Junggesellenverein „Ahrhöde Jonge“ Ahrweiler e.V.

Aus AW-Wiki

Der Junggesellenverein "Ahrhöde Jonge" Ahrweiler e.V., einer von vier Junggesellenvereinen im Stadtteil Ahrweiler von Bad Neuenahr-Ahrweiler, wurde am 27. März 1947 gegründet. Schutzpatronin der Ahrhut und damit auch des Junggesellenvereins der Ahrhut ist St. Barbara.


Anschrift

JGV Ahrhöde Jonge e.V.

Kanonenwall 68

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler (Stadtteil Ahrweiler)

Chronik

Bei der Jahreshauptversammlung im April 2014 im Altenwegshof wurde Edward Justus als Schultes bestätigt, zum zweiten Vorsitzenden wurde Christoph Eudenbach, zum Kassierer Markus Siegert, zum Schriftführer Eric Gramstat, zum Fähnrich Jan-Georg Berbig und zum Backesmeister Kilian Heuwagen gewählt. Zweiter Kassierer und erster Beisitzer wurde Benedikt Appel, zweiter Schriftführer und zweiter Beisitzer Julian Tappe, dritter Beisitzer Lorenz Vennemann. Beim Schützenfest werden die im Ahrhöde vom neuen Zugführer Christian Berbig angeführt. In ihrem Bericht von der Versammlung wies die Rhein-Zeitung (RZ) in ihrer Ausgabe vom 28. April 2014 auf das Maibaumstellen der Ahrhöde Jonge am Mittwoch, 30. April 2014, auf den Ahrtor-Parkplatz Ahrweiler hin. Um 15 Uhr beginne das Spektakel: Der Ahrhöde Maibaum werde "mit vereinter Kraft der Ahrhöde Junggesellen auf traditionelle Art und Weise neben das Ahrtor gestellt." Die Ahrhöde Jonge würden sich freuen, bei ihrem Schaffen von zahlreichen Gästen unterstützt und angefeuert zu werden, hieß es in der RZ weiter. Für das leibliche Wohl der Zuschauer werde "bestens gesorgt." Im gleichen Bericht wurde darauf hingeweisen, "dass Mädchen, die innerhalb des Gebietes der Ahrhut wohnen, freigekauft werden müssen, bevor dort ein Maibaum gestellt werden darf." Nicht freigekaufte Bäume würden "ohne Gnade zu Kleinholz verarbeitet." Die Angebeteten könnten, wie es weiter hieß, unter folgenden Nummern freigekauft werden: Edward Justus, Telefon 0163 2876027, und Christoph Eudenbach, Telefon 0157 86752616.

Edward Justus wurde im April 2013 zum neuen Schultes der Ahrhöde Jonge gewählt. Stellvertreter wurde Christian Berbig, Kassierer Michael Schumacher (Stellvertreter Eric Platz), Schriftführer Eric Gramstat (Stellvertreter Benedikt Appel), Fähnrich Christian Striebel, Backesmeister Julian Tappe und Team-Leader Support Christoph Eudenbach.[1]

Vereinsvertreter Ahrhut

1977: Ferdi Heuwagen, 1978: Ferdi Heuwagen, 1980: Karl-Heinz Dresen, 1981: Frank Schüller, 1982: Gerd Marschall, 1983: Frank Schüller, 1984: Karl-Heinz Dresen, 1985: Heinz-Peter Hoppe, 1986: Friedhelm Jakobs, 1987: Heinz-Peter Hoppe, 1988: Heinz-Peter Hoppe, 1989: Rolf Groß, 1990: Rolf Groß, 1991: Dirk Böhm, 1992: Guido Kowalewsky, 1993: Guido Kowalewsky, 1994: Jörg Röcker, 1995: Stefan Jakobs, 1996: Markus Knieps, 1997: Stefan Jakobs, 1998: Dirk Sonntag, 1999: Stefan Pantenburg, 2000: Stefan Pantenburg, 2001: Peer Ulrich, 2002: Peter Winnen, 2003: Peter Winnen, 2004: Peter Winnen, 2005: Stefan Pantenburg, 2006: Peter Winnen, 2007: Christian Ropertz, 2008: Nils Kampmann, 2009: Christian Siegert, 2010: Tobias Unger und Sven Stadtfeld, 2011: Sven Stadtfeld, 2012: Tobias Lingen, 2013: Justus Edward

Zugführer Ahrhut

1953: Karl-Heinz Dresen, 1964: Willi Schmitz, 1965: Franz-Josef Coels, 1966: Günter Hörsch, 1968: Willi Heinzen, 1969: Rolf Berg, 1970: Franz-Josef Coels, 1971: Hans Hubert Harzen, 1973: Ferdi Simon, 1974: Ferdi Heuwagen, 1975: Hans Hubert Harzen, 1976: Otto Kugel, 1977: Erhard Küpper, 1978: Erhard Küpper, 1979: Erhard Küpper, 1980: Günter Schmitt, 1981: Peter Scherhag, 1982: Erhard Küpper, 1983: Volker Siefke, 1984: Gerd Marschall, 1985: Friedhelm Jakobs, 1986: Heinz-Peter Hoppe, 1987: Udo Groß, 1988: Volker Fuhs, 1989: Ernst Küls, 1990: Dirk Böhm, 1991: Rolf Groß, 1992: Udo Willerscheid, 1993: Stefan Jakobs, 1994: Dirk Sonntag, 1995: Markus Knieps, 1996: Daniel Schäfer, 1997: Udo Willerscheid, 1998: Michael Jovy, 1999: Volker Durben, 2000: Christof Mies, 2001: Peter Winnen, 2002: Stefan Pantenburg, 2003: Alexander Hommes, 2004: Stefan Pantenburg, 2005: Ringo Hauke, 2006: Nils Kampmann, 2007: Christian Siegert, 2008: Sven Stadtfeld, 2009: Kay Burggraaff, 2011: Markus Siegert, 2012: Edward Justus, 2013: Frederic Tappe

Siehe auch

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 18. April 2013