FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Johann Blankart (II)

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Johann Blankart (II) ist ein Repräsentant der Hauptlinie des Adelsgeschlechts Blankart. Johann (II) war in erster Ehe mit einer Agnes verheiratet, in zweiter Ehe dann mit Catharina von Gymnich. Durch diese Eheschließung gelangte die Familie Blankart in den Besitz von Herrschaft und Burg Lantershofen. Für 1100 Goldgulden erwarb Johann (II) im Jahr 1429 von den Brüdern von Kerpen die Wasserburg in Gisenhoven vor dem Obertor. Mit dem Erwerb des Kautenturms erhielt Johann (II) auch das Erbschenkenamt des Erzstiftes Köln für acht Jahre verpfändet. Im Jahr 1438 kaufte Johann (II) von den Eheleuten Wilhelm von Gymnich und Catharina von Saffenberg das Haus Winteren, ein Burglehen in Altenahr. 1458 kaufte er das Burghaus Burgsahr. Ab 1422 war Johann (II) Vogt zu Ahrweiler und Vasall des Grafen von Blankenheim. 1437 wurde er Amtmann im erzstiftischen Amt zu Nürburg. Johann (II) und Catharina hatten zwei Kinder. Durch die Heirat von Tochter Catharina mit Wilhelm vom Weißen Löwen zu Eltz kam die Blankartsche Burg zu Bachem an die Familie von Eltz. Sohn Peter Blankart heiratete Regina von Meckenheim und kaufte im Jahr 1458 das Gut Uprath. Aus der Ehe gingen sechs Kinder hervor: Gerhard Blankart (III), Ludwig Blankart, Gertrud Blankart, Regina Blankart, Johannes Blankart und Johann Blankart (IV).[1]

Fußnoten

  1. Quellen: Hans-Georg Klein: Der Erbteilungsvertrag der Gebrüder Blankart im Jahre 1551, in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 1997 und Wikipedia: Blankartshof, Version vom 19. Dezember 2017