FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Hans-Ulrich Tappe

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Hans-Ulrich Tappe (* 1961) war ab 1. August 2002 Nachfolger von Edmund Flohe im Amt des Bürgermeisters von Bad Neuenahr-Ahrweiler. Bei der Bürgermeister-Urwahl am 3. März 2002 hatte er sich gegen den SPD-Kandidat Werner Jahr durchgesetzt. Zum 1. August 2010 wurde er als Nachfolger von Rainer Mertel Alleinvorstand und Geschäftsführer der Aktiengesellschaft Bad Neuenahr und damit Kurdirektor von Bad Neuenahr. Mitte Dezember 2011 bat Tappe den Aufsichtsrat der Aktiengesellschaft um Auflösung seines eigentlich noch dreieinhalb Jahre laufenden Vertrages. Eine Begründung für seine Entscheidung lieferte er nicht. Der Aufsichtsrat erklärte sich bereit, über einen Auflösungsvertrag zu verhandeln. Das Arbeitsverhältnis mit der Aktiengesellschaft endete mit dem 29. Februar 2012.


Tappe Hans-Ulrich.jpg

Vita

  • 1961 in Detmold/Lippe geboren, evangelisch, verheiratet seit 1990, drei Söhne (u.a. Julian Tappe und Frederic Tappe)
  • 1981 Abitur in Blomberg/Lippe
  • 1981-1983 Zeitsoldat
  • 1983-1988 Studium Geografie, Politikwissenschaft, Raumplanungs- und Verwaltungsrecht
  • 1989 Abschluss als Diplom-Geograf an der Uni Münster
  • 1989-93 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Stadt- und Regionalentwicklung der Uni Münster
  • 1993 Promotion zum Dr. rer. nat. (Geografie, Politik, Landschaftsökologie)
  • 1983-93 tätig für Meschede & Partner, Arbeitsgemeinschaft für Standortanalyse und Kaufverhaltensforschung in Ibbenbüren
  • 1994 Geschäftsbereichsleiter für die "Regionale Koordination der Ausgleichsmaßnahmen des Bundes" bei der Strukturfördergesellschaft Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler (SFG)
  • 1994/95 Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung und Liegenschaften in Witten/Ruhr
  • ab 1995 Erster Beigeordneter von Bad Neuenahr-Ahrweiler (hauptamtlich)
  • Seit dem 1. Januar 1996 ist Tappe Mitglied des Königsgliedes der St. Sebastianus Bürgerschützengesellschaft Ahrweiler e.V..
  • am 30. Oktober 2009 teilte die Aktiengesellschaft Bad Neuenahr mit, Kreisstadt-Bürgermeister Tappe werde zum 1. Januar 2011 Alleinvorstand der Aktiengesellschaft und damit Nachfolger von Kurdirektor Rainer Mertel. Bei der Bürgermeisterwahl Bad Neuenahr-Ahrweiler 2010 werde er sich nicht zur Wiederwahl stellen. "Dies zur großen Überraschung seiner CDU-Parteifreunde", berichtete der Bonner General-Anzeiger am 7. Januar 2012, "die waren nämlich seinerzeit davon ausgegangen, dass Tappe für eine weitere Amtsperiode als Bürgermeister zur Verfügung stehen würde." Erst wenige Tage vor seiner Nominierung habe Tappe "die Katze aus dem Sack" gelassen und seinen Wechsel an die Spitze der Kur AG bekannt gegeben.
  • Bei der Mitgliederversammlung der Sektion der Heilbäder und Kurorte Rheinland-Pfalz/Saarland im Mai 2010 wählten die Delegierten Hans-Ulrich Tappe einstimmig zu ihrem neuen stellvertretenden Vorsitzenden. Außerdem übernahm er einen Sitz im Präsidium beim Deutschen Heilbäderverband.

Der General-Anzeiger bezifferte Tappes Jahresgehalts in seiner Ausgabe vom 12. Januar 2012 auf 300.000 Euro zuzüglich einer Zulage aus der Geschäftstätigkeit der Ahr-Thermen Bad Neuenahr GmbH & Co. KG. Tappe selbst hingegen versicherte, dass auf seiner Gehaltsabrechnung "an erster Stelle immer eine 1" gestanden habe. Im Frühjahr 2012 trat Tappe überraschend von seinem Amt als Kurdirektor zurück. Der General-Anzeiger berichtete am 14. Februar 2012:

Nach wie vor ist ungeklärt, welche Gründe für Tappes Ausscheiden ausschlaggebend waren. Über die Zukunftspläne des früheren Bürgermeisters der Kreisstadt ist nichts bekannt, ebenso wenig über die Details der Trennung von der Kur AG. Nach wie vor gibt es das Gerücht in der Stadt, dass nicht – wie offiziell verlautbart – Tappe, sondern in Wirklichkeit der Aufsichtsrat des Unternehmens die Kündigung ausgesprochen habe, die schlussendlich in einem Auflösungsvertrag mündete. Tappe äußert sich nicht zu dem gesamten Vorgang. Er ist seit Wochen nicht mehr zu erreichen. Eine Verabschiedung Tappes oder eine offizielle Amtseinführung von Tappes Nachfolger Gerd Zimmermann soll es übrigens nicht geben. „Der Gesellschaft ist nicht danach“, meinte der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Guido Orthen ...

"Tappe wieder da: Ex-Kurdirektor wird Berater", titelte die Rhein-Zeitung (RZ) am 11. Mai 2012. Weiter hieß es in dem Artikel:

Hans-Ulrich Tappe, Ex-Bürgermeister der Kreisstadt, Ex-Kurdirektor und Ex-Vorstand der Kur AG von Bad Neuenahr, galt in den vergangenen Wochen wie vom Erdboden verschwunden. Jetzt gibt es ein überraschendes Lebenszeichen von Tappe: Bei der zum 1. Mai 2012 in Bad Neuenahr-Ahrweiler gegründeten Leitblick GmbH, einer Consultingfirma, die künftig Unternehmen, Städte und Gemeinden bei der Analyse sowie strategischen Planung und Umsetzung von zukunftsorientierten Marketingmaßnahmen unterstützen will, hat Tappe angeheuert.

Der Ex-Bürgermeister und -Kurdirektor der Kreisstadt werde sich dort den Schwerpunkten Gesundheitstourismus, regionale und kommunale Wirtschafts- und Strukturförderung, Stadt-, City- und Standortmarketing, Einzelhandel und Kaufverhalten widmen. Tappe werde „schwerpunktmäßig Städte, Kurorte und Heilbäder betreuen“, zitiert die RZ aus einer Pressemitteilung der Leitblick GmbH zur Firmengründung.

Beate Au, Redakteurin der Rhein-Zeitung in Bad Neuenahr, fragte Tappe in einem Interview, das die RZ am 19. Mai 2012 veröffentlichte: "Hören wir noch etwas von Ihnen zu Ihrem Rückzug als Kurdirektor, den Sie selbst nie erklärt haben?". Tappes Antwort: "Da bin ich an das Aktienrecht gebunden, das sehr enge Rahmenbedingungen setzt und mich zur Verschwiegenheit verpflichtet."

Tappe bewarb sich für die Landratswahl am 29. Januar 2013 im 133.000 Einwohner und 111 Gemeinden zählenden Kreis Steinburg in Schleswig-Holstein. Von den anfangs 28 Kandidaten gehörte er zu den dreien, die in die engere Wahl kamen. Anders als in Rheinland-Pfalz werden die Landräte in Schleswig-Holstein noch durch den Kreistag gewählt. Die Rhein-Zeitung berichtete:

Vor zweieinhalb Jahren waren es noch die „größere Eigenverantwortung und die Chance, unternehmerisch tätig zu sein“, die Hans-Ulrich Tappe ... bewegten, den Bürgermeisterstuhl von Bad Neuenahr-Ahrweiler mit dem des Kurdirektors zu tauschen. Jetzt zieht es ihn offensichtlich wieder zurück in den Schoß der öffentlichen Verwaltung. Der Ex-Bürgermeister, Ex-Kurdirektor, Ex-Vorstand der Kur AG und derzeit freiberufliche Berater einer Consultingfirma in der Kreisstadt will im Norden der Republik Landrat werden. ... Mit seinen Bewerbungsunterlagen dürfte der Kandidat aus Rheinland-Pfalz im Norden durchaus punkten. ... Den Fraktionen im Kreis Steinburg sind aber auch die Querelen um Tappes zweite Kandidatur als Bürgermeister in der Kreisstadt und der überraschende Ausstieg als Vorstand der Kur-AG nicht verborgen geblieben ...[1]

Am 31. Januar 2013 meldete die Rhein-Zeitung, Tappe werde nicht Landrat im schleswig-holsteinischen Kreis Steinburg; der Kreistag habe sich für einen anderen Kandidaten entschieden.

Im Frühjahr 2012 wurde öffentlich, dass in den Ahr-Thermen, für die Tappe zu dieser Zeit als Geschäftsführer der Aktiengesellschaft Bad Neuenahr verantwortlich war, Legionellen entdeckt worden waren. Die Staatsanwaltschaft Koblenz bestätigte dem General-Anzeiger und der Rhein-Zeitung im Januar 2013, dass sie wegen des Verdachts auf ein Vergehen nach dem Infektionsschutzgesetz (Paragraf 78) gegen Tappe ermittelt. Oberstaatsanwalt Rolf Wissen sagte dem General-Anzeiger:

Es besteht der Verdacht, dass dem zuständigen Gesundheitsamt erstmals im Jahre 2012 meldepflichtige Befunde über in Trinkwasserproben festgestellte überhöhte Legionellen-Konzentrationen mitgeteilt wurden, obwohl das mit der Untersuchung beauftragte Labor (das Hygiene-Institut Bonn, Red.) bereits in einer Probe im Jahre 2008 und in den Folgejahren untersuchten Proben überhöhte Werte festgestellt hatte und ab November 2011 die Verantwortlichen auf die bestehende Meldepflicht hingewiesen wurden.[2]

Verantwortliche Allein-Vorstände der Aktiengesellschaft waren während dieser Zeit der zwischenzeitlich verstorbene Rainer Mertel und sein Nachfolger Dr. Hans-Ulrich Tappe.

Im April 2013 schied Tappe aus dem Aufsichtsrat der Volksbank RheinAhrEifel eG aus.[3]

Dr. Hans-Ulrich Tappe ist seit dem Jahr 2012 Senior Consultant bei der Leitblick GmbH Bad Neuenahr-Ahrweiler. Im Business-Portal Xing beschreibt Tappe seine Aufgaben beim Unternehmen Leitblick folgendermaßen:

Meine aktuellen Projekte bei der Leitblick GmbH 2013: „Zielgruppenorientierte Öffentlichkeitsarbeit in Lünen“: Kommunikationskonzept für eine zielgruppenorientierte Öffentlichkeitsarbeit im Stadtteil Lünen-Gahmen im Rahmen städtebaulich relevanter Maßnahmen. (Auftraggeber Stadt Lünen) „Kommunikations- und Produktoptimierung für Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz / Saarland“: Beratung von 21 Kur- und Heilbädern hinsichtlich neuer, innovativer Gesundheitsangebote und deren Kommunikation (Auftraggeber Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH) „Bildung einer touristischen Dachmarke für die Verbandsgemeinde Kaisersesch“: Der Workshop „Gemeinsam auf Schatzsuche im Schieferland Kaisersesch“ bildet den Auftakt zu einer Wort- und Bildmarkenfindung (Auftraggeber Verbandsgemeinde Kaisersesch) „Gesundheitstourismus als Chance für Kurorte und Heilbäder in Deutschland“: Strategie-Workshop zur gesundheitstouristischen Dachmarke (Auftraggeber Deutscher Heilbäderverband, Berlin) [4]

Mitgliedschaften

Mediografie

Weblink

xing.com: Dr. Hans-Ulrich Tappe

Fußnoten

  1. Quelle: Uli Adams: Wird Tappe Landrat im Norden? Bewerber für Amt im Kreis Steinburg, in: Rhein-Zeitung vom 12. Januar 2013 und Wird Bad Neuenahrs Ex-Kurdirektor Horst Tappe Landrat im Norden?, rhein-zeitung.de vom 15. Januar 2013
  2. Quelle: Legionellen: Staatsanwaltschaft ermittelt - Hausdurchsuchungen in der Kur-AG und im Hygiene-Institut der Universität Bonn, general-anzeiger-bonn.de vom 17. Januar 2013
  3. Quelle: Rhein-Zeitung vom 13. April 2013
  4. Quelle: Xing-Profil von Dr. Hans-Ulrich Tappe, gesehen am 25. September 2013