FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Wolfgang Hehle

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wolfgang Hehle (* 15. Juni 1953, † 14. März 2013), Inhaber des Weinguts Deutzerhof und Sprecher der Sektion Ahr des Verbands Deutscher Prädikatsweingüter, starb in der Nacht zum 14. März 2013 im Alter von 59 Jahren in einer Kölner Klinik an einer schweren Krankheit. Der Quereinsteiger in den Winzerberuf verhalf dem Ahrwein – wie auch der zwei Monate vor ihm verstorbene Gerd Stodden – zu internationalem Ruf.


Wolfgang Hehle.

Vita

Im Jahr 1977 heiratete der Steuerberater Wolfgang Hehle Hella Hehle, geb. Cossmann, vom gleichnamigen Weingut in Mayschoß. Er fand Gefallen an der Arbeit in Weinberg und Keller. Nachdem er bei seinem Schwiegervater in die Lehre gegangen war, wurde das Weingut vergrößert. 1980 entstand auf der Deutzerwiese das neue Weingut Deutzerhof.[1]

Den Tod seines einzigen Sohnes Johann – er erlag 2010 im Alter von 26 Jahren den Folgen eines Verkehrsunfalls – hat Wolfgang Hehle nie verwunden. "Der Schmerz über den Verlust seines Stammhalters und Betriebsnachfolgers hat ihn krank gemacht", hieß es im Nachruf des General-Anzeiger (GA) vom 15. März 2013. "Das Lebenswerk des Top-Winzers ... wollen seine Frau Hella, ... seine Schwiegertochter Dorothee mit den Kindern Leonard und Lara sowie Sommelier Hans-Jörg Lüchau in seinem Sinne fortführen", hieß es im GA weiter. In der Steillage Altenahrer Eck baute Hehle die erste Monorackbahn und er war einer der wenigen Ahrwinzer, die Jahr für Jahr zur Eisweinlese ausrückten.[2]

Siehe auch

Mediografie

Winzer Wolfgang Hehle ist tot (Nachruf), vinum.info, ohne Erscheinungsdatum

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 15. März 2013
  2. Quelle: Marion Monreal: Einer der großen Winzer ist tot – Wolfgang Hehle vom Deutzerhof starb mit 59 Jahren, general-anzeiger-bonn.de vom 14. März 2017