FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Sportkreis Ahrweiler

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dem Sportkreis Ahrweiler gehören 186 Vereine mit insgesamt 37.500 Mitgliedern an. Der Organisationsgrad liegt im AW-Kreis bei knapp 30 Prozent. Die größten Vereine im Kreisgebiet sind der Turn- und Sportverein Ahrweiler 1898 e.V. mit mehr als 1400 Mitgliedern, gefolgt vom Turn- und Wintersportverein Adenau und dem Postsportverein Remagen e.V. mit mehr als 1300 Mitgliedern (Stand: September 2013).[1]


Mitglieder

2008: 39.943 Personen in 193 Vereinen

Chronik

Der Sportkreistag bestätigte den zu dieser Zeit 69-jährigen Fritz Langenhorst im September 2013 einstimmig im Amt des Vorsitzenden. Langenhorst übernahm dieses Amt erstmals im Jahr 1994; Peter Hoff war sein Vorgänger. Klaus Wassong stellte sich nach mehr als 15 Jahren im Amt und mit nunmehr 77 Lebensjahren nicht für eine weitere Amtsperiode als Stellvertreter zur Verfügung. Ralph Schulze aus Burgbrohl, bis dahin Jugendwart des Sportkreises, wurde zu Wassongs Nachfolger gewählt. Klaus Wassong wurde bei der Versammlung mit dem Ehrenbrief des Sportbundes Rheinland ausgezeichnet. Neben seiner Funktion als stellvertretender Sportkreisvorsitzender stand Wassong unter anderem auch 15 Jahre lang an der Spitze des Tischtenniskreises Ahrweiler. Jakob Renn, langjähriger Kreisbeauftragter für das Deutsche Sportabzeichen, wurde wegen besonderer Verdienste um die Förderung des Sports mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Günter Chatenay und Hellmuth Krug sind mit der bronzenen Ehrennadel ausgezeichnet worden. Chatenay ist zu dieser Zeit seit fünf Jahren Vorsitzender des Postsportvereins Remagen e.V., der im Jahr 2013 50 Jahre alt wurde. Hellmuth Krug ist seit vielen Jahren Mitglied im Vorstand des Polizeisportvereins Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V.. Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Behinderten-Sportgruppe Weibern-Kempenich e.V. nahm deren Vorsitzender, Johannes Wilms, eine Ehrenurkunde entgegen. Karl-Heinz Ittel erhielt als erster Sportler des Sportkreises Ahrweiler das Goldene Sportabzeichen mit der Zahl "60".[2]

Im Juni 2018 wurde Fritz Langenhorst, seit 1995 im Amt, vom Sportkreistag, der aus 43 Delegierten aus 22 Vereinen bestand, Gemeindehaus Dernau erneut einstimmig als höchster Repräsentant des Sports im Kreis Ahrweiler bestätigt. Der Sportkreis repräsentiert zu dieser Zeit etwa 180 Vereine mit mehr als 37.000 Mitgliedern. Der stellvertretende Vorsitzende sowie Kreisjugendwart Ralph Schulze und die Frauen- und Seniorenbeauftragte Dagmar Schweden wurden ebenfalls bestätigt. Langenhorst sagte: „Viele unserer Sportstätten sind in die Jahre gekommen und müssen dringend saniert werden. Mit unserem großen Bauprogramm und Mitteln in Höhe von 75.000 Euro machen wir schon viel, aber alles geht eben nicht.“ Negativ belegt seien auch die Schwimmbäder und deren Zustand. Ein einziges Hallenbad im Kreis Ahrweiler sei einfach zu wenig. Es sei deshalb Aufgabe des Sportkreises, immer wieder auf diesen Missstand hinzuweisen. „Unsere Kinder müssen im Grundschulalter schwimmen können beziehungsweise es erlernen – aber leider bleiben viele auf der Strecke.“ Ralph Schulze wurde während der Versammlung mit der Ehrennadel in Silber, Dagmar Schweden wurde mit der Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet. Die Gymnastik-Riege Dedenbach e.V. und der Turnverein Bad Niederbreisig 06 e.V.. erhielten ihre Zertifikate als „Senioren freundlicher Verein“. Landrat Dr. Jürgen Pföhler dankte Fritz Langenhorst für sein Engagement mit der Ehrenurkunde des Landkreises Ahrweiler.[3]

Weblink

Sportbund-Rheinland.de: Sportkreis Ahrweiler

Fußnoten

  1. Quelle: Sportkreis Ahrweiler: Fritz Langenhorst einstimmig wiedergewählt, general-anzeiger-bonn.de vom 24. September 2013
  2. Quelle: Sportkreis Ahrweiler: Fritz Langenhorst einstimmig wiedergewählt, general-anzeiger-bonn.de vom 24. September 2013
  3. Quelle: Horst Bach: Langenhorst: „Viele unserer Sportstätten sind alt“ – Der neue und alte Vorsitzende des Sportkreises Ahrweiler wünscht sich von Politik die Sanierung, rhein-zeitung.de vom 21. Juni 2018