FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Burgundia

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Weinkönigin von Ahrweiler wird "Burgundia" genannt. Diese Bezeichnung wurde während des Karnevals 1936 geboren. Oswald Both von der damaligen Brennerei Both in Ahrweiler war als Prinz Oswald I. der Ahrweiler Karnevalsgesellschaft 1863 e.V. (AKG) proklamiert worden. Nun suchte er eine Prinzessin. Und da fiel sein prinzliches Auge auf Käthe Blameuser, eine junge Karnevalistin. Bei der Prunksitzung der AKG hatte sie in der Bütt mit einer "Fahrt ins Blaue" geglänzt. Als Prinzessin wollte sie aber nicht unter ihrem bürgerlichen Namen auftreten. Sie soll damals gesagt haben: "Ich nenn mich doch nit Prinzessin Blameuers Kätt, nein, ich sinn die Prinzessin Burgundia." So kam es, dass am Samstag, 5. September 1936, erstmals eine Repräsentantin des Ahrweiler Weins als "Burgundia" proklamiert wurde: Marga Grams (geb. Bier).[1]


Katharina Dietenhofer (links), Burgundia 2009/10, hängt ihrer Nachfolgerin Stefanie Raths die Amtskette der Burgundia um.
Marga Grams (links), die erste Burgundia von Ahrweiler, mit Agnes Dreisbusch (geb. Stahl), Burgundia des Jahres 1953, beim Winzerfest Ahrweiler, um 2008
Jubiläumsveranstaltung in den 1980er Jahren auf dem Marktplatz Ahrweiler.

Weitere Bilder

Sonstiges

In Ahrweiler gibt es seit einigen Jahren den Burgundia-Stammtisch Ahrweiler, zu dem sich die amtierende Burgundia und ihre Vorgängerinnen mehrmals jährlich treffen.

Krone, Pokal und Burgundia-Kette sind die Insignien der Weinkönigin von Ahrweiler.

Siehe auch

Mediografie

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: General-Anzeiger vom 15. August 1996