FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Cantamus

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anliegen von Cantamus (aus dem Lateinischen: Wir singen oder lasst uns singen) ist es, der Botschaft des Glaubens mit Neuen Geistlichen Liedern einen aktuellen Rhythmus zu geben. Mit diesem Ziel hat die Gruppe eine Mischung aus Pop-, Rock- und Jazz-Elementen mit mehrstimmigem Gesang entwickelt. Die Band gestaltete mehrere Male die Bikermesse auf dem Nürburgring und gab Konzerte im Rahmen der Veranstaltung Uferlichter - Kultur und Kulinarisches in Bad Neuenahr.


Cantamus 02.jpg
Cantamus in Aktion.
Cantamus.

Mitglieder

Die Band-Mitglieder stammen überwiegend aus der Grafschaft:

Alice Großgarten über sich selbst:

Ich habe schon immer sehr gerne gesungen. Singen ist für mich ein guter Weg, Gedanken und Empfindungen weiterzugeben. Im Sommer 2002 sprach mich Frank Luxem an, ob ich nicht Lust hätte, mit der Gruppe "Cantamus" zu singen. Ich habe mich schon gefragt, ob das gut geht – eine Frau unter fünf Männern! Es geht gut! Zusammen haben wir richtig viel Spaß! Meinen "Probenplatz" ziert das Schild: "Suche fünf fleißige Männer oder eine Frau!" An unserer Musik begeistern mich besonders die tiefgehenden und oft provokanten Texte.

Frank Uhland über sich selbst:

Mit Putzeimern und Kochlöffeln vor dem Fernseher fing es an! Mit 14 Jahren begleitete ich so am Samstagabend die Rock – und Pop-Bands im "Beat-Club". Damit begann meine große Liebe zu Rhythmen und Schlaginstrumenten aller Art. Über diverse Rockbands in meiner Schulzeit und nach einer langen berufsbedingten Schlagzeugfreien Zeit traf ich Ende 2004 auf "Cantamus". Aus einer anfänglichen geplanten "Drummer auf Zeit"-Anstellung wurde eine "feste Bindung". Und das war gut so! Die Freunde von "Cantamus" sind so unterschiedlich in Talent, Charakter und Musikverständnis, dass es große Freude macht, in diesem sehr positiven Spannungsverhältnis musikalisch mitzuwirken.

Frank Luxem über sich selbst:

Mit etwa 12 Jahren habe ich (die "Flöte") begonnen, Querflöte zu spielen und mir damit später unter anderem auf der „Huu Strooß in Kölle“ mein Taschengeld ein wenig aufgebessert. Schon damals habe ich als Mitglied in einem Jugendchor NGL-Liedgut kennen und schätzen gelernt. Nach langer Pause ist in Lantershofen der Spaß an der Musik u.a. durch den Event "Lantersche für Lantersche" neu entfacht und durch die schon damals bestehende Freundschaft zu Horst Peter Kujath wurde zusammen mit Gerd P. Jung der Grundstein für eine heute sowohl musikalisch wie auch freundschaftlich verbundene Musikgruppe gelegt. Durch die später hinzugekommenen Bandmitglieder Johannes Schüller, Frank Uhland und nicht zuletzt unser "Nesthäkchen " Alice Großgarten ist die Band "Cantamus" zu einer Musikgruppe gereift, die hoffentlich noch vielen Menschen die neue geistliche Musik näher bringen kann.

Gerd P. Jung über sich selbst:

Dass ich nach fast 40 Jahren noch bzw. wieder Neue Geistliche Lieder (NGL) in Kirchen und Gottesdiensten singe bzw. musiziere, hätte ich damals und zwischenzeitlich sicherlich für völlig unmöglich gehalten. In der Jugendband: „Jonny Boys“ des Johannisgymnasiums Lahnstein spielte ich Anfang der 70iger Jahre als Trompeter z.B. die Friedensmesse von Peter Janssens. Wir waren damals häufig in Rheinland-Pfalz und im Saarland unterwegs und spielten nach der Messe z.B. beim Pfarrfest zum Tanz auf. Nach einigen Jahren intensiver Tanzmusik während des Studiums, nach musiktherapeutischer Arbeit mit autistischen Kindern und später über die berufliche Tätigkeit als Förderschullehrer wurde die Gitarre immer wichtiger. Horst-Peter Kujath und ich haben als Väter mit unseren beiden ältesten Söhnen die Gruppe Cantamus vor etwa 15 Jahren gegründet. Die Söhne haben sich allerdings längst eines Besseren besonnen! Heute habe ich mittlerweile auch die Trompete wieder ausgepackt und erfreue mich des gemeinsamen Singens und Instrumentalspiels bei Cantamus. Mich interessieren das Genre der NGL und die thematische Konzeption neuer Konzertreihen. Wenn sich Zuhörer musikalisch wie inhaltlich angesprochen fühlen, dann hat es gepasst!

Chronik

Bei den 31. Marienthaler Lichterabenden im Frühsommer 2017 trat Cantamus zum letzten Mal in der Besetzung mit Alice Großgarten (Leadgesang), Gerd Jung (Gitarre, Trompete, Gesang), Horst-Peter Kujath (Keyboard, Gesang), Frank Luxem (Flöte, Sax, Gesang), Johannes Schüller (Bass, Keyboard, Gesang) und Frank Uhland (Schlagzeug, Percussion) auf. Nachdem ein Mitglied aus der Band ausgetreten war, solle eine Neuausrichtung erfolgen.[1]

Weitere Bilder

Mediografie

"Neue geistliche Musik" - Einsatz für die heimische Orgel, general-anzeiger-bonn.de vom 29. April 2015

Weblinks

  • Quelle: Andrea Simons: Marienthaler Lichterabend 2017: Cantamus – letzter Auftritt in der Ruine in Marienthal, general-anzeiger-bonn.de vom 4. Juli 2017