FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Karin Diede-Becker

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Karin Diede-Becker (* 1974 in Andernach/Rhein, geb. Wilms), Kulturmanagerin, lebt im Kreis Ahrweiler und in Venedig/Italien.


Karin Diede-Becker (links) und die Künstlerin Colette Lumiere, Boathouse im Central Park, NYC, anlässlich der Begegnung mit Christo und Jeanne-Claude im Februar 2005
Karin Diede-Becker bei der Begrüßung zur Ausstellung “ContempAhRT” im Jahr 2008 in Brohl-Lützing.
Mit Andrea Nahles (Mitte)
Karin Diede-Becker (hinten, Mitte) mit Kindern beim Dreck-weg-Tag 2007
Karin Diede-Becker (Vierte von links) beim Internationalen Familientag 2008

Kontakt

E-Mail diede [ at ] gmx.net

Vita

Karin Diede betrieb von Anfang 1999 bis Ende 2008 mit Marcus Diede die Galerie Diede in Burgbrohl. Neben der allgemeinen Galerietätigkeit mit wechselnden Ausstellungen (z. B. das "Paravent Project" 2003 in der Kaiserhalle Burgbrohl, Folkert Rasch im Jahr 2004 auf der Schweppenburg, Wolfgang Kutzner und Heiner Meyer unter der Schirmherrschaft von Andrea Nahles 2007 im Haus der Kultur Burgbrohl sowie der über 100 Werke umfassenden Wanderausstellung "contempAhRT2008" mit 10 Ahr-Weingütern und 24 nationalen und internationalen Künstlern unter der Schirmherrschaft des rheinland-pfälzischen Ministers Hendrik Hering im Jahr 2008) organisierte sie u. a. Führungen durch die Kunst für Kindergarten und Grundschule. In zahlreiche Kunstausstellungen innerhalb und außerhalb der Galerie führte Karin Diede textlich ein.

Karin Diede arbeitete u. a. als Verantwortliche des Kulturbüros und als stellvertretende Abteilungsleiterin der Tourist-Information Brohltal. Dort organisierte sie u.a. die Eröffnung des Tuffstein-Zentrums Weiberns sowie zahlreiche Ausstellungen.

Im Arp Museum Bahnhof Rolandseck führte sie von 2009 bis 2011 die Geschäfte der Gesellschaft der Freunde und Förderer des Arp Museums Bahnhof Rolandseck, für das Mineralogische Museum der Universität Bonn war sie bis zum Sommer 2015 in der Öffentlichkeitsarbeit tätig. Mittlerweile realisiert sie Kulturprojekte in Deutschland und Italien, wirkte u. a. an der Seite der Präsidentin für die erste TRIENNALE in der Deutsch-Italienischen Kulturgesellschaft ACIT in Venedig, schreibt Artikel für Fachzeitschriften und Journale und steht in engem Kontakt mit dem venezianischen Opernhaus "Gran Teatro La Fenice".

Nach Selbstaussage war ein Zitat Vincent van Goghs wichtig für ihren bisherigen Lebenslauf:

Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren?

Soziales Engagement

Karin Diede initiierte im April 2008 eine Benefiz-Lesung für den Tierschutz. Diese fand mit Dr. Eva Maret, 1. Vorsitzende des Tierschutzvereins Andernach, und Dr. Michael Fuchs (MdB) im Rahmen der Kunstausstellung "Von Fischen und Vögeln" mit Marek Bieganik statt.

Gemeinsam mit der Jugendpflegerin Ane Masen war Karin Diede Initiatorin des ersten Internationalen Familienfestes, das am 12. Mai 2008 in Kooperation mit der Ortsgemeinde Burgbrohl im Haus der Kultur Burgbrohl stattfand. Im Vorfeld waren Konzept und Fest auf Skepsis bei Bewohnern und Ortsgemeinde getroffen. Es stellte sich als Erfolg für inländische wie ausländische Mitbürger aus über 30 Nationen heraus und ist heute eine gelebte Institution: 2014 wurde es bereits zum 6. Mal von Mitgliedern der Ortsgemeinde und dem aktiven Jugendtreff organisiert, Sprachkurse wurden in der Folge angeboten etc.

Karin Diede engagierte sich in der Gemeinde u.a. mit der Teilnahme von Kinder- und Jugendgruppen am kreisweiten Dreck-weg-Tag sowie als Lektorin in der Katholischen Pfarrgemeinde "St. Johannes der Täufer" Burgbrohl und in der Katholischen Pfarrgemeinde "St. Laurentius" Ahrweiler.

weitere Bilder

Mediografie

deutscheweine.de: Kunst und Wein an der Ahr [1]

Weblink

http://www.karin-diede.de