FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Cyrillus Jarre

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cyrillus Jarre (* 2. Februar 1878 in Ahrweiler als Rudolf Jarre; † 8. März 1952 in Tsinan/China) war franziskanischer Erzbischof in Tsinan/China sowie Übersetzer kirchenrechtlicher und juristischer Texte vom Chinesischen ins Lateinische. Am 11. April 1946 wird er zum Erzbischof von Tsinan erhoben. Wenig später gerät er ins Visier der neuen kommunistischen Regierung. Am 25. Juli 1951, dem 23. Jahrestag seiner Bischofsweihe, wird er verhaftet. Am 17. Oktober 1951 wird er in das Gefängnis von Tsinan eingewiesen. Dort wird er Isolation, ständigen Verhören und Folter unterworfen. Am 8. März 1952 stirbt Cyrillus Jarre als Märtyrer im St.-Josephs-Hospital von Tsinan. Seine letzte Ruhestätte findet er nach mehreren Exhumierungen auf dem Friedhof Lin Chio Chuan am Stadtrand von Tsinan.


Cyrillus Jarre.
Bronzetafel am Geburtshaus

Vita

Im Jahr 1888 – als Zehnjähriger – war Cyrillus Rudolfus Jarre Schützenkönig der Aloisius-Jugend Ahrweiler von 1813 e.V..

Am 25. Juli 1929 wurde Cyrillus Jarre im Dom zu Trier von Bischof Franz Rudolf Bornewasser zum Titularbischof von Metropolis geweiht. Ganz Ahrweiler war stolz. Seine Vaterstadt stiftete Ring und Brustkreuz und gab dem neuen Bischof einen prächtigen Empfang.

Die Cyrillus-Jarre-Straße (Ahrweiler) in Ahrweiler trägt seinen Namen. Außerdem war Jarre Ehrenmitglied der St. Sebastianus Bürgerschützengesellschaft Ahrweiler e.V..

Weitere Bilder

Mediografie

Weblinks