Deutsch-ungarischer Freundeskreis Bad Breisig - Parád e.V.

Aus AW-Wiki

Dieser Stein im Kurpark Bad Breisig erinnert an die Freundschaft zwischen Bad Breisig und Parad.

Aufgabe des Deutsch-ungarischen Freundeskreises Bad Breisig - Parád e. V. ist die Pflege der Deutsch-ungarischen Städtepartnerschaft Bad Breisig – Parád


Mitgliederzahl

November 2002: 49 Mitglieder
April 2004: 52

Gründung und Entwicklung

Die 1995 besiegelte Partnerschaft von Bad Breisig mit dem ungarischen Parád zurück, ebenfalls ein Badeort, geht auf Walter Fabritius zurück. Als KG-Präsident hatte er gute Beziehungen zur ungarischen Botschaft in Bad Godesberg aufgebaut und gepflegt; der Botschafter war regelmäßig bei KG-Sitzungen zu Gast.

Zwei Kurstädte – die eine ein verträumter 300-Seelen-Ort zu Füßen des Madras-Gebirges ganz im Osten von Ungarn, die andere am Rhein – taten sich 1995 als Partnerstädte zusammen. Seither haben zahlreiche Aktivitäten die Verbundenheit der beiden Orte untermauert. Gegenseitige Besuche, Kultur- und Jugendveranstaltungen unter reger Beteiligung der Vereine haben Freundschaften entstehen lassen. Zweimal jährlich traf man sich bei Großveranstaltungen, dem Zwibbelsmaat auf Breisiger Seite und beim großen Palozzenfest in Parad. Die Organisation und Koordination all dieser Aktivitäten oblag dem 1996 gegründeten Freundschaftskreis Parad-Bad Breisig e.V., dem die ersten acht Jahre Mihaly Saghy als Vorsitzender vorstand. Im Frühjahr 2004 übernahm Gerd Winkler dieses Amt.

Nach dem Ausscheiden des inzwischen zum Ehrenbürger von Parád ernannten Hubert Busch aus dem Amt des Bürgermeisters wurde es ruhig um die Partnerschaft.