FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Hermann Höfer

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hermann Höfer (* 13. Juli 1945, † 1. April 2007) (CDU) war von 1990 bis zu seinem Tod Bürgermeister der Verbandsgemeinde Brohltal. Johannes Bell (FWG) wurde zu seinem Nachfolger gewählt.


Hermannhoefer.jpg

Vita

Höfer stammte aus Koblenz-Kesselheim. Im Alter von 14 Jahren wurde er Jungwerker bei der Deutschen Bundesbahn. Später arbeitete er in der Staatskanzlei in Mainz.

Wenige Monate vor seinem Tod, im September 2006, war Höfer zum Präsidenten des Landessportbundes (LSB) Rheinland-Pfalz gewählt worden.

Von 1982 bis 1990 war Höfer Vorsitzender der Sportjugend Rheinland und danach bis 1998 Vorsitzender der Sportjugend Rheinland-Pfalz. Gleichzeitig hatte er von 1990 bis 1998 das Amt des Vizepräsidenten des Sportbundes Rheinland inne. Als Präsident des Sportbundes Rheinland und Vizepräsident des Landessportbundes Rheinland-Pfalz sowie als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung bei Lotto Rheinland-Pfalz hatte er großen Anteil an der Entwicklung des Sports auf Landesebene. Am 23. September 2006 schien Höfer am Ziel seiner Träume, als er zum Präsidenten des Landessportbundes gewählt wurde.

Ministerpräsident Kurt Beck und Sportminister Karl Peter Bruch würdigten Höfer nach seinem Tod: „Er war ein Multifunktionär im wahrsten Sinne des Wortes. Wie gerne hätte er das Amt des Präsidenten des Landessportbundes ausgeübt. Es war die Krönung seiner Karriere“, hieß es aus der Staatskanzlei. Für seine Verdienste war Höfer unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet worden.

1990 setzte er sich per Losentscheid gegen seinen Gegenkandidaten als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Brohltal durch. Die Entwicklung des Vulkanparks Brohltal/Laacher See, die Steigerung der Wohn- und Lebensqualität in den 17 Brohltal-Ortsgemeinden, der Ausbau der Verwaltung zu einer Serviceeinrichtung für die Bürger, die Modernisierung der Schulen, die touristische Erschließung der Ruine der Burg Olbrück und die Rettung des Vulkan-Expreß' fallen in seine Amtszeit.

Im Gedenken an die Verdienste Höfers haben die Verbandsgemeinde Brohltal und ihre 17 Ortsgemeinden im Frühjahr 2009 in der Verlängerung der Burgstraße in Hain bis hin zur Burg Olbrück je einen Ahornbaum gepflanzt. Dadurch entstand die Hermann-Höfer-Allee, die am 5. April 2009 eröffnet wurde. Ein Gedenkstein mit einer Tafel am Anfang der Allee würdigt Höfers Wirken.

Funktionen