FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Geopfad-Route V (Vinxtbachtal)

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 12,4 Kilometer lange Geopfad-Route V, die jüngste und leichteste Route unter den Geo-Pfaden des Vulkanparks Brohltal/Laacher See, führt durch das Vinxtbachtal und seine Höhen. Sie verbindet historische Elemente wie die römische Eisenverhüttung mit modernen Elementen wie der Königsfelder Keramik-Route.


Ansprechpartner

Peter Krebs betreut und pflegt die Route

Verlauf

Start der Route ist am Bürgerhaus Königsfeld.

Historische Steinkreuze säumen den Weg. Um Königsfeld gesellen sich dazu Keramik-Skulpturen aus dem Königsfelder Töpferhaus. Mit der Verwendung (vor-)christlicher Symbole knüpfen die Skulpturen an die Tradition der Steinkreuze im Vinxtbachtal an.

In einem kleinen Waldstück oberhalb von Königsfeld versteckt liegt der ehemalige Steinbruch "Steinebüschelchen" Königsfeld, in dem einst Basalt abgebaut wurde. Einige hundert Meter weiter erwartet die Wanderer die Schauinsland-Hütte Dedenbach, die Aussichten auf den Veitskopf und die Laacher-See-Mulde sowie auf Siebengebirge und Westerwald bietet. Waldgut Schirmau und Aussichtsturm Weiselstein

Zusätzliche Schleifen führen um Dedenbach (beschildert als Geo D) und Schalkenbach (Geo S) herum.

Nach dem Abstieg in Richtung Schalkenbach sind in einem kleinen Wald Spuren mittelalterlicher Eisenerzverhüttung zu finden. Vermutlich haben in der "Eisenkaul" aber bereits die alten Römer Eisenerz verarbeitet.

An der Landesstraße 83 wird schließlich der Vinxtbach überquert, bevor die Wanderer über den Gehweg der Landesstraße 83, linker Hand ansteigend, durch das Königsfelder Neubaugebiet zum Ausgangspunkt ihrer Wanderung zurückgelangen.[1]

Mediografie

brohltal-tourismus.de: Geopfad Vinxtbachtaler (Vinxtbachtal) (Route V) (pdf, 4 Seiten)

Fußnoten

  1. Quelle: Petra Ochs: [Route V führt über die Höhen des Brohltals - Geo-Pfad Wanderung führt an Keramikskulpturen und Spuren ehemaliger Eisenverhüttung vorbei], in: Rhein-Zeitung vom 27. August 2014