FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Brunnen-Apotheke Bad Bodendorf

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Brunnen-Apotheke Bad Bodendorf ...


Brunnen-Apotheke und Reformhaus Bad Bodendorf.

Anschrift und Standort

Bahnhofstraße 9

53489 Sinzig-Bad Bodendorf

Die Karte wird geladen …

Kontakt

Inhaber

Frank Wegner und Agathe Wegner (seit 1. August 2005)

Gründung und Entwicklung

Frank Wegner und Agathe Wegner haben zum 1. August 2005 die Brunnen-Apotheke gegenüber dem Bahnhof Bad Bodendorf übernommen. Der zu dieser Zeit 31-jährige Apotheker und die 30 Jahre junge Parmazeutisch-Technische Assistentin hatten im Dezember 2004 geheiratet. Frank Wegner hat im Jahr 2002 an der Bonner Uni sein Staatsexamen gemacht. Ursprünglich wollte er Tierarzt werden; seine Prüfung zum Tierarzthelfer hatte er bereits abgelegt. Dann aber entschloss er sich, Pharmazie zu studieren. Nach dem Studium arbeitete er zunächst in einer Apotheke in Bonn, bevor er einen Apotheke in Dierdorf/Westerwald pachtete. Agathe Wegner hat eine Ausbildung zur Reformhaus-Fachberaterin absolviert.

Am 1. August 1972, genau 33 Jahre vor dem Eigentümerwechsel, hatten Bernhard Knorr und Ute Knorr die Brunnen-Apotheke eröffnet. Ihre Entscheidung für Bad Bodendorf war Zufall. Am 1. Mai 1972 hatte die Beiden eine Apotheke in Geilenkirchen bei Aachen besichtigt, für die ein neuer Inhaber gesucht wurde. Zu dieser Zeit wohnte das junge Ehepaar in Solingen, wo Bernhard Knorr in einer Apotheke arbeitete. Nach der Besichtigung fuhren sie nicht auf dem kürzesten Weg von Geilenkirchen nach Solingen zurück; vielmehr machten sie einen Umweg durch das Ahrtal und sahen sich dabei auch Bodendorf an.

Der Frühling hatte an diesem ersten Maisonntag bereits volle Fahrt aufgenommen und im Kurviertel flanierten die Gäste. Als sie zum Bahnhof kamen, sahen sich Ute und Bernhard Knorr erstmals das Gebäude, in dem sie bald ihre Apotheke eröffnen sollten. Dabei hatten sie bis dahin gar nicht in Erwägung gezogen, in Rheinland-Pfalz heimisch zu werden. Das spätere Apotheken-Gebäude am Bahnhof stand zu dieser Zeit sieben Jahre; das Erdgeschoss bestand aber noch aus lauter Wohnungen. Obwohl der inzwischen verstorbene Eigentümer Siegfried Müller, ein Apotheker aus Essen, das Gebäude von Anfang an als Geschäftshaus geplant hatte: Postamt, Blumengeschäft und eine Apotheke sollten dort unterkommen.

Weil ihnen Bodendorf sehr gefiel und weil ihnen auch das Gebäude und seine Lage am Bahnhof ganz in der Nähe der Bundesstraße zusagte, telefonierte Bernhard Knorr von Bodendorf aus mit dem Eigentümer. Der setzte sich in Essen gleich in sein Auto, um an die Ahr zu fahren. Das junge Paar und der Eigentümer besichtigten das Haus noch am gleichen Tag und gingen dann gemeinsam in der Gaststätte Oberbillig, um beim Abendessen alles Weitere zu besprechen. Am anderen Morgen, nach einer Übernachtung in der Pension Lorscheid, sagte das Ehepaar Knorr verbindlich zu. Die Eröffung einer Apotheke war in Bad Bodendorf ohnehin längst überfällig; nach den entsprechenden Richtlinien müssen staatlich anerkannte Kurorte nämlich über eine Apotheke verfügen.

In den Monaten danach wurden in den ehemaligen Wohnungen Zwischenwände entfernt, Schaufenster eingesetzt und Räume eingerichtet. Am 1. August 1972 war Eröffnung. Obwohl sie für drei Kinder zu sorgen hatte, arbeitete Ute Knorr, ausgebildete Apothekenhelferin, von Anfang an voll mit. „Die Anfangszeit war nicht ganz einfach, aber unsere Apotheke florierte vom ersten Tag an“, erinnert sich Bernhard Knorr. Der Rückgang der Gästezahlen in den folgenden Jahren wurde dadurch aufgewogen, dass sich viele auswärtige Senioren für Bad Bodendorf als Wohnort entschieden. Weil die Kunden von Beginn an immer wieder nach Reform-Artikeln fragten, wurde in der Apotheke zunächst eine Reformecke eingerichtet; 1979 eröffnete Ute Knorr dann ein Neuform-Depot und 1991 ein so genanntes "Vollreformhaus". Hella Schmitt absolvierte eine entsprechende Ausbildung, wurde Mitglied der Neuform-Genossenschaft und übernahm die Geschäftleitung.

"Ich hätte gern gesehen, wenn eines meiner Kinder die Apotheke übernimmt", gesteht Bernhard Knorr. Aber die beiden längst erwachsenen Töchter und der Sohn haben sich für andere Berufe entschieden. Nach seinem 62. Geburtstag im November 2003 begann er deshalb mit der Suche nach einem Nachfolger. „Das war schwierig, weil wir einen Nachfolger suchten, der unsere Apotheke weiterhin als Familienbetrieb führt und der auch das Reformhaus übernimmt.“ Bevor sich Frank und Agathe Wegner um die Brunnen-Apotheke bewarben, hatten dort fast 20 Interessenten gemeldet. "Bei dem sympathischen jungen Paar waren wir dann rasch überzeugt, dass es die Apotheke mit Elan und Kreativität zeitgemäß entwickelt und dass es die gute Lage am Tor zum Ahrtal zu nutzen weiß."

siehe auch

Apotheken im Kreis Ahrweiler

Weblink

http://www.brunnen-apo-sinzig.de