FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Helmut Krüger

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Helmut Krüger (* 11. Juni 1936 in Gotendorf) aus Altenahr-Ahrbrück, Mitglied des Bürgervereins Ahrbrück, Brück, Pützfeld e.V., wurde 1989 Mitglied des Gemeinderats Ahrbrück und war von 1994 bis 2004 Ortsbürgermeister der Gemeinde Ahrbrück.


Krueger Helmut.jpg

Anschrift

Ahrstraße 25

Ahrbrück

Kontakt

Telefon 02643 6976

Vita

Helmut Krüger wurde am 11. Juni 1936 in Gotendorf (Pommern) geboren. 1956 kam er nach Ahrbrück. Dort war er jahrzehntelang bei der Brohl Wellpappe GmbH & Co. KG beschäftigt, wo er sich bis zum Abteilungsleiter hocharbeitete. Mit der Übernahme des Ortsbürgermeisteramtes im Jahr 1994 entschloss er sich für den Vorruhestand, um sich voll der Arbeit für die Gemeinde widmen zu können. Neben der Ortspolitik machte er sich einen Namen durch Obstbau (u.a. Holunderanbau und Streuobstwiesen). Helmut Krüger zählt im Kreis Ahrweiler zu den Pionieren des Holunderanbaus. Der von ihm produzierte und vertriebene Apfelsaft ist weit über die Grenzen des Kreises Ahrweilers bekannt.

Helmut Krüger ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

Politische Tätigkeit

  • Gemeinderatsmitglied 1989 bis 2004
  • Ortsbürgermeister von 1994 bis 2004

Projekte als Bürgermeister

1. Amtsperiode (1994 bis 1999):

  • Bürgerhaus Ahrbrück
  • Fahrradweg
  • Neuaufbau des Forsteinrichtungswerkes
  • Wiedereröffnung des Bahnhofs Ahrbrück und Anschluss an die Ahrtalbahn (2. Juni 1996)
  • ab dem 6. Mai 1997: Einsatz neuer Züge (VT 625) auf der Ahrtalbahn
  • Waldwegebau im gesamten Waldgebiet
  • Neuregelung der Jagd in Ahrbrück
  • Festlegung neuer Grenzen
  • Einrichtung von Ruhezonen für das Wild
  • Ankauf von Erbenland zur Verhinderung von Eigenjagden, d.h. Bestandschutz für die verpachteten Reviere
  • Ersterschliessung des Abwasserkanals auf dem Campingplatz Denntal, Stilllegung der Eigenkläranlage, d.h. Schaffung von Voraussetzungen für die Verpachtung
  • Geländer an der Bundesstraße 257: Durch die Erneuerung des Gehweges und Errichtung eines Geländers von der Ahrbrücke bis zum Weidenbacherhof wurde der Schulweg verkehrssicher. Diese Maßnahme, die im Frühjahr 1999 beendet wurde, kostete die Gemeinde 150.000 D-Mark (50 Prozent der Gesamtkosten)

2. Amtsperiode (1999 bis 2004):

  • Sicherung Schulweg an Bundesstraße 257 (Geländer und Weg)
  • Bauhof
  • langfristige Grünpflege am Campingplatz
  • Sicherung der Einfassung Wilsonquelle
  • Ortsausbau Pützfeld
  • Beginn Ortsmittelpunkt Pützfeld
  • Ausbau Talstrasse
  • St. Katharinen-Kapelle Ahrbrück (Dach/Anstrich/innen)
  • Flächennutzungsplan Brohl Wellpappe (Ahrbrück Ost) Planerstellung
  • Campingplatz: Sanierung des Fertighauses
  • Spielplatz Ahrbrück umgezogen und modernisiert
  • Campingplatz: Rechtssicherheit und Vergabe
  • Campingplatz: langjährige Verpachtung
  • Planerstellung Wanderplan
  • Kampfhundeverordnung verabschiedet
  • Busanbindung Pützfeld
  • Abschluss Bahnhofsausbau (Verträge)
  • Beginn Internetauftritt
  • Sicherung der Einnahmen Forst (Carnott-Grundstück)
  • Forst: Aufstellung neues FEW durch unabhängige Dritte /Begehung vor Ort/ Minimierung der Flächen
  • Haushalt 2002-2004: ausgeglichener Haushalt: keine Steuererhöhung für Bürger (Grundsteuer A und B)
  • Spielplatz Brück mit neuem Gerät versehen und modernisiert
  • Friedhofssatzung
  • Geschwindigkeitsmessgerät
  • Bauhof: neue Fensterfront/Raum für Gemeindearbeiter/
  • Bahn: Beginn der Verhandlungen (in Bearbeitung)
  • Campingplatz "Europa" Ahrbrück: Vertragsverlängerung mit Steigerungsklausel
  • Verkauf des Grundstückes in der Talstrasse
  • Kreisstraße 29: Beginn Bereich Linderstrasse in Ahrbrück-Brück
  • Beginn Bergwerk
  • Zweitwohnungssteuer
  • Beginn des Projektes "Jugendarbeit" (Herstellen des Raumes)
  • Zusatzgerät für Traktor (Straßenreinigung)
  • Beginn Friedhof
  • Beschaffung und Errichtung von drei großen Wandertafeln

Würdigungen

"Sie haben viele Projekte realisiert und dabei auch selbst handwerklich geschickt eingegriffen", bescheinigte die Kreisbeigeordnete Ingrid Näkel-Surges, als Krüger im November 2005 mit der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet wurde. Nicht unerwähnt ließ sie, dass Krüger seit 1975 Mitglied und zweiter Vorsitzender des Gartenbauvereins Ahrbrück e.V. ist und so zum Natur- und Umweltschutz beigetragen habe.

Mediografie