FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Dorle Schweiss

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Malerin und Bildhauerin Dorle Schweiss (* ca. 1944) aus Grafschaft-Bölingen ist seit ca. 1974 Mitglied der Are-Künstlergilde e.V. Bad Neuenahr-Ahrweiler und sie hat sich mehrfach mit Kunstwerken an der Veranstaltung Uferlichter - Kultur und Kulinarisches in Bad Neuenahr beteiligt.


Vita

Dorle Schweiss wurde in Schönebeck/Elbe geboren. In Manderscheid und Ahrweiler wuchs sie auf. Als junge Frau absolvierte sie als einziges Mädchen eine Ausbildung in einer Baumschule, wo sie auch ihren Mann Walter kennen lernt. Im Jahr 1967 heiraten die beiden. 1967 und 1968 kommen die Kinder Britta und Rüdiger zur Welt. Seit 1970 lebt sie in Grafschaft-Bölingen. Auf Betreiben ihres Mannes nimmt sie an Kursen teil und besucht Akademien. Marion Monreal beschrieb Dorle Schweiss in einem Künstlerportrait im General-Anzeiger folgendermaßen:

Die Begegnung mit der Bölinger Künstlerin Dorle Schweiss entpuppt sich schon nach wenigen Minuten als eine der besonderen Art. Wild stehen die roten Haare zu Berge, die Augen funkeln hinter der Brille. Die 70-Jährige ist bunt gekleidet, die Farbtupfer auf ihrer Stoffhose sind gewollt. Flink wie ein Wiesel huscht sie in ihrem bunten Haus an der Rheinbacher Straße die zum Teil schmalen Stiegen hinauf, bis man im zweiten Stock in ihrem licht durchfluteten Atelier steht. ... Dorle Schweiss ist quirlig, schlagfertig, steckt voller Humor. Eine Frau aus dem Leben, die genau hinschaut, wie's Leben tickt, die es aber auch über alle Maße zu lieben scheint. Die anderen aufs Maul schaut und - ihre zweite Leidenschaft - in Geschichten auf Papier festhält.[1]

Inspirationen für ihre kreative Arbeit holte sie sich bei Reisen nach Kuba, Südafrika, Tunesien, Marokko und auf Mauritius sowie bei Wohnmobil-Reisen.

Ausbildung

  • Aktzeichnen am Frauenmuseum Bonn
  • Aquarell bei René Volle (Frankreich)
  • Räumliche Gestaltung bei Prof. Fritz Baumgartner (München), Akademie für Bildende Künste, Vulkaneifel Steffeln (1989-1997)

Einzel- und Gruppenausstellungen

Künstlerhaus Beda (Bitburg), Insel Malta, Kunst und Künstler im Messestand Pirmasens (1995-1999), Museum Weißer Turm, Ahrweiler, Synagoge Ahrweiler, Festival der Sinne (Kurhaus Bad Neuenahr), offene Ateliers 1995; Solingen, Galerie Iserlohe; regelmäßige Ausstellungen in den eigenen Gewächshäusern; Gestaltung mehrerer Etiketten für das Weingut Jean Stodden (Rech; Galerie Loup de mer (Koblenz); Fauville en Caux; Gustav Heinemann-Haus Bonn; Rathaus Manderscheid; Rathaus der Gemeinde Grafschaft (Ringen)

Veröffentlichungen

  • Wein und Kunst, in: Essen und Trinken, Nr. 9/1994
  • Die Ahr – Bäder-, Wein- und Wanderland
  • 1997 Herausgabe des Gedichtbandes Segel vor dem Wind
  • diverse Beiträge in SWF-Sendungen

Mediografie

Andrea Simons: Dorle Schweiss zeigt "Best of" ihres 40-jährigen Schaffens, general-anzeiger-bonn.de vom 17. Mai 2014

Weblink

http://www.art-dorle-schweiss.de

Fußnoten

  1. Quelle: Marion Monreal: Bölinger Künstlerin: "Ich bin keine Blümchenmalerin", general-anzeiger-bonn.de vom 6. März 2014