FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Vermessungs- und Katasteramt Bad Neuenahr-Ahrweiler

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Katasteramt 2.jpg
Katasteramt 1.jpg

Das Vermessungs- und Katasteramt Bad Neuenahr-Ahrweiler an der Joerresstraße 11 in Ahrweiler wurde zum 30. Juni 2013 geschlossen, die Außenstelle in Sinzig bereits zum 31. Dezember 2012. Die neue Organisationsstruktur der Katasterverwaltung in Rheinland-Pfalz, basierend auf dem Beschluss des Ministerrates von vor einem Jahr, greift bereits zum 1. September 2012. Damit wird die Zahl der Katasterämter im Land von 19 auf sechs reduziert. Eine auch vom Kreis Ahrweiler gewünschte Eingliederung des Katasteramtes in die Kreisverwaltung wird es nicht geben. Die Fäden des Katasterwesens für den Kreis Ahrweiler laufen künftig am Mayener Wasserturm zusammen. Dort befindet sich dann - neben Simmern - die zweite Dienststelle des neuen Vermessungs- und Katasteramtes Osteifel-Hunsrück (http://www.katasteramt.rlp.de/osteifel-hunsrück).[1]


Ehemaliger Standort

Die Karte wird geladen …

Geschichte

Ab 1806 wurden im Zuständigkeitsbereich des heutigen Katasteramts Vermessungsarbeiten vorgenommen. Zur Fortführung des Katasters wurde im Jahr 1822 eine Verwaltung eingerichtet.

Zusammen mit seiner Außenstelle Sinzig hatte das Amt bei seiner Neustrukturierung zum 1. Oktober 1998 52 Mitarbeiter.

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz hatte im September 2011 Einzelheiten zur geplanten Reform der Vermessungs- und Katasterverwaltung im Land bekannt gegeben. Danach sollen innerhalb von maximal vier Jahren landesweit elf Standorte - darunter die beiden im Kreis Ahrweiler - aufgelöst werden und 500 Stellen wegfallen. Dadurch will das Land jährlich 3,5 Millionen Euro einsparen.

Die Schließungspläne sorgten im Kreis Ahrweiler für Empörung. Kreistag Ahrweiler und Stadtrat Bad Neuenahr-Ahrweiler verabschiedeten Resolutionen zum Erhalt. Landrat Dr. Jürgen Pföhler sowie die Fraktionen von CDU und FWG im Kreistag plädierten für eine Integration der Katasterverwaltung in die Kreisverwaltung Ahrweiler. Auch die Bauern liefen Sturm: Sie seien diejenigen, die das Katasteramt wirklich bräuchten.

Zum Ende des Jahres 2012 werde die Außenstelle Sinzig des Katasteramtes Ahrweiler geschlossen, berichtete die Rhein-Zeitung am 7. März 2012. Das Katasteramt Mayen werde die Aufgaben der beiden Dienststellen im Kreis Ahrweiler und große Teile der Mitarbeiter übernehmen. Das Katasteramt in Ahrweiler schließt am 30. Juni 2013, meldete die Rhein-Zeitung am 4. Juli 2012. Rolf Weingartz, ab 1. April 2005 Behördenleiter in Ahrweiler, wechselte zum 1. September 2012 an das Katasteramt Westeifel-Mosel in Daun.

Leiter des Amtes war zuletzt Rolf Weingartz (1. April 2005 bis 31. August 2012). Seine Vorgänger waren Hans-Peter Strotkamp (1. Oktober 1998 bis 31. März 2005) und Rainer Woitas. Stellvertretender Leiter war Ulrich Becker.

Zum 1. Juli 2013 wurde in den Räumlichkeiten der Kreisverwaltung Ahrweiler eine Servicestelle der rheinland-pfälzischen Katasterverwaltung für den Landkreis Ahrweiler eingerichtet.[2]

Kurt Pantenburg war Amtsrat beim Vermessungs- und Katasteramt Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Am 4. April 2017 wurde in den ehemaligen Räumen des Katasteramts die Bezirksgeschäftsstelle Bad Neuenahr-Ahrweiler der Industrie- und Handelskammer Koblenz eröffnet.[3]

Siehe auch

Mediografie

Fußnoten

  1. Quelle: General-Anzeiger vom 23. August 2012
  2. Quelle: Bald Katasteramt im Kreishaus - Servicestelle statt der Ämter in Sinzig und der Kreisstadt, general-anzeiger-bonn.de vom 26. Juni 2013
  3. Quelle: IHK vertritt im Kreis mehr als 8600 Betriebe – Regionalgeschäftsstelle jetzt in Ahrweiler, in: Rhein-Zeitung vom 5. April 2017