FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Tourismusverband Brohltal

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Der 1985 gegründete Tourismusverband Brohltal ist Träger der Tourist-Information Brohltal.


Der am 17. September 2009 gewählte Vorstand

Mitgliederzahl

1985: 27 Gründungsmitglieder

1986: 75

2010: 164

2015: 150

Gründung und Entwicklung

Die Organisation einer wirksamen Fremdenverkehrswerbung schrieben sich die Initiatoren auf die Fahnen. Robert Schröder, der bei der Gründungsversammlung am 30. Mai 1985 zum ersten Vorsitzenden gewählt wurde, hatte erkannt, dass man den Gästen das Brohltal nicht stückweise verkaufen kann. Ein Ort alleine könne die Wünsche der Touristen nicht erfüllen, das Gesamtangebot könne nur durch einen Verband auf Verbandsgemeinde-Ebene organisiert werden. Innerhalb kurzer Zeit traten alle 17 Ortsgemeinden dem Verband bei. Die Mitgliederzahl stieg von anfangs 27 auf 75 bei der ersten Mitgliederversammlung bis 109 ein Jahr nach der Gründung. Im April 2015 sind es 150.

Anlässlich des 30-jährigen Bestehens im Jahr 2015 blickte die Rhein-Zeitung (RZ) auf die Anfänge des Verbandes zurück:

Vor 30 Jahren beschäftigte sich die Mitgliederversammlung mit Themen wie Ausschilderung von Sehenswürdigkeiten, Schaffung eines Heimatmuseums, Verhinderung des Verfalls der Burg Olbrück, Gastgeberprospekt, Aufstellung von Willkommensschildern an Ortseingängen, Einrichtung und Ausschilderung eines Wanderwegenetzes, Neuauflage der Brohltal-Wanderkarte und dem Vorgehen gegen Schwarzgastronomie (Vereine bewirtschafteten die damals in vielen Orten errichteten Mehrzweckhallen).[1]

Über die weitere Entwicklung berichtete die RZ:

Einen gewaltigen Schub bekam der Tourismus im Brohltal, als zu Beginn der 1990er-Jahre die geologischen Schätze, verbunden mit der einmalig schönen Naturlandschaft, den Anstoß gaben für die Schaffung und Ausarbeitung des Vulkanparks Brohltal/Laacher See mit seinen fünf Geo-Pfad-Routen. Sie verbinden allesamt geo- und kulturhistorische Sehenswürdigkeiten wie Burg Olbrück, Laacher See mit Abtei Maria Laach, historischer Vulkan-Expreß, Tuffsteinzentrum Weibern, Naturerlebnispfad Steinrausch, Wehrer Kesselweg, Rodder Maar und den einzigartigen Hufeisenkrater Bausenberg. Mit der Optimierung der touristischen Infrastruktur einher ging ein Ausbau kultureller Veranstaltungen wie die Nacht der Vulkane, Villa-Musica-Konzerte sowie Veranstaltungen auf Burg Olbrück, in der Propstei Buchholz und im Engelner Bahnhof.[2]

Verbandsvorsitzende waren/sind Robert Schröder, dann Hermann Höfer und anschließend Johannes Bell. "Sowohl die jährlichen Besucher- als auch die Übernachtungszahlen im Brohltal haben sich seit der Gründung des Verbandes verdoppelt", sagte der Verbandsvorsitzende Johannes Bell bei der Jubiläumsfeier anlässlich des 25-jährigen Bestehen des Tourismusverbands auf Burg Olbrück im Jahr 2010. Neben den bereits vorhandenen Tourismusmagneten Maria Laach und Nürburgring seien in den ersten 25 Jahren große Projekte wie die Einrichtung des Vulkanparks Brohltal/Laacher See, die Wieder-Inbetriebnahme des Schienenverkehrs mit dem Vulkan-Expreß, die Sanierung der Ruine der Burg Olbrück sowie die Renaturierung des Rodder Maares umgesetzt worden. Daneben habe es private Maßnahmen zur Tourismusförderung, beispielsweise den Bau der Swin-Golf-Anlage Niederdürenbach sowie des Vulkan-Heil & Kneipp-Kurparks Burgbrohl gegeben.

Peter Schäfer aus Niederdürenbach, im Jahr 1985 Mitglied der FWG-Fraktion des Verbandsgemeinderats Brohltal, blickte bei der Jubiläumsfeier auf die Entstehung des Tourismusverbands zurück: "Alle Ratsfraktionen – an der Spitze Bürgermeister Theo Sundheimer – haben damals in großartiger Weise an einem Strang gezogen", berichtete die Rhein-Zeitung am 1. August 2010. Bei der 25-Jahr-Feier zeichnete Johannes Bell die folgenden Gründungsmitglieder aus: Elsbeth Adams (Hohenleimbach), Cilli Klaes (Burgbrohl-Weiler) und Marliese Schiele (Wollscheid).

Folgende Ziele nannte Bell bei der Jubiläumsfeier für die Zukunft: die Qualifizierung der Angebote und des Services in den Mitgliedsbetriebe, die Professionalisierung des Marketings sowie die Positionierung im Online-Marketing, die Entwicklung von Produkten und Angeboten zusammen mit den Mitgliedsbetrieben sowie Lückenschlüsse bei den Wanderwegen und das Ausweisen überregionaler Wege.

Bei der Vorstandswahl am 17. November 2009 wurden gewählt:

1. Vorsitzender: Johannes Bell
stellvertretender Vorsitzender: Norbert Nett
Geschäftsführerin: Sandra Schneemann
Kassiererin: Ursula Lache
Beisitzer: Carlos Engbert, Thomas Schäfer, Elke Dahm, Sabine Maur-Helmes und Katja Rothbrust

Das 25-jährige Bestehen des Tourismusverbands wurde am 29. Juli 2010 mit einem Sommerfest auf Burg Olbrück gefeiert.

Bei einem Treffen im Landhotel Maarheide in Niederdürenbach übergab Johannes Bell, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Brohltal und Vorsitzender des Tourismusverbands, im Januar 2013 Auszeichnungen an Beherbergungsbetriebe innerhalb des Tourismusverbands, die vom Deutschen Tourismusverbands (DTV) vergeben worden waren. Punkte gab es bei der Prämierung beispielsweise für Flachbildschirm, Insektenrollo, fünf einheitliche Holzkleiderbügel in einem Kleiderschrank, Hygienebettwäsche, verstellbare Lattenroste, W-LAN, Laptop und unverbaute Sicht. Die ausgezeichneten Betriebe:[3]

  • Mit drei Sternen wurden geehrt: die Ferienwohnungen Klatt in Kempenich, Küpper in Schelborn, Bernhard Blei in Niederdürenbach, Marcos Heuboden in Oberzissen, die Ferienwohnung Bläser in Niederdürenbach-Hain, das Gästehaus „Auf dem alten Garten“ und Tony Dahr in Oberdürenbach.
  • Vier Sterne erhielt die Ferienwohnung Ackermann in Dedenbach.
  • Mit fünf Sternen und damit der höchsten Auszeichnung wurde die neue Ferienwohnung des Landhotels Maarheide in Niederdürenbach ausgezeichnet.

Die Mitgliederversammlung des Tourismusverbandes im Mai/Juni 2014 fand in der Bauernschänke in Kretz (Pellenz) statt - auch als Ausdruck einer intensivierten Zusammenarbeit der Verbandsgemeinden Brohltal, Pellenz und Mendig im Rahmen der Kooperation Ferienregion Laacher See, die der Tourismusverbandsvorsitzende Johannes Bell, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Brohltal, in seiner Begrüßung zum Thema machte. Die interkommunale Zusammenarbeit sei nicht nur rein formell. „Wir wollen Region werden“, bekräftigte Bell. All dies entspreche den Leitlinien der Tourismus-Strategie Rheinland-Pfalz 2015, die einen stärkeren Zusammenschluss der kommunalen Einheiten sowie den damit einhergehenden Abbau von Kirchturmsdenken und die Bündelung der touristischen Ressourcen fordere. Die Leiterin der Tourist-Information Brohltal, Sarah Radermacher, trug den Geschäftsbericht 2013 des Tourismusverbandes vor. Die Zahl der Anfragen an die Tourist-Information sei erneut gewachsen. Die Gäste suchten verstärkt das direkte Gespräch und die persönliche Beratung. Bei den Übernachtungszahlen verzeichnete der Verband einen Rückgang um 2,6 Prozent - möglicherweise als Folge des verregneten Frühjahrs 2013. Die Tourist-Info selbst sei mit dem Zertifikat „Reisen für alle – Barrierefreiheit geprüft“ ausgezeichnet worden, und der Laacher See sei bei „Lieblingssee 2013“, dem größten deutschen See-Voting, erneut Landessieger geworden. „Immer mehr Gäste setzen auf Qualität und Standards“, sagte Radermacher. Deshalb sei sie froh darüber, dass es im Brohltal immer mehr klassifizierte 3- und 4-Sterne-Unterkünfte gebe. Wichtige Projekte des Tourismusverbandes seien die weitere Vorbereitung des Premiumwanderwegs Eifelleiter und der Ausbau des Tourismus-Service-Centers Ferienregion Laacher See. Außerdem stünden die Stärkung des E-Bike-Tourismus und die Geo-Pfad-Routen-Planung auf dem Programm: Die Route L (Laacher See) werde neu installiert, die Route O (Oberes Brohltal) neu bearbeitet. Carlos Engbert, stellvertretender Verbandsvorsitzender, stellte den Mitgliedern die mit der Formalisierung der Ferienregion Laacher See verbundenen nötigen Satzungsänderungen vor. Diese sehen vor, dass der Tourismusverband Brohltal zum Tourismusverband Ferienregion Laacher See werden soll. Mit der Namensänderung gingen die weitere Öffnung des Verbands für touristische Leistungsträger aus den Verbandsgemeinden Pellenz und Mendig einher. Der jährliche Grundbeitrag würde demnach von 60 auf 80 Euro steigen. Die Zusatzbeiträge für gastronomische Betriebe belaufen sich je nach Größe auf künftig 50, 100 und 150 Euro pro Jahr (bisher 20, 50 und 100 Euro).[4]

Im April 2015 wurde im Bahnhof Engeln das 30-jährige Bestehen des Tourismusverbandes gefeiert. Unter den Gästen konnte der Vorsitzende Johannes Bell die Gründungsmitglieder Elisabeth Adams (Hohenleimbach), Cilli Klaes (Glees), Bernhard Blei (Niederdürenbach) und Peter Schäfer (Brenk) begrüßen. Der Vorsitzende Johannes Bell erinnerte bei dieser Gelegenheit daran, dass die Verbandsgemeinden Brohltal, Mendig und Pellenz bereits seit einem Jahrzehnt im Rahmen der „Arbeitsgemeinschaft Laacher See“ im Tourismus eng zusammenarbeiten. Die jährliche Kultur- und Erlebniswoche „Nacht der Vulkane“ stelle einen Schwerpunkt dieser interkommunalen Kooperation dar. Diese Zusammenarbeit werde in einem Touristischen Service Center (TSC) in einer gemeinsamen Organisationsstruktur münden. Durch die Bündelung der Aufgaben im Tourismus unter einem gemeinsamen Dach könnten noch stärkere Akzente gesetzt und Synergien genutzt werden. Das für die Öffentlichkeit sichtbare Zeichen der touristischen Fusion werde der Betrieb einer gemeinsamen Tourist-Information auf dem Besucherparkplatz in Maria Laach sein. Außerdem wurden drei Berbergungsbetriebe wurden ausgezeichnet: die Ferienwohnung von Gisela Binder in Kempenich für ihre vierte Klassifizierung, die Ferienwohnung Silvia und Nils Schröer aus Kempenich (erste Klassifizierung) und Hotel & Landgasthof "Zum Bockshahn" Spessart (wiederholte Klassifizierung über den Deutschen Hotel- und Gaststättenverband).[5]

Siehe auch

Arbeitskreis „Gastro-Treff“ des Tourismusverbands Brohltal

Mediografie

30 Jahre Tourismusverband Brohltal e. V. – Eine Erfolgsgeschichte wurde gefeiert, blick-aktuell.de vom 28. April 2015

Fußnoten

  1. Quelle: Hans-Josef Schneider: Brohltal: Verband lockt seit 30 Jahren Touristen - Kooperation beendete Kirchturmdenken in der Verbandsgemeinde – 150 Mitglieder, in: Rhein-Zeitung vom 28. April 2015
  2. Quelle: Hans-Josef Schneider: Brohltal: Verband lockt seit 30 Jahren Touristen - Kooperation beendete Kirchturmdenken in der Verbandsgemeinde – 150 Mitglieder, in: Rhein-Zeitung vom 28. April 2015
  3. Quelle: Rhein-Zeitung vom 31. Januar 2013
  4. Quelle: Petra Ochs: Touristiker betonen Zusammenarbeit - Mitglieder des Tourismusverbands Brohltal treffen sich, in: Rhein-Zeitung vom 5. Juni 2014
  5. Quelle: Hans-Josef Schneider: Brohltal: Verband lockt seit 30 Jahren Touristen - Kooperation beendete Kirchturmdenken in der Verbandsgemeinde – 150 Mitglieder, in: Rhein-Zeitung vom 28. April 2015