Turnverein Bad Niederbreisig 06 e.V.

Aus AW-Wiki

Der Turnverein Bad Niederbreisig 06 e.V. (TV 06) ...


Mitglieder

1. Januar 2000: 532
März 2003: 612
Ende 2004: 687 Mitglieder, davon 504 weibliche

Ehrenmitglieder:

Angebote

  • Kinderturnen
  • Mutter-Vater-Kind-Turnen
  • Senioren-Gymnastik Damen
  • Funktionsgymnastik Damen
  • Wirbelsäulen-Gymnastik
  • Rückenschulung
  • Aerobic und Jazztanz für Kinder und Jugendliche
  • Aerobic für Erwachsene
  • Volleyball (zusammen mit der SG)
  • Tanzgruppe "Moving Dancers" (trainiert montags von 20-22 Uhr in Bad Breisig, Turnhalle der Hauptschule, Kontakt: Dagmar Martini-Castor), die Gruppe existiert seit ca. 1995

Chronik

Ferdinand Schössler, zu jener Zeit Leiter des 5. Reichswaisen­hauses zu Niederbreisig am Rhein, gab den Anstoß zur Gründung des Turnvereins Bad Niederbreisig 06 e.V., der am 24. Mai 1906 von 20 jungen Männern gegründet wurde. Schössler wurde bei der Gründungsversammlung zum 1. Vorsitzenden gewählt.[1] Zu den Vereinszwecken heißt es in der ersten Satzung:

  1. Der Verein bezweckt den Betrieb und Förderung der deutschen Turnkunst, körperliche und geistige Kräftigung.
  2. Zur Erreichung dieses Zweckes dienen außer dem praktischen Turnen auch Turnfeste, Turnfahrten und gesellige Zusammenkünfte.
  3. Die Politik ist von dem Bestreben des Vereins ausgeschlossen, vaterländische Gesinnung soll jedoch gehegt und gepflegt werden.

Wer Mitglied werden wollte, musste sich beim Vorsitzenden schriftlich bewerben. Außer vom Bewerber selbst musste der Antrag von einem Befürworter aus den Reihen der Vereinsmitglieder unterschrieben sein. Die Aufnahme wurde durch geheime Abstimmung entschieden. Kindern bis zum 14. Lebensjahr und Frauen war die Mitgliedschaft verwehrt. Im Jahr 1907 schloss sich der Turnverein der "Deutschen Turnerschaft" an. Der erster Höhepunkt in der Geschichte des Vereins war das Bezirksturnfest mit Weihe der Vereinsfahne im Jahr 1911.

Der 1. Weltkrieg unterbrach die Vereinsaktivitäten. Etliche Vereinsmitglieder kamen im Krieg um; aber einige Turner aus der Gründerzeit sorgten dafür, dass der Verein im Jahr 1920 wieder seine Aktivitäten aufnahm. 1925 richtete der Verein auf dem Sportplatz (heute befinden sich dort die Tennisplätze des Tennisclubs "Blau-Weiß" Bad Breisig e.V.) das Bezirksturnfest aus, an dem 260 Wettkämpfer teilnahmen. Zum Gedenken an die gefallenen Vereinsmitglieder pflanzte der Turnverein im Jahr 1928 auf dem "Haan" eine Jahneiche; und im Jahr 1931 stellte der Verein einen Gedenkstein auf, in den eine Urkunde mit folgendem Text eingemauert wurde:

Im Jahre des Heils 1931, 25 Jahre nach seiner Gründung, 1 Jahr nach der Befreiung des Rheinlandes von der fremden Besatzung, zur Zeit der Deutschen Republik unter dem Reichspräsidenten Paul von Hindenburg, unter der Verwaltung des Bürgermeisters KarI Hoffmann und des Gemeindevorstehers Peter Ernst Schwickerath und unter der Pfarrverwaltung des Pfarrers August Heyer errichtete der Turnverein Niederbreisig seinen im Weltkrieg 1914-1918 gefallenen Mitgliedern dieses Ehrenmal als Zeichen tiefen Dankes und dauernder Liebe.

Die Gemeindevertretung hatte den Platz zur Verfügung gestellt. Der Entwurf für den Gedenkstein stammte von Ewald Ernenputsch. Turner und Schülern des Vereins führten den Entwurf unter der Leitung des Bildhauers Jakob Laux aus. 1928, im gleichen Jahr also, wurde die Frauen-Turn- und Gymnastikgruppe gegründet. Und im Jahr 1929 wurde eine Mädchen-Turnriege gegründet, deren Leitung Maria Engels übernahm. 1931 wurde eine Volkstanzgruppe ins Leben gerufen.

Am 11. Mai 1933 wurde der Verein in den NS-Reichsbund für Leibesübungen (NSRL) eingegliedert. Der Turnbetrieb wurde mehr und mehr in den Bereich der Hitlerjugend verlagert; der Turnverein bestand nur noch auf dem Papier.

Nach der Kapitulation im Jahr 1945 befahlen die Siegermächte die Auflösung sämtlicher sportlichen Organisationen. Neugründungen wurden von den Befehlshabern der Besatzungszonen überwacht. In der französischen Zone wurden zunächst nur die Altsportvereine zugelassen. Turnverein und Sportverein schlossen sich 1946 zum "Spiel- und Sportverein" Bad Niederbreisig zusammen. In den ersten Jahren nach dem Krieg war die neugegründete Wassersportabteilung unter der Leitung von Hugo Zimmermann, Theo Jäger sen. und Josef Schwarz besonders aktiv. Theo Jäger jun. und Fritz Brangenberg wurden im Jahr 1951 Rheinlandmeister im Zweier-Kajak. Im Jahr 1967 trennten sich die Wassersportler vom Turnverein und gründeten den Wassersportverein Bad Breisig e.V..

Nachdem die französische Militärregierung im Herbst 1949 wieder die Gründung reiner Turnvereine gestattete, wurde der Spiel- und Sportverein am 20. November 1949 aufgelöst und der Turnverein wiedergegründet.

Die Volkstanzabteilung nahm 1959 mit 26 Mitgliedern am Internationalen Trachtenfest teil.

Die Geräteturner August Kraus, Adolf Fuchs, Heinz Kraus, Fritz Littauer und Ernst Jerabeck bauten eine Turnriege auf, die etliche Erfolge erringen konnte. So siegten Adolf Fuchs und Heinz Kraus bei Turnfesten und Meisterschaften und wurden in die Gauriege berufen.

Die Fechtabteilung unter Leitung des Diplom-Fechtmeisters Wilhelm Reifferscheid entwickelte sich ebenfalls gut. Nach mehrmaligen Siegen bei der Gau- und Landesmeisterschaft nahmen Fritz Blumenthal, Josef Krämer, Josef Schlösser und Peter Schmidgen in den Jahren 1951 und 1953 an den deutschen Fecht-Meisterschaften teil. Im Jahr 1961 wurden in der Jahnhalle Bad Breisig die deutschen Fecht-Meisterschaffen der Junioren veranstaltet. 1971 wurden die Bad Breisiger Fechter Dieter Krebber, Peter Fausten, Klaus Wenigmann und Jörg Schmitz Junioren-Landesmeister im Mannschaftskampf. Elf Fechter des Turnvereins errangen die Zulassung zu den deutschen Meisterschaften. 1974 endete die Geschichte der Fechtabteilung: Gerd Schlösser, langjähriger Fechtwart des Turnvereins und Landesvizemeister im Säbel- und Degenfechten, verließ den Turnverein und gründete am Rhein-Gymnasium Sinzig eine Fechtabteilung.

Auf Initiative des damaligen Vorsitzenden Franz Fabritius wurde im Jahr 1960 die Jahnhalle gebaut und am 27. Juni eingeweiht. Sie diente den Turnern eine Heimstatt. 1961 wurden in der Halle die Kunstturnmeisterschaften des Landesturnverbandes Mittelrhein und die Verbands-Meisterschaften der Tischtennis-Jugend veranstaltet. 1962 tagte dort der 8. Mittelrheinische Turntag und die Tischtennis-Rheinland-Meisterschaften wurden dort durchgeführt.

Die innerhalb des Turnvereins gegründeten Tennisabteilung machte sich am 16. Dezember 1961 selbständig und gründete den Tennisclub "Blau-Weiß" Bad Breisig e.V.. Die Tischtennisabteilung, die am 10. Mai 1960 gegründet worden war, wechselte im Jahr 1967 zum Sportverein "Germania" Oberbreisig.

Jürgen König belebte das Geräteturnen. Aus der von ihm betreuten Riege gingen die Turner Rolf Reuter, Udo Reuter, Werner Arenz, Ralf Hausmann, Tamer Sen. Marc König und Falk König hervor. Sie vertraten den Turnverein von 1970 bis 1990 auf Gau-, Landes- und Bundesebene und erreichten mehrfach vordere Plätze. Seit Ab 1991 gibt es im Turnverein keine Geräteturner mehr.

Zu der 1958 wieder ins Leben gerufenen Frauen-Gymnastikgruppe kam 1981 eine Seniorengruppe unter Leitung von Marianne Heinrich hinzu, die später von Hubi Heer und anschließend von Maria Winterhagen geleitet wurde.

Im Jahr 1982 wurde - gemeinsam mit der Sportgemeinschaft Bad Breisig 1988 e.V. - eine Volleyballgruppe gegründet, die 2000 erstmals am offiziellen Spielbetrieb des Volleyball-Verbandes Rheinland teilnahm. 2006 wurde sie Vizemeister in der Seniorenliga B. Die Volleyballgruppe der Damen, die 1976 als Mädchengruppe gegründet worden war und die in den Folgejahren recht erfolgreich war, wechselte im Jahr 1982 geschlossen zum Volleyball-Club Sinzig e.V..

Einen Aufschwung erfuhr das Angebot für Kinder und junge Familien. Dagmar Martini-Castor gründete 1993 eine Aerobic-Gruppe, aus der die Tanzgruppe "The Moving Dancers" entstand. Lera Weber gründete 2003 die "Video-Clip-Dance"-Gruppe. Rosi Kull gründete 1989 eine Gruppe für Wirbelsäulengymnastik, Rückenschule und Entspannung. 1995 wurde der Turnverein als einer der ersten im Deutschen Turnerbund mit dem Zertifikat "Pluspunkt Gesundheit" ausgezeichnet.

Bei der Jahreshauptversammlung im März 2015 zählt der TV 710 Mitglieder, davon 520 Frauen. 282 Mitglieder sind bis 18 Jahre alt, 166 sind 6ß Jahre alt und älter. Fundament des Vereins seien die 15 Übungsleiter unter Führung von Oberturnwartin Rosi Kull, sagte der Vorsitzende Raimund Schmidgen. 11.000 Euro investierte der Verein im Jahr 2014 in Geräte und Arbeitsmaterialien. Einziger Wermutstropfen seien fehlende Hallenkapazitäten. Für 20 Jahre Mitgliedschaft erhielten Christa Eger, Roswitha Müller, Irene Ebersberger und Ida Odenthal bronzene Anstecknadeln mit Urkunde. Auf 30 Jahre Mitgliedschaft konnten Doris Fassbender, Ursula Hansen, Franziska und Günter Monnet sowie Roswitha Köhler zurückblicken. Dafür gab es die Anstecknadel in Silber.[2]

Beim Sportkreistag des Sportkreises Ahrweiler im Juni 2018 im Gemeindehaus Dernau erhielt der TV sein Zertifikat als „Senioren freundlicher Verein“.[3]

Siehe auch

Yoga-Weg Mönchsheide

Mediografie

Weblink

http://www.turnverein-bad-breisig.de

Fußnoten