Möhnengesellschaft Niederzissen 1937/38 e.V.

Aus AW-Wiki

Die Aktivitäten der Möhnengesellschaft Niederzissen 1937/38 e.V. beschränken sich nicht auf die Karnevalszeit, auch beim Jahresausflug in der warmen Jahreszeit und weiteren Zusammenkünften wird die Gemeinschaft gepflegt. Wichtigste Veranstaltung des Vereins ist der Möhnenball.


Kontakt

E-Mail moehnen@moehnen-niederzissen.de

Gründung und Entwicklung

Gründungsmitglied und Initiatorin der ersten Stunde war Mathilde Raab. Zusammen mit Käthe Fuchs und Veronika Krupp legte sie im Sommer 1937 während eines gemütlichen Abends in der Ratsschänke den Grundstein für die Möhnengesellschaft. Es ging um die Ausrichtung einer Weiberfastnacht. Diese Idee traf bei den Niederzissener Frauen mitten ins Schwarze: Elf Frauen wurden auf Anhieb gefunden, die im Möhnenverein aktiv werden wollten. Elisabeth Bruder, Käthe Fuchs, Gertrud Kapellen, Maria Kempenich, Gertrud Krahforst, Veronika Krupp, Gertrud Laux, Gundula Lehmann, Mathilde Raab, Anna Reuter und Regina Schneider ist es zu verdanken, dass am 13. Februar 1938 der erste Möhnentag in Niederzissen stattfand. Mathilde Raab war mehrere Jahre Obermöhn, und auch anschließend unterstützte sie die Niederzissener Möhnen bis ins hohe Alter mit Rat und Tat. Unter anderem besetzte sie jahrelang den Posten an der Eintrittskasse.

Während der Kriegsjahre wurde in Niederzissen kein Karneval gefeiert. Im Jahr 1948 wurde der Möhnenverein wieder aktiv und organisierte den ersten Möhnentag nach Kriegsende. Zur Vorbereitung wurden Öl, Fett, Mehl und Zucker gesammelt, um in einer Bäckerei Mautzen backen zu lassen. Mit Mautzen und Muckefuck wurde dann der erste Möhnenball nach dem Krieg gefeiert.

In den folgenden Jahren wuchs der Möhnenverein stetig. Seit 1957 ist der Umzug am Weiber-Mittwoch wesentlicher Bestandteil des Niederzissener Möhnentages. Die erste Einladung zum Besuch im Bürgermeisteramt sprach im Jahr 1958 der damalige Amtsbürgermeister Paul Lindener aus. Daraus entstand die jährliche Erstürmung des Rathauses. Im Jahr 1974 wurde die Zusammenarbeit mit der Karnevalsgesellschaft "Zesse Jecke" Niederzissen 1934 e.V. begonnen. Neben dem Karneval ist das Engagement in der Gemeinde fester Bestandteil der Vereinsarbeit der Niederzissener Möhnen.

Bis zur Session 1997 wurde der Festsaal bei „Raabs“ (Ratschenke Niederzissen) zur Ausrichtung der Möhnenveranstaltung genutzt. Seit 1998 findet der Ball in der Bausenberghalle statt. Im November 2012 zählt der Verein 70 Mitglieder. Der Möhnenelferrat stellt acht aktive Frauen, davon sind sechs im Vorstand der Gesellschaft vertreten. Die Niederzissener Möhnen habe eine Abteilung „Zessener Jungjemöhns“ gegründet, in der junge Frauen Platz finden, die aktiv am Karnevalsgeschehen teilnehmen möchten. Die Möhnen unternehmen jährlich einen Vereinsausflug.[1]

Bei der Jahreshauptversammlung 2012 wurde Karin Adams einstimmig zur Vorsitzenden und Obermöhne und damit zur Nachfolgerin von Helene Degen gewählt, die das Vereinsruder ab 1996 in Händen hielt. Helene Degen wurde bei der Versammlung einstimmig zur ersten Ehrenvorsitzenden der Gesellschaft gewählt. Außerdem wurden in den Vorstand gewählt: Sandra Loth (Zweite Vorsitzende), Christel Krupp und Manuela Schlig (Erste und Zweite Sitzungspräsidentin), Dagmar Bröker und Laura Degen (Erste und Zweite Geschäftsführerin), Susanne Odenthal und Maren Krupp (Kassiererinnen), Ingrid Taraba und Steffi Seiwert (Beisitzerinnen).[2]

Bei der Jahreshauptversammlung im Oktober 2014 im Vereinslokal, dem Gasthaus „Ratsschänke“, wählten die lustigen Weiber von Niederzissen, die zu dieser Zeit genau 70 Vereinsmitglieder zählten, im Beisein ihrer Ehrenvorsitzenden Helene Degen Susi Odenthal zur Obermöhn und damit zur Nachfolgerin von Karin Ritzdorf, die das Amt in den beiden Jahren zuvor innehatte und die zur Zweiten Vorsitzende gewählt wurde. Christel Krupp wurde als Sitzungspräsidentin bestätigt, ihre Stellvertreterin wurde erneut Manuela Schlig. Als Geschäftsführerinnen wurden Dagmar Bröker und Carmen Weiler gewählt. Maren Maas und Isa Hans übernahmen die Führung der Vereinskasse. Sandra Loth, Laura Degen und Sabine Groß wurden zu Beisitzerinnen gewählt. Dass die Möhnen nicht nur im Karneval aktiv sind, hatte Dagmar Bröker zuvor in ihrem Geschäftsbericht deutlich gemacht: Während des vorangegangenen Jahres absolvierten die Damen insgesamt 35 Termine, einige davon als Helferinnen bei Veranstaltungen anderer Vereine und beim Pfarrfest. Außerdem wurde an der Ahr ein Mitglieder- und Helferfest gefeiert; und eine Wanderung führte zur Alten Schule von Rodder. Wichtigstes Vorhaben für 2014/2015: Die Möhnen wollen ihre Jugendarbeit intensivieren und eine eigene Tanzgruppe gründen.[3]

Obermöhne waren seit Gründung der Möhnengesellschaft:

Für den Möhnenball des Jahres 2016 entwickelten die Niederzissener Möhnen ein modernes Konzept – mit dem Ziel, ein neues Publikum anzusprechen. Der Elferratstisch wurde abgeschafft, um Platz für ein großzügiges Bühnenbild zu schaffen. Und die traditionellen langen Möhnenkleider wurden eingemottet und durch ein modernes Outfit ersetzt. „Wir wollen weg vom steifen Sitzungskarneval hin zu Partystimmung mit Bands wie Schäl Pänz und Botzedresse“, so Obermöhn Christel Krupp. Unterstützt wird Christel Krupp im Jahr 2017 von ihren Vorstandskolleginnen Sabine Groß, Carmen Weiler, Monika Link, Isa Hans, Sandra Loth, Marle Schäfer und Maren Maas.[4]

Maren Maas trat bei der Jahreshauptversammlung der zu dieser Zeit 71 Mitglieder zählenden Möhnengesellschaft im Spätsommer 2018 im Vereinslokal Gasthaus „Ratsschänke“ in die Fußstapfen ihrer Mutter Christel Krupp, die zuvor Obermöhne gewesen war. Zur Zweiten Vorsitzenden wurde Anna-Maria Weiler gewählt. Erste Geschäftsführerin wurde Carmen Weiler, Stellvertreterin ist Saskia Stüber. Die Kassenführung übernahm Jana Forisch, Zweiten Kassiererin wurde Laura Degen. Die Beisitzerinnen Monika Link, Anika Adams und Verena Reuter komplettierten den Vorstand.[5]

Siehe auch

Portal "Karneval"

Veröffentlichungen

Anlässlich ihres 75-jährigen Bestehens, das die Mitglieder der Möhnengesellschaft im November 2012 feierten, gab die Gesellschaft eine Festschrift heraus.

Mediografie

Möhnen eroberten Rathausschlüssel in Niederzissen – Bürgermeister Bell kapituliert vor weiblicher Übermacht, blick-aktuell.de vom 5. Februar 2016

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 8. November 2012
  2. Quelle: Hans Willi Kempenich: Karin Adams zur neuen Obermöhn von Niederzissen gewählt - Möhnengesellschaft kürt die Nachfolgerin von Helene Degen, in Rhein-Zeitung vom 22. Dezember 2012
  3. Quelle: Rhein-Zeitung vom 15. Oktober 2014
  4. Quelle: Hans-Willi Kempenich: Möhnen: Es begann mit Klinken putzen – Die närrischen Weiber gibt es in Niederzissen schon seit 80 Jahren – Aufbruch in moderne Zeiten, in: Rhein-Zeitung vom 22. Januar 2018
  5. Quelle: Hans-Willi Kempenich: Stabwechsel bei der Niederzissener Möhnengesellschaft – Maren Maas tritt in die Fußstapfen ihrer Mutter Christel Krupp – Mitglieder akquirieren, in: Rhein-Zeitung vom 8. September 2018