Gesellschaft „Zukunft Mittelahr“

Aus AW-Wiki

Der Gemeinderat Dernau beschloss im Oktober 2021 die Gründung einer Gesellschaft „Zukunft Mittelahr“. Sie soll Autrag halten, den Ort nach dem Ahr-Hochwasser vom 14./15. Juli 2021 wieder aufzubauen - zusammen mit den Nachbarorten Rech und Mayschoß. Die Zusammenarbeit sollte sich unter anderem über die Bereich Tourismus, Weinbau, Sport, Verkehr, Kita und Senioren erstrecken. Bei der Gründung war beabsichtigt, im Gewerbegebiet Dernau ein Containerdorf für Handwerker aufzubauen. Der General-Anzeiger berichtete anlässlich der Gründung:

Zur Organisation des gemeinsamen Wiederaufbaus wollen die Gemeinden eine Arbeitsgemeinschaft des öffentlichen Rechts (AöR) als Wiederaufbau- und Zukunftsgesellschaft gründen. Damit wollen sie „den Wiederaufbau und die Entwicklung in den drei Ortsgemeinden“ aktiv koordinieren ... Die Gesellschaft ist gedacht als „zentraler Ansprechpartner für alle Verwaltungs- und politischen Strukturen und Gremien“. Die Initiatoren glauben auch, auf diese Weise in der Umsetzung von Projekten schnell und flexibel reagieren zu können ... Für den Fall, dass das Land die Gründung einer AöR nicht akzeptiere, solle eine GmbH gegründet werden.[1]

Wenn später eine übergeordnete Arbeitsgemeinschaft für die Verbandsgemeinde gegründet werden sollte, die die Interessen der Mittelahr-Gemeinden in gleicher Weise berücksichtige, könne die Gesellschaft der drei Gemeinden in diese einfließen.

Fußnoten