FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kinderspielplatz im Kaiserin-Auguste-Viktoria-Park Bad Neuenahr

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Bad Neuenahr - Heinz Grates (122).jpg
Bad Neuenahr - Heinz Grates (123).jpg
Bad Neuenahr - Heinz Grates (124).jpg
Bad Neuenahr - Heinz Grates (125).jpg

Der Kinderspielplatz im Kaiserin-Auguste-Viktoria-Park Bad Neuenahr wurde am Freitag, 4. Mai 2007, mit einer Feier eröffnet. Bürgermeister Dr. Hans-Ulrich Tappe, der Erste Beigeordneten Guido Orthen und Landrat Dr. Jürgen Pföhler sprachen, Pfarrer Friedemann Bach und Kaplan Michael Toth segneten den Spielplatz ein. Rund 340.000 Euro ließ sich die Kreisstadt den neuen Kinderspielplatz unter den mächtigen Bäumen des etwa 100 Jahre alten Parks kosten. Das Land schoss 105.000 Euro zu. Nach den Plätzen an der Ramersbacher Straße in Ahrweiler und „Im Bülland“ in Heimersheim war der Platz im Kaiserin-Auguste-Viktoria-Park die Nummer drei der vom Stadtrat Bad Neuenahr-Ahrweiler beschlossenen Spielplätze einer neuen Generation. Der Platz ist in die Themenbereiche „Piratenbucht“ und „Ritter“.[1]


Lage

Die Karte wird geladen …

Chronik

Für den Spielplatz mussten ein Spielplatz mit veralteten Geräten und überholten Konzept sowie eine Roll- und Schlittschuhbahn weichen. Im Dezember 2016 stimmte der Stadtrat Bad Neuenahr-Ahrweiler einstimmig der Auftragsvergabe für den Spielplatz, „der Kinderherzen höher schlagen lässt“, an die Jüngling GaLa-Bau GmbH Reifferscheid zu. Die Rhein-Zeitung (RZ) berichtete am 19. Dezember 2006 von einer „Netto-Auftragssumme von 176.913 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer“. Der Abenteuerspielplatz solle „ein Eldorado für die Kinder, aber auch ein Treffpunkt für Eltern und Großeltern werden“, hieß es in der RZ weiter. Eine Aufteilung des Abenteuerspielplatzes in eine „Piratenbucht“, eine „Ritterburg“ und einen zentralen Aufenthaltsbereich samt entsprechender Möblierung waren geplant. Eine Matschanlage wurde nach den Erfahrungen auf anderen Spielplätzen ebenfalls geplant. Gegenüber dem alten Spielplatz würden die jährlichen Unterhaltungskosten um 12.000 Euro ansteigen, berichtete die RZ weiter – „aber das sind die Kinder als 'die Zukunft der Stadt' dem Rat wert.“

Siehe auch


Weitere Fotos


Weblink

spielplatztreff.de: Kinderspielplatz im Kaiserin-Auguste-Viktoria-Park Bad Neuenahr

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 5. Mai 2017