FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kirchenchor "Cäcilia" der Katholischen Pfarrgemeinde "St. Johannes Nepomuk" Kripp

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kirchenchor "Cäcilia" der Katholischen Pfarrgemeinde "St. Johannes Nepomuk" Kripp „hat es sich zur Tradition gemacht, durch Kirchenmusik alter und neuer Meister und aus dem neuen Gotteslob die Feier der heiligen Messen zu begleiten und hörbar zu verschönern.“[1]


Chronik

Der katholische Kirchenchor "Cäcilia" Kripp wurde im Jahr 1889 gegründet. Unterlagen zur Gründung wie überhaupt zur frühen Vereinszeit sind nicht erhalten. Im Jahr 1885 schien die seit Jahrzehnten angestrebte Loslösung der katholischen Gläubigen aus Kripp von der Katholischen Pfarrgemeinde "St. Peter und Paul" Remagen in greifbare Nähe gerückt. Die Verselbstständigung wurde vom damaligen Linzer Pfarrer Egidius Joseph Lenzen unterstützt und von ihm mit einem großzügigen Testament zur Errichtung einer neuen Kirche und zur Dotierung einer Pfarrstelle versehen. Tatsächlich aber wurde Kripp erst im Jahr 1910 zu einer selbstständigen Kapellengemeinde erhoben. Der General-Anzeiger rekonstruierte aus Anlass des 125-jährigen Chor-Bestehens im Jahr 2014 die Chor-Geschichte:

Der Chor aber hatte Bestand. Dass er auch die Geselligkeit pflegte, zeigt ein Foto vom Ausflug der Sänger ins Wiedtal im Sommer 1951. "Jedes Jahr gab es eine Tour", weiß der 83-jährige Willi Ueberbach, Mitglied seit seiner Jugendzeit. Nach 1910 soll sein Onkel Peter Lellmann den Chor geleitet haben, später jemand namens Ditzler, Ende der 1920er ein gewisser Glattbach (Schreibweise unbekannt) und während des Nationalsozialismus Lehrer Hoellen, Großvater von Inge Hoellen, die seit 35 Jahren Schriftführerin ist. In den letzten Kriegsjahren bis 1948 übernahm Wilhelm Ueberbach die Aufgabe. "Aus Liebe zur Musik und Pflichtgefühl gegenüber der Kirche", so sein gleichnamiger Sohn. Dessen Vetter Heinz Ueberbach wurde im Anschluss Dirigent. Ende der 1960er aber kränkelte der Gesang, da ein Dirigent fehlte, bis 1975 Lehrer Alois Ueberbach, Organist in Kripp, den Chor wiederbelebte. Zu frommen und frohen Anlässen erklangen die Stimmen. Chormitglied Marianne Bauer, seit 65 Jahren dabei, denkt etwa gerne an die Ständchen zur Goldhochzeit ihrer Eltern und 1958 zu ihrer eigenen Hochzeit. Vor zehn Jahren wurde vom Chor noch der Mai angesungen: "Alle Leute bedauern, dass es vorbei ist. Wir sind einfach zu wenige und zu wenig junge Sänger".[2]

Anlässlich seines 100-jährigen Bestehens im Jahr 1989 wurde der Chor mit der Palestrina-Medaille und der Zelter-Plakette ausgezeichnet. Im August 2002 löste Jutta Wendel Viktor Jost als Chorleiter ab.

Wegen eines Wohnungswechsels trat Oswald Illigen, bis dahin Vorsitzender des Chores, im Jahr 2013 von seinem Amt zurück. Im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde unter der Leitung von Dechant Dr. Johannes Georg Meyer Arnold Nechterschen, der bis dahin Beisitzer war, einstimmig als neuer Vorsitzender gewählt. Klara Kunze wurde als neue Beisitzerin gewählt. Der neue Vorsitzende dankte Schriftführerin Inge Höllen (Telefon 02642 44299) für ihre Arbeit in all den Jahren für den Chor. Er betonte, dass es mit dem Chor wieder aufwärts gehen müsse. Um das zu erreichen, benötige der Chor Verstärkung und jüngeren Nachwuchs. Nechterschen machte deutlich, wie schade es wäre, wenn eines Tages die Jahrzehnte lange Chortradition in Kripp zu Ende gehen würde.[3]

Claudia Podmelle übernahm zum 1. November 2015 die musikalische Leitung des Chores. Zuvor hatte sie bereits des Öfteren vertretungsweise Proben des Kripper Kirchenchores geleitet.[4]

Die Neuwahlen des Vorstandes und die Ehrung der eifrigsten Probenbesucher standen im Mittelpunkt der Jahresversammlung im Frühjahr 2016 im Pfarrheim. Die Vorstandmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt: Arno Nechterschen als Vorsitzender, Schriftführerin Inge Hoellen, Kassierin Hildegard Stiehm und die Beisitzer Theo Kunz und Klara Kunz. Als Kassenprüfer fungierten weiter Petra Assmann und Christa Skriba. Für eifrigen Probenbesuch wurden Arno Nechterschen, Inge Hoellen, Günter Mommerz, Hildegard Stiehm und Jürgen Schäfer ausgezeichnet. Um dem Nachwuchsmangel zu begegnen, sollen im Sommer 2016 offene Singen im Pfarrheim veranstaltet werden.[5]

Proben

Die Chorproben beginnen donnerstags um 19 Uhr im Pfarrheim in der Voßstraße.

Fußnoten

  1. Quelle: Bernd Linnarz: In Kripp dominiert die Kirchenmusik – Arno Nechterschen bleibt Vorsitzender, general-anzeiger-bonn.de vom 3. März 2016
  2. Quelle: Hildegard Ginzler: Jubiläum: 125 Jahre Kirchenchor "Cäcilia" Kripp, general-anzeiger-bonn.de vom 13. August 2014
  3. Quellen: Rhein-Zeitung vom 29. Oktober 2013 und Katholische Kirchenchor "Cäcilia" - Älter als die Pfarrei, general-anzeiger-bonn.de vom 20. August 2014
  4. Quelle: Rhein-Zeitung vom 20. Oktober 2015
  5. Quelle: Bernd Linnarz: In Kripp dominiert die Kirchenmusik – Arno Nechterschen bleibt Vorsitzender, general-anzeiger-bonn.de vom 3. März 2016