FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Villa Sonntag (Sinzig)

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Villa Sonntag Sinzig.jpg

Die Villa Sonntag an der Kölner Straße 22 in Sinzig ist heute Sitz der Rheinischen Provinzial-Basalt- u. Lavawerke GmbH & Co. oHG.


Standort

Die Karte wird geladen …

Geschichte

Das Anwesen wurde nach einem frühen Besitzer „Villa Sonntag“ genannt. Über ihre Entstehungsgeschichte gibt es bislang keine Veröffentlichung.[1]

Nachdem Bonn 1949 Regierungssitz der Bundesrepublik Deutschland geworden war, richtete das "Büro Bundeshauptstadt" des Landes Nordrhein-Westfalen in der Villa die Dienstwohnung des ab 20. September 1949 amtierenden ersten Bundesratsministers Heinrich Hellwege (1908–1991) ein. Zu diesem Zweck wurde das Haus aufwändig ausgestattet. Da es auch für Besprechungen der im Zuständigkeitsbereich von Hellwege liegenden Vertretungen der Bundesländer geeignet sein sollte, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht endgültig in Bonn eingerichtet waren, wurde auch ein großer Sitzungssaal geschaffen.

Aufgrund von Abrechnungsproblemen im Zusammenhang mit der Ausstattung des Gebäudes zog Hellwege jedoch wieder aus, worauf die am 15. Dezember 1949 erstmals akkreditierte Gesandtschaft Italiens die Villa in Sinzig bezog. Sie war somit der historisch erste Standort der diplomatischen Vertretung Italiens in der Bundesrepublik Deutschland, bevor diese am 1. April 1950 nach Bad Godesberg umzog. Anschließend diente die Villa 1951/52 als vorübergehende Residenz des Botschafters von Uruguay[2][3], danach 1954/55 als Kanzlei der Gesandtschaft von El Salvador[4][5]. Die Villa war der am weitesten in südlicher Richtung von Bonn entfernte Standort einer diplomatischen Vertretung.

Spätestens in den 1980er-Jahren[6] übernahm die Rheinische Provinzial-Basalt- u. Lavawerke GmbH & Co. oHG das Gebäude.

Mediografie

Wolfgang Dietz: Die Villa Sonntag in Sinzig – eine frühere Botschafterresidenz, in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2018, S. 101-107

Fußnoten

  1. Auskunft des Sinziger Stadtarchivars Dr. Wolfgang Dietz
  2. Helmut Vogt: Rheinland-Pfalz, Nachbar der jungen Bundeshauptstadt, in: Bonner Geschichtsblätter, Band 49/50, Bonn 1999/2000 (2001), ISSN 0068-0052, S. 500.
  3. Stadt Bonn, Stadtarchiv (Hrsg.); Helmut Vogt: „Der Herr Minister wohnt in einem Dienstwagen auf Gleis 4“. Die Anfänge des Bundes in Bonn 1949/50, Bonn 1999, ISBN 3-922832-21-0, S. 224.
  4. Presse- und Informationsamt: Bulletin des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung, Deutscher Bundes-Verlag, 1954, S. 1555.
  5. Albert Oeckl, Rudolf Vogel (Hrsg.): Taschenbuch des öffentlichen Lebens 1955, Festland Verlag GmbH, 1955, S. 119.
  6. Jahrbuch für Bergbau, Energie, Mineralöl und Chemie, Verlag Glückauf, 1984, S. 168.