Bürgergemeinschaft Bachem 1977 e.V.

Aus AW-Wiki

Die Bürgergemeinschaft Bachem 1977 e.V. hat sich die Förderung von Kunst und Kultur, Umwelt-, Landschafts- und Denkmalschutz, Jugend- und Altenhilfe sowie die Betreuung hilfsbedürtiger Personen als Ziele gesetzt. Deshalb plant, organisiert und finanziert sie beispielsweise die Seniorenweihnachtsfeier, das alljährliche Backesfest rund um das Bachemer Backes und den St.-Martins-Umzug. Zudem organisiert und kümmert sich die Bürgergemeinschaft um die Vermietung und Instandhaltung der Karlskopfhütte. Weiterhin ist sie Pächterin des Winzermuseums Bachem im Obergeschoss des Bachemer Backes. Während der Öffnungszeiten stehen Vereinsmitglieder allen Besuchern stets für Fragen zur Seite. Alle zwei Jahre organisieren die Mitglieder den Empfang des neuen Junggesellen-Schützenkönigs im Ort und machen bei der Flurreinigung im Rahmen des Dreck-weg-Tages mit. Die gegenseitige Unterstützung der Ortsvereine ist der Bürgergemeinschaft besonders wichtig. Deshalb beteiligt sie sich am Karnevalsumzug der KG Rot-Weiß Bachem und am Winzerfest Bachem mit einem Weinstand sowie am Weinlesezug der 10.000 Lichter. Eine jährliche Bürgerreise gehört ebenfalls zu den Aktivitäten.[1]


Mitgliederzahl

  • März 2018: 380
  • Anfang 2008: 413
  • 17. März 2000: 441

Gründung und Entwicklung

Die Bürgergemeinschaft ist zwar ein junger Verein, aber eine Gemeinschaft mit alter Geschichte. Diese begründet sich in der Ortsgeschichte auf alte Notgemeinschaften wie dem früheren Backesverein in Bachem und dem 1878 gegründeten Winzerverein. 1972 war die Bürgergemeinschaft noch ein loser Zusammenschluss engagierter Männer und Frauen. Es war am 21. Januar 1977 trafen sich die Verantwortlichen des bis dahin als Bachemer Bürgergemeinschaft firmierenden informellen Zusammenschlusses mit weiteren Einwohnern des Stadtteils trafen, um die Bürgergemeinschaft Bachem in einen Verein zu verwandeln.[2] Gründungs- und - seit Oktober 2002 - Ehrenmitglieder: Ursula Krupp, Hans Heinen, Josef Heinen und Dr. Reinhard Kuntze.

Im Juni 2009 weihte die Bürgergemeinschaft ihre neue Lagerhalle an der Pius-Straße 48a ein. Bereits im Jahr 2006 hatten sich Mitglieder der Bürgergemeinschaft um eine eigene Lagerhalle bemüht. Vorher mussten Lagerräume gemietet werden, was den Verein allerdings mit erheblichen Kosten belastete. Im April 2007 ergab sich dann die Möglichkeit, ein 132 Quadratmeter großes Grundstück per Erbpachtvertrag zu erwerben. Im Oktober 2007 wurde der erste Spatenstich angesetzt, und im November 2007 wurde die Baugrube ausgehoben. Dann begannen ehrenamtliche Helfer mit dem Bau der Halle. Genutzt wird die Lagerhalle, an dem sich ein kleiner Raum mit integrierter Küche für kleine Feierlichkeiten und Vorstandssitzungen anschließt, zum Wagenbau und Einlagern der Materialien für das Weinfest Bachem.

Bei der Jahreshauptversammlung im März 2010 standen Ergänzungswahlen zum Vorstand an. Die bisherige 1. Geschäftsführerin Daniela Neukirchen lehnte es ab, sich für eine Wiederwahl zur Verfügung zu stellen, da sie mit der mangelnden Mitarbeit im Vorstand und der Arbeit einiger Vorstandsmitglieder unzufrieden sei. Auch Kassenverwalterin Ursula Krupp kündigte ihre Mitarbeit im Vorstand auf. Für diese beiden Posten fanden sich keine Nachfolger. Für je zwei Jahre wurden gewählt: Die 2. Vorsitzende Edith Natschke, 2. Finanzverwalterin Doris Schmitt, Pressewart Ditmar Simon sowie die Beisitzer Rolf Stöcker und Ursula Huter. Um die nicht besetzten Vorstandsposten möglichst bald zu besetzen, soll in einigen Wochen eine Versammlung zur Nachwahl angesetzt werden.[3]

Bei einer Mitgliederversammlung im April 2010 wurde Gerd Zimmermann zum Ersten Geschäftsführer gewählt, zur Ersten Finanzverwalterin Doris Schmitt und zum Zweiten Finanzverwalter Bernd Walther. Dietmar Simon ist der Protokollführer, zur Beisitzerin wurde Sonja Guse bestimmt.

Ein Rückblick auf das Vereinsjahr 2012 und Vorstands-Teilwahlen prägten die Mitgliederversammlung im März 2013. Erwin Schumacher (Bachem) wurde im Amt des Vorsitzenden bestätigt, als Zweite Geschäftsführerin wurde Ursula Huter, als erste Finanzverwalterin Doris Schmitt gewählt. Nicole Persie wurde für ein Jahr zu ihrer Stellvertreterin gewählt. Als Protokollführer wählten die Mitglieder Ditmar Simon, zu Beisitzern Sonja Guse und Norbert Schumacher. Kassenprüfer wurden Lothar Pfanner und Manfred Rosenthal (Stellvertreter Wilfried Lenz). Im Jahr 2012 nahm die Bürgergemeinschaft am Veilchendienstagszug teil, außerdem organisierte sie den Dreck-Weg-Tag, bot eine archäologische Wanderung im Umfeld von Bachem an und veranstaltete ein drites Benefizfest zugunsten der St. Anna-Kapelle Bachem. Die Backgruppe sorgte beim Backesfest für frisches Sauerteigbrot. Bernd Walther bot eine Ortsführung an. Am Bachemer Weinfest mit dem Festzug der 10.000 Lichter beteiligte sich die Bürgergemeinschaft ebenso wie am Sankt-Martins-Umzug. Außerdem veranstaltete sie eine Seniorenfeier. Die Jahresabschlusswanderung führte zur Wilhelm-Bloser-Schutzhütte des Bürgervereins "St. Willibord" Beul e.V.. Für das Jahr 2013 will die Bürgergemeinschaft Reisen nach Natz in Südtirol sowie in den Schwarzwald anbieten. Die Mitgliederzahl ging im Jahr 2012 leicht zurück; am Jahresende lag sie bei 377.[4]

Zur Jahreshauptversammlung im März 2014 konnte der Vorsitzende Erwin Schumacher 36 der 387 Mitglieder begrüßen. Die Teilnahme am Karnevals- und am Weinfestumzug, der "Dreck-weg-Tag", Wanderungen und Führungen gehörten im Jahr 2013 ebenso zum Programm des Vereins, wie das Backesfest und eine mehrtägige Reise, wie es im Bericht des Geschäftsführers Gerd Zimmermann hieß. Ergebnis der Vorstandswahlen während dieser Sitzung: Edith Natschke (2. Vorsitzende), Gerd Zimmermann (1. Geschäftsführer), Nicole Persie (stellvertretende Finanzverwalterin), Ditmar Simon (Pressereferent), Bruno Sahm und Heinz Kurth (Beisitzer). Bei einer notwendigen Ersatzwahl für ein Jahr wurde Wilfried Lenz als 2. Geschäftsführer gewählt. Erwin Schumacher zeichnete die Ehepaare Mies, Rosenthal und Küls für deren vielfältige Arbeit für die Bürgergemeinschaft aus und dankte u.a. der Backgruppe.[5]

Bei der Mitgliederversammlung im März 2018 – 380 Mitglieder zählt der Verein zu dieser Zeit – in der Alten Schule erklärten sich der Vorsitzende Erwin Schumacher und die zweite Vorsitzende Edith Natschke bereit, ihre Ämter ein weiteres Jahr zu übernehmen. Einen Nachfolger für Geschäftsführer Wilfried Lenz fand die Versammlung aber nicht. Nicole Persie wurde für zwei weitere Jahre im Amt der zweiten Finanzverwalterin bestätigt. Heinz Kurth, Sonja Guse und Ursula Bodenheim blieben Beisitzer.[6]

Im Spätsommer 2018 startete die Bürgergemeinschaft eine Kampagne mit dem Motto „Wir brauchen dich“; mit ihr sollen aktive Mitglieder geworben werden. Die Zahl der aktiven Vereinsmitglieder, die bereit sind, ein Vorstandsamt zu übernehmen, waren immer weniger geworden – aus Altersgründen, aus gesundheitlichen oder aus beruflichen Gründen. Nachwuchs blieb aus. Geling es bei der Mitgliederversammlung im März 2019 nicht, einen neuen geschäftsführenden Vorstand wählen, werde die Bürgergemeinschaft aufgelöst.[7]

Auch bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Oktober 2018 in der Alten Schule einen Nachfolger für den 2019 aus dem Amt des Vorsitzenden Erwin Schumacher und vier weitere aus dem Vorstand ausscheidende Mitglieder zu finden. Immerhin erklärte sich Melanie Giffels bereit, die Geschäftsführung zu übernehmen. Finden sich für die weiteren Ämter, zumindest für die des geschäftsführenden Vorstands, keine Kandidaten, drohe dem Verein dennoch die Auflösung. Die Liegenschaften der Bürgergemeinschaft würden dann an die Stadt übergeben, das Vereinsvermögen würde auf an die übrigen Bachemer Vereine aufgeteilt. Ohne die Bürgergemeinschaft droht das Aus für die Seniorenweihnachtsfeier, für Instandhaltung und Vermietung der Karlskopf-Hütte und für die Organisation des Empfangs des Junggesellen-Schützenkönigs in Bachem. Martinszug und Dreck-weg-Tag hat die Bürgergemeinschaft ebenfalls bis dato organisiert. Ein Backesfest dürfte es ebenfalls nicht mehr geben, und beim Karnevalszug sowie beim Weinfest würde eine wichtige Gruppe fehlen.[8]

Im Vorfeld der Mitgliederversammlung vom April 2019 hatten die stellvertretende Vorsitzende Edith Natschke, Kassiererin Doris Schmitt und Beisitzer Bruno Sahm erklärt, aus familiären und gesundheitlichen Gründen nicht erneut zur Wahl anzutreten. Der Vorsitzende Erwin Schumacher hatte bereits im Jahr zuvor angekündigt, dass er auf der Suche nach einem Nachfolger sei. So wurde Doris Hein einstimmig als neue Vorsitzende gewählt. Stellvertretende Vorsitzende wurde Cornelia Kurth, Geschäftsführerin Melanie Giffels, ihre Stellvertreterin Ursula Bodenheim, Finanzverwalterin wurde Nicole Persie und Heinz Kurth ihr Stellvertreter. Zum Protokollant und Pressewart wurde Klaus Jäger gewählt. Als Beisitzer wurden Sonja Guse, Tanja Golly, Doris Ernst und Norbert Meistrowitz in den Vorstand gewählt. Nach mehr als 31 Jahren im Vorstand, davon 18 Jahre als Vorsitzender, wurde Erwin Schumacher einstimmig zum Ehrenvorsitzenden der Bürgergemeinschaft gewählt.[9]

Weblinks

Fußnoten

  1. Quellen: Nach 40 Jahren noch immer putzmunter: Bürgergemeinschaft Bachem ist lange schon ein wichtiger Baustein des örtlichen Zusammenlebens, in: Rhein-Zeitung vom 22. August 2017, und Droht Bürgergemeinschaft Bachem das Aus? Unter Motto „Wir brauchen dich“ werden dringend neue Mitglieder gesucht – Bald Versammlung, in: Rhein-Zeitung vom 20. September 2018
  2. Quellen: Nach 40 Jahren noch immer putzmunter: Bürgergemeinschaft Bachem ist lange schon ein wichtiger Baustein des örtlichen Zusammenlebens, in: Rhein-Zeitung vom 22. August 2017, u.a.
  3. Quelle: Rhein-Zeitung vom 10. März 2010
  4. Quelle: Rhein-Zeitung vom 16. März 2013 und General-Anzeiger vom 18. März 2013
  5. Quelle: Bürgergemeinschaft Bachem: Mitglieder blicken auf ein arbeitsreiches Jahr 2013 zurück, general-anzeiger-bonn.de vom 10. März 2014
  6. Quelle: Thomas Weber: Fehlende Beteiligung: Der Bürgergemeinschaft Bachem droht die Auflösung, general-anzeiger-bonn.de vom 27. März 2018
  7. Quelle: Droht Bürgergemeinschaft Bachem das Aus? Unter Motto „Wir brauchen dich“ werden dringend neue Mitglieder gesucht – Bald Versammlung, in: Rhein-Zeitung vom 20. September 2018
  8. Quelle: Thomas Weber: Verein droht weiter die Auflösung – Bürgergemeinschaft Bachem findet keinen neuen Vorstand – Fünf Positionen müssen neu besetzt werden, in: General-Anzeiger vom 17. Oktober 2018
  9. Quelle: Bürgergemeinschaft hat neuen Vorsitz – Doris Hein löst Erwin Schumacher nach 18 Jahren an der Spitze des Vereins ab, in: Rhein-Zeitung vom 17. April 2019