FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Original Goldbach-Musikanten Kempenich

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Original Goldbach-Musikanten aus Kempenich ...


Beim Weinfest Bad Bodendorf des Jahres 2009.

Vorstand

Kontakt

E-Mail info@goldbach-musikanten.de

Gründung & Entwicklung

Die Wolfcraft GmbH Weibern stellte den Goldbachtal-Musikanten im Frühjahr 2009 ihre Sporthalle als Probenraum zur Verfügung. Damit schien die Zukunft des Kempenicher Ortsvereins, der mehr als 75 Jahre zuvor von der Kempenicher Feuerwehr gegründet worden war; gesichert. Später schlossen sich die Blasmusiker dem Männergesangverein "Harmonie" Kempenich e.V. an – bis sie im Jahr 1999 schließlich unter dem Namen „Original Goldbach-Musikanten“ einen eigenen Verein gründeten.

Über die Jahrzehnte probte die Kapelle in Kempenich in den unterschiedlichen Räumlichkeiten – im Gasthaus Bergweiler, in der Amtskasse und in der Waldfesthütte sowie in Schule, Leyberghalle und privaten Räumen. Zum Schluss stellte die Kirchengemeinde viele Jahre lang ihr Jugendheim zur Verfügung. Mit dem lange beabsichtigten und im Jahr 2006 realisierten Verkauf dieses Gebäudes zeichnete sich jedoch ab, dass ein erneuter Wechsel bevorstehen würde.

Bereits frühzeitig wandten sich die Goldbach-Musikanten deshalb an die Ortsgemeinde. Die Nutzung der Leyberghalle, Möglichkeiten eines Anbaus an die Leyberghalle und ein Neubau auf einem Gemeinde-Grundstück wurden dabei diskutiert. Aber die Gemeinde beschied sämtliche Vorschläge negativ, stellte den Musikanten aber im Herbst 2003 das alte Bahnhofsgebäude in Aussicht.

Mitglieder der Kapelle maßen das Gebäude auf und fertigten eine Zeichnung an. Darauf aufbauend entwarf Manfred Schlich ein Grundkonzept und skizzierte Um- und Anbau. Als sich das im Ort herumsprach, erklärten sich mehrere Firmen bereit, die Kapelle bei der Verwirklichung des Projekts zu unterstützen. Eine finanzielle Belastung für die Erstellung des Anbaus wäre der Gemeinde auch deshalb nicht entstanden, weil die Musiker den Anbau in Eigenleistung erstellen wollten, hieß es in einer Pressemitteilung der Goldbachtal-Musikanten. Die Gemeinde hätte sich lediglich bei den Materialkosten beteiligen sollen.

Manfred Schlich stellte die Pläne schließlich dem Gemeinderat Kempenich vor. Dort erkannte man rasch, dass sich die Räume auch für anderweitige Nutzungen durch die Gemeinde eignen. Deshalb rückte das Anliegen der Kapelle nach und nach in den Hintergrund. „Eine Nutzung für die Freitagsprobe konnte und wollte der Gemeinderat nicht mehr verbindlich zusagen“, so die Goldbach-Musikanten. Weil viele Musiker auswärts studieren oder arbeiten, sei eine vernünftige Probenarbeit jedoch nur am Wochenende möglich. Deshalb sahen sich die Musiker Anfang 2005 gezwungen, aus dem Projekt auszusteigen.

Nun stehe „der durch die Gemeinde Kempenich als Vereinsheim beantragte und vom Land Rheinland-Pfalz geförderte Um- und Neubau des Bahnhofes jedem für Privatfeiern, aber leider nicht den Musikern als Probenraum zur Verfügung“, beklagten die Goldbach-Musikanten.

Mediografie

Hans-Josef Schneider: Uli Arlt legt den Dirigentenstab zur Seite – Ehrungen und Auszeichnungen für den langjährigen Dirigenten der Goldbach-Musikanten, in: Rhein-Zeitung vom 9. November 2016

Siehe auch

Goldbach

Weblinks