FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Arno Wagner

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arno Wagner († 6. August 2002 im Alter von 72 Jahren) war jahrzehntelang in Remagener Vereinen aktiv.


Vita

Etwa 1950 kam der geborene Schlesier, der nach Kriegsende nach Nossen in Sachsen geflohen war und dort eine Dachdeckerlehre absolviert hatte, nach Remagen. Seine Gesellenprüfung hatte er noch in Meißen absolviert. In der Römerstadt nahm Wagner, der seine Ehefrau Gertrud am 3. Mai 1958 vor den Traualtar führte, seine Arbeit bei der Dachdeckerfirma Ley auf und machte sich nach der Meisterprüfung 1962 selbstständig. Ca. 1995 ging der Vater zweier Töchter und Großvater zweier Enkel in den Ruhestand. Ca. 1955 gründete Wagner das Fanfarenkorps des Stadtsoldatenkorps Remagen 1937 e.V. und war seitdem Mitglied in dem Korps, dass er von 1967 an als Kommandant führte. Ebenso war der Wagner 37 Jahre Mitglied im Turnverein Remagen von 1877 e.V.; der St. Sebastianus Schützengesellschaft Remagen e.V. von 1478 gehörte er mehr als 34 Jahre an. Im Jahr 1996 wurde Wagner König der St. Sebastianus Schützengesellschaft Remagen e.V. von 1478. 25 Jahre war er Mitglied der Großen Karnevalsgesellschaft "Narrenzunft" Remagen 1933 e.V.; 1985 fungierte er als Hofmarschall bei Prinz Eduard Krahe. Im Jahr 1988 gründete Wagner die Senatoren der KG und verpflichtete Otto Neubeck als ersten Senator. Zudem war Wagner Mitglied im Kegelclub "Remagener Junge", im gemischten Kegelclub "Schwadschnüsse" und im Hobby-Club. Daneben galt seine Leidenschaft den Pferden. Wagner gehörte zu den ersten, die auf dem Hubertushof Remagen Pferde stehen hatten - zeitweise bis zu drei. Über 28 Jahre frönte er der Reiterei und zählte im Karnevalsumzug Remagen immer wieder zur berittenen Abteilung.

Mediografie

Das Leben den Vereinen gewidmet - Remagen trauert um verstorbenen Arno Wagner, in: Rhein-Zeitung vom 8. August 2002