FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Marienhaus-Seniorenzentrum „St. Josef“ Bad Breisig

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seniorenheim Niederbreisig.jpg
Marienhaus 1.JPG
Marienhaus 2.JPG

Das Marienhaus Seniorenzentrum "St. Josef" in Niederbreisig zählt mit 105 Plätzen zu den größten Einrichtungen seiner Art im Kreis Ahrweiler. Das Seniorenzentrum versteht sich als offenes Haus: Die Bad Breisiger Bevölkerung wird regelmäßig zu kulturellen Veranstaltungen und Festen eingeladen. Der Förderverein und Ehrenamtliche engagieren sich für das Wohlergehen der Bewohner. So hat sich der Förderverein unter anderem mit großen Spenden an der Einrichtung eines Wohlfühlbades für die Bewohner und der Anschaffung eines Zahnarztstuhls beteiligt. Ein Zahnarzt kommt regelmäßig ins Marienhaus-Seniorenzentrum St. Josef, um Zahnbehandlungen durchzuführen. Die Mitarbeiter orientieren sich in ihrer täglichen Arbeit am Auftrag der Waldbreitbacher Franziskanerinnen und dem Erbe der Ordensgründerin, der seligen Rosa Flesch. Ein großer Teil der Pflegekräfte hat eine Palliative-Care-Ausbildung absolviert und sich für die Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen weiterqualifiziert, um dafür zu sorgen, dass sich die Bewohner bis zuletzt gut aufgehoben und geborgen fühlen.[1]


Anschrift und Standort

Koblenzer Straße 19

Bad Breisig

Die Karte wird geladen …

Kontakt

Telefon 02633 4546-0

Leitung

Träger

Marienhaus Kranken- und Pflegeanstalt GmbH Waldbreitbach

Chronik

1867 wurde Niederbreisig von einer Pockenepidemie heimgesucht. Auf Bitten aus der Bevölkerung kamen deshalb die Schwestern in den Ort, um Arme und Kranke zu pflegen. Wenige Jahre später bauten sie ihr erstes Krankenhaus. Später kamen eine Strick- und Nähschule sowie ein Kindergarten hinzu. In den beiden Weltkriegen und in den Jahren danach unterhielten die Schwestern eine Suppenküche und versorgten die notleidende Bevölkerung. Ihr damaliges Haus, eine alte Villa am Rhein, die sie 1933 erworben hatten und Sankt Josefsheim nannten, diente alten, kranken und erholungsbedürftigen Menschen viele Jahre lang als Unterkunft. Weil das Sankt Josefsheim die baulichen Mindestanforderungen an ein Pflegeheim nicht mehr erfüllte und eine Renovierung des Gebäudes nicht in Frage kam, verließen Franziskanerinnen im Jahr 1985 Bad Breisig – nach 118 Jahren Präsenz im Ort.[2]

Damit jedoch wollte sich die Bevölkerung nicht abfinden. Die Bad Breisiger Bürger und der Förderverein setzten sich bei den Franziskanerinnen in Waldbreitbach für die Rückkehr der Schwestern und den Neubau eines christlichen Altenheims in ihrer Stadt. Die Ordensleitung ließ sich überzeugen, so dass am 25. Oktober 1991 der Grundstein zum Bau des heutigen Alten- und Pflegeheims gelegt wurde.

Während der dreijährigen Bauzeit entstand ein Haus mit 93 Einzelzimmern, drei Zweibettzimmern sowie sechs Einzelzimmern für die Kurzzeitpflege. Ende 1994 zogen die ersten Bewohner ein.[3]

Im Jahr 2006 wurde das Seniorenheim in Marienhaus Seniorenzentrum „St. Josef“ umbenannt. 20 Jahre war das Marienhaus Seniorenzentrum Sankt Josef in Bad Breisig eröffnet worden. Da noch viele Mitarbeiterinnen „der ersten Stunde“ im Haus tätig waren, gab es bei einer Feierstunde im September 2014 Anlass zu feiern. Das Heimleitungsteam mit Einrichtungsleiter Hermannjosef Berg und Pflegedienstleiterin Helga Schäfer gratulierte und dankte den treuen Mitarbeitern für ihren Einsatz. Seit zwei Jahrzehnten dabei waren Renate Nonn, Petra Lischewski-Mais, Maria Bravo, Alois Fassbender, Roswitha Blittgens, Brigitte Peters und Dagmar Helf. Für zehnjährige Mitarbeit wurden zudem Irina Krieger, Natalie Hahn, Olga Kolyachajew, Katharina Haferkorn und Ida Eske geehrt.[4]

Mit Gottesdienst und Festakt wurde im September 2019 das 25-jährige Bestehen des Hauses gefeiert. Schwester Marianne Meyer vom Vorstand der Marienhaus-Stiftung sagte in ihrer Festansprache, „es sind nicht die Steine, die einen solchen Ort zu etwas Besonderem machen, es sind die Menschen, die hier leben, die hier arbeiten und die sich ehrenamtlich engagieren.“ Sie alle trügen dazu bei, die Tradition zu pflegen, die die Waldbreitbacher Franziskanerinnen im Jahr 1867 begründet hatten. Die Leitung des Hauses besteht zu dieser Zeit aus Schwester Marianne Meyer, Vize-Einrichtungsleiterin Cindy-Beate Engelhardt, Pflegedienstleiterin Martina Krupp und Geschäftsführer Marc Gabelmann.[5]

Siehe auch

Mediografie

Weblink

http://www.seniorenzentrum-bad-breisig.de

Fußnoten

  1. Quelle: Vor 25 Jahren zogen die ersten Bewohner ein - Marienhaus-Seniorenzentrum St. Josef orientiert sich am Auftrag der Waldbreitbacher Franziskanerinnen], in: Rhein-Zeitung vom 4. September 2019
  2. Quellen: Vor 25 Jahren zogen die ersten Bewohner ein – Marienhaus-Seniorenzentrum St. Josef orientiert sich am Auftrag der Waldbreitbacher Franziskanerinnen], in: Rhein-Zeitung vom 4. September 2019, und Gelebte Mitmenschlichkeit – Das Marienhaus Seniorenzentrum Sankt Josef in Bad Breisig feiert sein 25-jähriges Bestehen], in: General-Anzeiger vom 11. September 2019
  3. Quellen: Senioren in Bad Breisig: Der Förderverein ist eine Stütze des Seniorenzentrums, general-anzeiger-bonn.de vom 20. Januar 2019, und Vor 25 Jahren zogen die ersten Bewohner ein - Marienhaus-Seniorenzentrum St. Josef orientiert sich am Auftrag der Waldbreitbacher Franziskanerinnen], in: Rhein-Zeitung vom 4. September 2019
  4. Quelle: General-Anzeiger vom 23. September 2014
  5. Quelle: Gelebte Mitmenschlichkeit – Das Marienhaus Seniorenzentrum Sankt Josef in Bad Breisig feiert sein 25-jähriges Bestehen], in: General-Anzeiger vom 11. September 2019