Postsportverein Remagen e.V.

Aus AW-Wiki

Der Postsportverein Remagen e.V. (PostSV) ist einer der größten Vereine im Kreis Ahrweiler.


Das Vereinsheim des PSV

Mitgliederzahl

Januar 2004 mehr als 1600
Januar 2003: fast 1600 Mitglieder und mehr als 50 Übungsleiter und Helfer in 13 Abteilungen
Jahr 1988: 700 Mitglieder

Vorstand

Vorsitzender: Günter Chatenay (seit 2008), Vorgänger:

2. Vorsitzender: Harald Siemeit

Schatzmeister: Hans-Werner Thiemann

Geschäftsführer: Thomas Hoeck,

Ehrenvorsitzender: Gunter Werner

Ehrenmitglieder:

Geschäftsstelle

Postfach 1508

Goethestraße 19-21

53405 Remagen

Telefon 02642 1213

E-Mail Post-Sport-Verein Remagen e.V.

Öffnungszeiten: Montag und Freitag 9-12 und Mittwoch 14-16 Uhr

Gründung und Entwicklung

Sportbegeisterte Bedienstete des damaligen Postamtes Remagen gründeten 23. Mai 1963 den Postsportverein. Gunter Werner war damals Mitgründer und 25 Jahre lang, bis 1988, 1. Vorsitzender des Vereins. Auf seine Initiative hin wurde das PSV-Heim gebaut.

In den Jahren von 2001 bis 2013 erhielt der Verein mehr als 4000 Euro aus dem Förderprogramm des Kreises Ahrweiler für Vereine und das Ehrenamt. Bei einer Feierstunde anlässlich des 50-jährigen Vereinsbestehens im September 2013 überreichte Landrat Dr. Jürgen Pföhler den Verantwortlichen des Postsportvereins einen weitere Zuschuss über 5000 Euro für die Erneuerung der Hallendecke, des Hallenbodens sowie der Heizungsanlage.

2011 wurden eine Seniorenberaterin ausgebildet und ein „60 Plus-Aktiv-Treff“ eingerichtet. Als Ergebnis wurde der PSV als besonders seniorenfreundlicher Turnverein anerkannt.

Mit einer Feierstunde wurde im September 2013 in der Rheinhalle das 50-jährige Bestehen des Vereins gefeiert, der zu dieser Zeit 1315 Mitglieder zählt. 60 Stunden Sportangebot bietet der Verein zu dieser Zeit Woche für Woche - Tanzsport, Aerobic, Turnen, Volleyball, Basketball, Leichtathletik, Schwimmen und Seniorensport. Der Vorsitzende Günter Chatenay konnte während der Feier von Landrat Dr. Jürgen Pföhler einen Bewilligungsbescheid über 5000 Euro aus dem Förderprogramm des Kreises Ahrweiler für Vereine und das Ehrenamt entgegen nehmen. Das Geld soll dazu dienen, Boden und Decke der PSV-Halle zu erneuern. Wolfgang Breith berichtete über 50 Jahre Postsportverein, die Entwicklung, die Erfolge und wagte einen Blick in die Zukunft. Etliche Gründungsmitglieder feierten mit: An Clemens Matthias, Walter Napp, Karl-Heinz Kempenich, Franz Schwiperich, Erich Bermel, Anton Braun, Hans Meyer, Matthias Engelhart, Hermann Junker, Edmund Klapperich und Ewald Schäfges wurden mit Ehrenurkunden für 50-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Der Sportkreisvorsitzende Fritz Langenhorst zeichnete Hans-Werner Thiemann und Anneliese Chatenay mit der bronzenen Ehrennadel des Landessportbundes aus.[1]

Bei der Mitgliederversammlung im März 2017 – 1165 Mitglieder zählte der Verein zu dieser Zeit – überreichte der Erste Vorsitzende Günter Chatenay Urkunden an Ursula Koep für die 41. Abnahme des Sportabzeichens, an Dr. Rudolf Peil (39. Abnahme), Hartmut Brosell (38.) und Mary Unkelbach (22.). Im Verwaltungsbereich gab es Veränderungen: Die Bürokraft Sigrid Pede wurde nach langjähriger Tätigkeit in den Ruhestand verabschiedet und von Markus Kill abgelöst. Harald Simeit übernahm das Amt des Datenschutzbeauftragten. Als neue Seniorenberaterin wurde Marita Kill vorgestellt. Für 2017 wurde ein Anbau an das Vereinsheim geplant.[2]

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften und besondere sportliche Leistungen prägten die Jahreshauptversammlung des zu dieser Zeit 1066 Mitglieder zählenden PSV im März 2019 im Vereinsheim. Ursula Sänger vom Turngau Rhein-Ahr-Nette zeichnete Hiltrud Thiemann für ihre 20-jährige Übungsleitertätigkeit mit der Ehrennadel in Gold aus. Ester Schneider und Claudia Sommer wurden für 15-jährige Übungsleitertätigkeit sowie Alexandra Weber für 13-jährige Übungsleitertätigkeit mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet. Für 30 Jahre Engagement als Übungsleiter zeichnete der Sportkreisvorsitzende Fritz Langenhorst Günter und Anneliese Chatenay mit der Silbernen Ehrennadel des Sportbunds Rheinland aus. Hans-Werner Thiemann wurde vom Tanzsportverein Rheinland-Pfalz für 25-jährige Übungsleitertätigkeit mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet. Der PSV-Vorsitzende Günter Chatenay zeichnete Hartmut Brosell und Marianne Hansen aus, die als Landesmeister des Tanzsportverbands Rheinland-Pfalz ein Aushängeschild für den Postsportverein Remagen seien. Für 25-jährige Mitgliedschaft im PSV zeichnete der Vorsitzende Günter Chatenay Elke und Thomas Hoeck aus, für zehnjährige Treue zum PSV wurde Margret Welsch mit einer Urkunde geehrt. Von den 1066 Mitgliedern sind 810 beim Turnverband Mittelrhein gemeldet, sagte der Vorsitzende in seinem Jahresbericht – aufgeteilt in die Abteilungen Aerobic und Fitness, Eltern-Kind-Turnen, Gesundheitssport und Gymnastik für Frauen. Chatenay verlieh seiner Freude darüber Ausdruck, dass der Anbau ans Vereinsheim im Sommer 2018 bautechnisch abgeschlossen werden konnte. Die Bausumme lag bei knapp 47.000 Euro. Zuschüsse gab es dabei von der Stadt Remagen (6000 Euro), dem Kreis Ahrweiler (4000 Euro) und vom Landessportbund (13.700 Euro).[3]

Abteilungen

  • Aerobic
  • Basketball
  • Damengymnastik
  • Eltern-Kind-Turnen
  • Fitness
  • Leichtathletik
  • Turnen
  • Philatelie - bisher drei Großtauschtage:
    • 1. 1982 zum Abschluss der 1000. deutsch-französischen Städtepartnerschaft zwischen Remagen und Maisons-Laffitte
    • 2. 1985 aus Anlass des 40. Jahrestags der Eroberung der Ludendorff-Rheinbrücke in Remagen durch die Aliierten ist dies die dritte Großveranstaltung der PSV-Briefmarkenfreunde.
    • 3. 2002 zum 2000-jährigen Bestehen von Remagen
  • Sportabzeichen
  • Volleyball
  • Sport pro Gesundheit
  • Discofox-Gruppe

Tanzsport-Abteilung

Am 15. Oktober 1987 wurde der Beschluss gefasst, ab Frühjahr 1988 alle zwei Wochen freitagabends den Tanzbetrieb mit Übungsleitern aufzunehmen. Nach Zusammenarbeit mit der Tanzschule Daumas fanden sich fünf Paare zusammen und gründeten die Tanzsportabteilung (TSA) des Postsportvereins Remagen. Anneliese Chatenay und der 1. Vorsitzende des Vereins, Günter Chatenay, erwarben im Oktober 1988 ihre Fachlizenzen. Weil die Zahl der Mitglieder stetig wuchs, konnte im Mai 1990 eine Jugendgruppe mit Anneliese Chatenay als Übungsleiterin eröffnet werden. Bei einer Mitgliederzahl von 165 veranstaltete die Abteilung im September 1992 erstmals eine Abnahme des Deutschen Tanzsportabzeichens. Zehn Paar nahmen teil. 2010 übernahm Hartmut Brosell die Abteilungsleitung. Im November 2013 bestand die Abteilung aus 135 Mitgliedern sowie fünf lizenzierten Trainerinnen und Trainern. Im Rahmen einer Weihnachtsfeier wurde im Dezember 2013 das 25-jährige Bestehen der Tanzsportabteilung gefeiert. Abteilungsleiter Hartmut Brosell konnte dazu den Vorsitzenden des Gesamtvereins, Günter Chatenay, als Ehrengast begrüßen; er gehört zu den Pionieren der Abteilung. In der Mitgliederliste des Jahres 2013 wurden aus den ersten Jahren noch neun Mitglieder der ersten Generation aufgeführt: Anneliese und Günter Chatenay (seit der Gründung 1988), Wolfgang und Ursula Kruppa (Eintrittsjahr 1990), Heinz Degen (Eintrittsjahr 1991), Hans-Werner und Hiltrud Thiemann (Eintrittsjahr 1991) sowie Thomas und Elke Hoeck (Eintrittsjahr 1993).[4]

Siehe auch

Vereinsheim des Postsportvereins Remagen e. V.

Mediografie

Andrea Simons: Postsportverein Remagen: Zweiter Platz für die „Wave Allstars“ aus Remagen, general-anzeiger-bonn.de vom 24. Dezember 2017

Weblink

http://www.postsv-remagen.de

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 17. September 2013
  2. Quelle: Rhein-Zeitung vom 22. März 2017
  3. Quelle: Postsportverein Remagen hielt Jahreshauptversammlung ab – Verdiente Übungsleiter und Mitglieder wurden geehrt, blick-aktuell.de vom 26. März 2019
  4. Quelle: 25 Jahre am Start: Jubiläum bei den Tanzsportlern des PSV Remagen, general-anzeiger-bonn.de vom 17. Dezember 2013