Mitglieder aus der Verbandsgemeinde Adenau und darüber hinaus trainieren zu dieser Zeit zweimal wöchentlich auf dem Gelände eines ehemaligen Steinbruchs, den die Gemeinde Wimbach gepachtet hat.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Mai 2016 wurden Mitglieder ausgezeichnet, die dem Verein seit 40 Jahren die Treue halten. Der Vorsitzende Wolfram Boemer dankte Brigitte Arenz, Oswald Ginster und Richard Müller für die langjährige Treue und überreichte die Ehrenplakette des Vereins sowie ein kleines Präsent.[2]

Bei der Jahresabschlussfeier im November 2016 zeichnete der Sportkreisvorsitzende Fritz Langenhorst Manuela Weinand für ihren Einsatz im Verein mit der Bronzenen und Brigitte Arenz mit der Silbernen Verdienstnadel Verdienstnadel des Sportbundes Rheinland aus. Der Vereinsvorsitzende Wolfram Boemer ehrte Gerd Stenzel, der seinen 1000. Wettkampf für den Verein feiern konnte. Rosemarie Marzi und Rainer Dhein hatten je 250 Wettkämpfe aufzuweisen, und Jannik Stenzel bekam für seinen 100. Wettkampf die erste Auszeichnung. Eine Ehrenplakette und ein Präsent bekam auch Claudia Plog für den Gewinn der deutschen Meisterschaft in der Disziplin KK 50 Meter Auflage ZFR in Hannover. Außerdem wurden Jannik Stenzel für den deutschen Vizemeistertitel bei der Jugend mit dem Luftgewehr in München und Robert Korden für den Vize mit dem Luftgewehr Auflage in Dortmund bei den Senioren geehrt.[3]

Mit einem Festkommers im Gemeindehaus Kottenborn wurde im Juni 2019 das 50-jährige Bestehen des Clubs gefeiert. Sportlich unterteilt sich der Club zu dieser Zeit überwiegend in zwei Sportarten: Sportschießen und Sommerbiathlon, der sich Ende der Achtzigerjahre nach vielen schneelosen Wintern als Alternative etablieren konnte. Markus Hartmann und Martin Kalpein schafften den Sprung in die Nationalmannschaft. Neben Kirstin Mühlenkamp, Dominik Rausch, Karlo Trivelli und Dagmar Pade konnten sie viele Siege erringen. Insgesamt holten die BSC-Biathleten acht deutsche Meistertitel. Im Skilanglauf war Kurt Fischer in den Jahren 1977 bis 1979 sehr erfolgreich. Und auf Rollskier konnte 1988 Bianca Astor Deutsche- und Westdeutsche Meisterin bei den Junioren werden. Im Winter 1993/94 waren die Brüder Michael und Thomas Kloth mit ihrem Trainer Mathias Thelen im Winterbiathlon erfolgreich. Ebenso, wie in den Jahren 2011/12 mit Fabian Krämer erstmals wieder ein BSC-Winterathlet im Deutschen Schülercup teilnahm und 2013 beim Deutschen Schülercup in Clausthal-Zellerfeld gewann. Auch die Schützen können eine respektable Erfolgsbilanz vorweisen. Seit der Gründung des Clubs errangen seine Mitglieder insgesamt 1016 Kreismeister-, 498 Bezirks- und 70 Landesmeistertitel in Mannschafts- und Einzelwettbewerben. In den 3947 Ligawettkämpfen gab es 2253 Siege, 81 Remis und 1619 Niederlagen. Bei den Sportschützen Mannschaftmeisterschaften belegten 123 Einzelschützen und 146 BSC-Mannschaften die ersten Plätze. Die Gründungsmitglieder Kurt Fischer, Ludwig Dreser, Karl-Heinz Schmitz und Wolfram Boemer wurden während des Festkommers' für 50-jährige Mitgliedschaft mit Ehrenurkunden ausgezeichnet. Heinz-Jürgen Marhöfer war 40 und Martin Bungarten 25 Jahre BSC-Mitglied. Für besondere Verdienste um den Verein wurde Stefan Weinand mit einer Ehrenurkunde in Bronze ausgezeichnet; Gertrud Boemer und Manuela Weinand erhielten Ehrenurkunden in Silber.[4]

Siehe auch

Mediografie

Weblink

http://www.beepworld.de/members/bscadenau/index.htm

Fußnoten

  1. Quellen: Ehrennadeln des Landes für Bach und Boemer – Landrat überreicht Auszeichnungen der Ministerpräsidentin für ehrenamtliches Engagement, in: Rhein-Zeitung vom 11. November 2016, und Biathlon Sport Club wurde 50 Jahre – Ein halbes Jahrhundert - das muss gefeiert werden!, blick-aktuell.de vom 26. Juni 2019
  2. Quelle: Rhein-Zeitung vom 24. Mai 2016
  3. Quelle: Rhein-Zeitung vom 24. November 2016
  4. Quelle: Biathlon Sport Club wurde 50 Jahre – Ein halbes Jahrhundert - das muss gefeiert werden!, blick-aktuell.de vom 26. Juni 2019